Didaktik des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts

SPES

Tagung: Zukunft Fachdidaktik GW 2017 - "Diversität als Chance. Ökonomische, pädagogische und soziale Perspektiven"

Die Tagung auf einen Blick

Termin: 2.-4.Mai 2017

Ort: Zukunftsakademie SPES in 4553 Schlierbach, Panoramaweg 1, Panoramasaal

Veranstalter: Verein für geographische und wirtschaftliche Bildung in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Fachdidaktik Geographie und wirtschaftliche Bildung am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien  

Sponsoren: Arbeiterkammer Wien (Hauptsponsor), AK Salzburg, 

Organisationsteam: Christiane Hintermann & Herbert Pichler (Univ. Wien), Christian Fridrich, Thomas Jekel, Alfons Koller, Gerhard Lieb (Verein für geographische und wirtschaftliche Bildung).

Kooperationspartner: Universität Salzburg

Teilnehmer/innen: Fachdidaktiker/innen Geographie und Wirtschaftskunde (GW) von Universitäten und Pädagogischen Hochschulen, Fachwissenschaftler/innen, Schulbuchautor/inn/enn, Schulpraktiker/innen GW

Kontakt und Information: thomas.jekel@sbg.ac.at; michael.lehner@sbg.ac.at; christiane.hintermann@univie.ac.at

Die Tagungspublikation erfolgt über die Fachzeitschrift GW-Unterricht.

Ziel

Sozioökonomische Bildung ist ein zentraler Qualifikationsbereich, damit Schüler/innen nachhaltig entscheidungs- und handlungsfähig werden. Da ökonomische Inhalte von Schülerinnen, Schülern und Studierenden jedoch häufig als sperrig und komplex wahrgenommen werden, ergibt sich für Lehrpersonen (genauso wie für die Ausbildner/innen an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen) die Herausforderung, Ökonomie für die Zielgruppe anschlussfähig zu machen, die Vermittlung und Aneignung ökonomischer Kompetenzen im Unterricht wirklichkeitsnah, handlungsorientiert und mehrperspektivisch zu gestalten.

Im Rahmen des ökonomischen und sozialen Lebens wird der Begriff Diversität aktuell sehr kontrovers diskutiert, wobei die veröffentlichte Meinung in vielen Fällen eine deutlich negative Schlagseite hat. Dies betrifft sowohl die migrationsbedingte Diversität am Arbeitsmarkt, die Bedeutung von Diversität im breiten Wortsinn für Unternehmen, wie auch den Umgang mit ethnischer, sozialer, und sexueller Diversität im Bildungsbereich selbst. Im Rahmen der Tagung werden die Themenbereiche kontrovers und multiperspektivisch diskutiert und Unterrichtsansätze entwickelt, die Diversität kritisch-konstruktiv aufbereiten. Ziel ist, zu einer Unterrichtspraxis beizutragen, die Diversität als Chance begreift und aufgreift.

Neben dem zentralen Thema findet eine Postersession zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Fachdidaktik GW statt. Darüber hinaus wird ein breiter Meinungsaustausch zur Organisation der Praxisanteile der Lehramtsausbildung unter der Perspektive der neuen Curricula und des neuen Dienstrechts angestrebt.

TAGUNGSPROGRAMM

2.5.: Fachwissenschaftlicher/institutioneller Input

11:00-11:30 Eröffnung: Organisationsteam, Vertreter/in AK

11:30-13:00 Diversität & Arbeit: Notwendige Perspektiven für die Bildung. Oliver Gruber, AK Wien

13:00-14:00 Mittagessen

14:00-15:00 Interaktive Auseinandersetzung zum Thema Diversität, Ökonomie und Arbeitswelt: Schlaglichter

15:00-16:30 Diversity, Gender, Geography: Methods & Results from Feminist & Queer Studies. Alexandra Fanghanel PhD, Greenwich University.

16:30-16:45 Kaffeepause

16.45-18.15 Entwicklung unterrichtsrelevanter Fragestellungen zu Themen der Diversität

18.30-19.30 Abendessen

19:30 Young Researchers (Poster Session: organisiert von Thomas Jekel und Robert Vogler, Universität Salzburg)

3.5.: Fokus wirtschaftliche Bildung/ Transfer in den Kontext schulischer Lernprozesse

8:30-10:00 Arbeit in Kleingruppen, Entwicklung Fragen der Gruppe an spezifische Exkursionsstandorte.

10:00-10: 15 Kaffeepause

10:15-13:00 Diversität in Unternehmen und Arbeit: Arbeitsexkursionen in Kleingruppen

13:00-14:00 Mittagessen

14:00-15:00 Präsentationen der Ergebnisse aus Arbeitsexkursionen

14:30-15:30 Being foreign: A auto-biographical perspective. Liliana Ene, "Danube Delta" National Institute for Research and Development, Rumänien

15:30-18: 30 Arbeit in Arbeitsgruppen

18:30-19:30 Abendessen

19:30-21:00 Organisation der schulpraktischen Ausbildung im UF GW : Meinungsaustausch und übergreifende Strategien der Qualitätssicherung (Moderation: Kirstin Stuppacher, Universität Salzburg)

4.5.: Fokus Präsentation und Zusammenführung der Tagungsergebnisse

9:00-10:45 Arbeit in den Arbeitsgruppen

10:45-11: 00 Kaffeepause

11:00-12:45 Ergebnispräsentationen

13:00-14:30 Mittagessen & Abschluss der Tagung

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg