Maddalena Elisabeth Comincini

Fachbereich Kommunikationswissenschaft (Slawistik)
HauptbetreuerIn Assoz. Prof. PD Dr. Martina Thiele
NebenbetreuerIn Univ.-Prof. Mag. Dr. Eva Hausbacher
Beginn SoSe 2017
Kontakt ‎maddycomincini@yahoo.it
Thema der Dissertation "Aleksandra Kollontaj - Social, Political and Cultural Heritage in Italian, Western- and Eastern-German Second Wave Feminisms"

Abstract

Aleksandra Kollontaj (1872-1952) was the first female minister in Russia, the founder of the first communist women’s institution in 1918 and the first female diplomat in the world. Her political writings on the liberation of women from the traditional conception of their role in the family and in society as well as her political activity played a crucial role in the development of the Bolsheviks’ first legal attempts to liberate women from domestic and societal oppression. Through the female protagonists of her literary writings and her personal life as an autonomous, emancipated and free woman, she constituted role models for her female contemporaries. But did her influence find an end with Stalin’s conservative backlash concerning the foundations of the family and the related role of women? Or, on the contrary, did her Oeuvre remain a political and intellectual anchor for the women’s movements to come? The aim of this dissertation is to analyse if and how Kollontaj’s heritage has been taken into account by activists of different Western European second wave feminist groups in the late Sixties, Seventies and Eighties of the past century.

CV

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

2013 Studium der Slawistik an der Ca‘ Foscari Universität von Venedig (Italien). 2015 Studium der Advanced International Studies an der Diplomatischen Akademie Wien. Seit März 2017 assoziiertes Mitglied des Doktoratskolleg „geschlecht_transkulturell“ an der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS). Seit 2017 Projektmanagerin im Büro für Internationale Beziehungen der PLUS. Bis Ende 2016 Gastforscherin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Diverse Praktika, u.a. in der Österreichischen Botschaft in Kairo und in der Maltesischen Botschaft in Wien.

  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg