Elisabeth Krieber

Fachbereich Anglistik und Amerikanistik
Hauptbetreuer Prof. Ralph Poole
Nebenbetreuer n/n
Beginn SS 17
Kontaktelisabeth.krieber@sbg.ac.at
Thema der Dissertation Subversive Female Performances in Visual Media (Working Title)

Abstract

Die Darstellung von Frauen in visuellen Medien ist ein markantes Beispiel dafür, wie unser kollektives Bewusstsein stetig durch kulturelle Mythen beeinflusst wird. Das elegante weibliche Aktportrait in der klassischen Kunst, das verführerische Objekt der Begierde in Filmen und die glamouröse Personifizierung aktueller Schönheitsideale in der Werbung haben ein Bild der Frau geprägt und verbreitet, das sie durch ihre Erscheinung definiert und sie für die Ansprüche des heteronormativen männlichen Blicks stilisiert.

Obwohl sich zwischen der Publikation von Laura Mulveys einflussreichem Essay „Visuelle Lust und narratives Kino“ und der heutigen Bewerbung der unabhängigen post-feministischen Frau in den Mainstream Medien viel verändert hat, wird gegenderte Subjektivität immer noch durch kategorische Stereotypen bestärkt. Um die ideologische Voreingenommenheit aufzuzeigen, auf der die Konstruktion solcher Repräsentationsstandards basiert, müssen die zugrundeliegenden Naturalisierungsprozesse offengelegt werden. Dies kann durch neue subversive Darstellungsformen erreicht werden. 

In meiner Dissertation ziele ich darauf ab, subversive künstlerische Performances in visuellen Medien zu untersuchen, die sich kritisch mit weiblicher Subjektivität befassen und Weiblichkeit als klar abgrenzbare Kategorie durch ihre Darstellungspraktiken in Frage stellen. Die Auseinandersetzung der KünstlerInnen mit festgelegten binären Geschlechtskategorien, kulturellen Stereotypen und Konventionen visueller Darstellung ist dabei mein Hauptaugenmerk.

  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg