Elisabeth Krieber

Fachbereich Anglistik und Amerikanistik
Hauptbetreuer Prof. Ralph Poole
Nebenbetreuer n/n
Beginn SS 17
Kontaktelisabeth.krieber@sbg.ac.at
Thema der Dissertation Subversive Female Performances in Visual Media (Working Title)

Abstract

Die Darstellung von Frauen in visuellen Medien ist ein markantes Beispiel dafür, wie unser kollektives Bewusstsein stetig durch kulturelle Mythen beeinflusst wird. Das elegante weibliche Aktportrait in der klassischen Kunst, das verführerische Objekt der Begierde in Filmen und die glamouröse Personifizierung aktueller Schönheitsideale in der Werbung haben ein Bild der Frau geprägt und verbreitet, das sie durch ihre Erscheinung definiert und sie für die Ansprüche des heteronormativen männlichen Blicks stilisiert.

Obwohl sich zwischen der Publikation von Laura Mulveys einflussreichem Essay „Visuelle Lust und narratives Kino“ und der heutigen Bewerbung der unabhängigen post-feministischen Frau in den Mainstream Medien viel verändert hat, wird gegenderte Subjektivität immer noch durch kategorische Stereotypen bestärkt. Um die ideologische Voreingenommenheit aufzuzeigen, auf der die Konstruktion solcher Repräsentationsstandards basiert, müssen die zugrundeliegenden Naturalisierungsprozesse offengelegt werden. Dies kann durch neue subversive Darstellungsformen erreicht werden. 

In meiner Dissertation ziele ich darauf ab, subversive künstlerische Performances in visuellen Medien zu untersuchen, die sich kritisch mit weiblicher Subjektivität befassen und Weiblichkeit als klar abgrenzbare Kategorie durch ihre Darstellungspraktiken in Frage stellen. Die Auseinandersetzung der KünstlerInnen mit festgelegten binären Geschlechtskategorien, kulturellen Stereotypen und Konventionen visueller Darstellung ist dabei mein Hauptaugenmerk.

  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg