Stefan Zweig Digital

Das Literaturarchiv Salzburg bewahrt die größte europäische Sammlung von Materialien aus dem Nachlass Stefan Zweigs, die vielfältige Dokumente aus unterschiedlichen Werk- und Lebenszusammenhängen beinhaltet.

Zu den Salzburger Beständen zählen über 50 literarische Manuskripte, 13 bislang nicht ausgewertete Hefte mit eigenhändigen Notizen und Manuskriptvorstufen, Lebensdokumente, Korrespondenzen, Rezensionssammlungen und Fotografien. Als wesentliche Ergänzung zu den gedruckten Texten betreibt das Literaturarchiv Salzburg seit 9. Juni 2018 unter der Adresse www.stefanzweig.digital eine neue Website, auf der sein literarischer Nachlass zugänglich gemacht wird.

Stefan Zweig, Notizheft

Im Mittelpunkt der ersten Projektphase (seit Jänner 2017) stehen zunächst die in Salzburg aufbewahrten Werkmanuskripte Stefan Zweigs sowie jene der Daniel A. Reed Library der State University New York in Fredonia (USA), die einen weiteren umfassenden Nachlassteil aufbewahrt und als Projektpartner gewonnen werden konnte.

Die Quellen werden auf Basis eines an gängigen Regelwerken (RNA, DACS) orientierten, einheitlichen Metadatensets erschlossen und verzeichnet. Die in Salzburg vorhandenen Bestände werden tiefenerschlossen und schrittweise einer weltweiten Öffentlichkeit in digitalen Faksimiles online offen zur Verfügung gestellt.

Weitere Nachlassteile wie Lebensdokumente und Korrespondenzen sollen folgen. Zusätzlich zu den Originaldokumenten kann das Projekt SZD auf mehrere herausragende Sekundärquellen zurückgreifen, die teilweise über Jahrzehnte hinweg entstanden sind und nun erstmals adäquat genutzt werden können. Dazu zählen eine umfangreiches Werkregister, ein Lebenskalender sowie die Rekonstruktionen von Zweigs privater Bibliothek und seiner Autographensammlung.

All diese bisher nur eingeschränkt und als einzelne Quellen nutzbaren Datensammlungen werden untereinander wie auch mit den Werkmanuskripten verknüpft und so in Beziehung zueinander gesetzt. Das dabei entstehende Netzwerk soll die Beantwortung vielfältiger Rechercheanfragen auf der zweisprachigen Website (deutsch/englisch) ermöglichen.

Das Gesamtprojekt STEFAN ZWEIG DIGITAL steht unter der Leitung von Manfred Mittermayer. Im Literaturarchiv Salzburg ist Lina Maria Zangerl dafür zuständig. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Stefan-Zweig-Experten Oliver Matuschek, dem Zentrum für Informationsmodellierung der Universität Graz und dem Fotohof Salzburg realisiert.

Literatur:
Stephan Matthias / Oliver Matuschek: Stefan Zweigs Bibliotheken. Dresden: Sandstein Verlag 2018.

Kontakt:
info@stefanzweig.digital |  http://www.stefanzweig.digital

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg