Österreichisches Jahrbuch für Soziale Arbeit

Annual Review of Social Work and Social Pedagogy in Austria

Konzept

Das Österreichische Jahrbuch für Soziale Arbeit – ÖJS – ist im April 2019 erstmalig erschienen.  LINK

Die neue Zeitschrift versteht sich als Publikationsort für fachlich-disziplinäre Diskussionen. Sie präsentiert Forschungsergebnisse und Themen aus Österreich und greif internationale Diskurse auf. Ziel der Zeitschrift ist es, Entwicklungen der Sozialen Arbeit auf einem wissenschaftlich hohen Niveau abzubilden und Fachdiskussionen weiterzuentwickeln. 

Herausgeber-Gruppe des ÖJSJeder Band des ÖJS widmet sich einem thematischen Schwerpunkt. Im dritten, aktuellen Call for Papers heißen wir Beiträge im Schnittfeld von "Partizipation und Sozialer Arbeit" willkommen (verlängerte Deadline: 23. Juni 2019). Ausgabe Nummer 1 fragt nach „Konsequenzen der Kinder- und Jugendhilfe“ (2019, PDF). Band Nummer 2 (2020) nimmt das Thema "Migration und Mobilität" in den Blick, sowohl in der Sozialen Arbeit als auch in angrenzenden Sozialwissenschaften und sozialen Handlungsfeldern. Darüber hinaus erscheinen in jedem Band auch allgemeine Beiträge und Buchrezensionen.

Das ÖJS publiziert nur originäre Forschungsbeiträge. Alle Artikel durchlaufen ein double-blind Peer-Review-Verfahren. Des Weiteren wird die Aufnahme des Jahrbuchs in internationale Zitationsindexe angestrebt.

Call for Abstracts / Call for Papers

[10.03.2019] Das Österreichische Jahrbuch für Soziale Arbeit - ÖJS - lädt ein, Interessensbekundungen für die Ausgabe 2021 einzureichen (verlängerte Deadline für Abstracts: 23. Juni 2019). Wir freuen uns über Abstracts für allgemeine Beiträge und für Beiträge zum Schwerpunkt der Ausgabe: „Partizipation und Soziale Arbeit“. Außerdem nehmen wir gerne Vorschläge für Buchbesprechungen entgegen. PDF des Call for Papers auf Deutsch und Englisch.

[19.03.2018] Der Call for Papers für die zweite Ausgabe des ÖJS wendet sich dem Thema "Migration und Mobilität" im Bereich der Sozialen arbeit, in den angrenzenden Sozialwissenschaften und sozialen Handlungsfeldern zu. Deadline für die Einreichung von Interessensbekundungen (Proposals) ist der 1. Juni 2018PDF des CfP auf Deutsch und Englisch.

[02.06.2017] PDF Call for Papers zum ersten Band – Schwerpunkt „Konsequenzen der  Kinder- und Jugendhilfe“. Deadline für Abstracts war der 15. Juli 2017.

 

  • News
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg