Die Fürstenzimmer der Festung Hohensalzburg
Entstehung – Nutzung – Restaurierung

       Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Salzburg, 8. – 9 November 2017

Kooperationspartner:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Organisation: Maximilian Brunner (Salzburger Burgen und Schlösser), Andrea Gottdang (Universität Salzburg), Bernhard Heil (Salzburger Burgen und Schlösser), Eva Hody (Bundesdenkmalamt Salzburg), Gabriel Negraschus (Universität Salzburg), Petra Weiss (Bundesdenkmalamt Salzburg)

 

Die Restaurierung der Fürstenzimmer der Festung Hohensalzburg wird durch das Bundeskanzleramt Österreich gefördert.Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Einführung

Die Festung Hohensalzburg dominiert das Stadtbild von Salzburg und ist somit im Bewusstsein der Salzburger Bevölkerung ebenso verankert wie in der öffentlichen Wahrnehmung im gesamten Bundesgebiet. Die Existenz der Fürstenzimmer, die Prunkräume Leonhard von Keutschachs im Hohen Stock, um 1500 entstanden, sind hingegen großen Teilen der Öffentlichkeit weniger gegenwärtig. Selbst die um 1850 einsetzende Forschung beschwor ihre Bedeutung mehr, als dass sie sie konkret definiert hätte. Bis heute sind die Prunkräume nur in Ansätzen erforscht.  

Anlässlich der abgeschlossenen, eingehenden Befundung und mit Beginn der Restaurierungsarbeiten an der Ausstattung der Fürstenzimmer stellt die interdisziplinäre Tagung die jüngsten Erkenntnisse historischer und kunsthistorischer Forschungen der interessierten Fachöffentlichkeit vor.  

Die Vorträge beleuchten Ergebnisse der restauratorischen Untersuchungen, die historischen und kunsthistorischen Gegebenheiten in Salzburg um 1500 und die überregionalen Zusammenhänge herrschaftlicher Ausstattungskultur. Die Tagung schließt mit einer Betrachtung zum Wandel der Denkmaltheorie und der grundsätzlichen methodischen Herangehensweise an solch ein Restauriervorhaben. Die Tagung leistet damit einen wesentlichen Beitrag für die anstehenden Restaurierentscheidungen und soll zudem die Fürstenzimmer wieder in das kulturelle Gedächtnis rufen, und die Besonderheit ihrer Ausstattung in der öffentlichen Aufmerksamkeit nachhaltig verankern.

Programm

 

08. November 2017

Salzburg, Alte Residenz

13.00 Begrüßung und Moderation: Dipl.-Ing. Eva Hody, Salzburg

13.15 Mag. Ingrid Rathner, Wien
Die wandgebundene Ausstattung und ihre kunsthistorische wie restauratorische Bestandsanalyse und Interpretation         

13.35 Mag. Ilse Prenner/ Mag. Elisabeth Scheel, Wien                  
"Schöner soll's werden?" - vom konservatorischen und restauratorischen Umgang mit einem historisch gewachsenen Erscheinungsbild     

13.55   Dr. Robert Linke/ Dipl.-Ing. Sabine Stanek, Wien
Naturwissenschaftliche Untersuchungen zur Fassungstechnologie und zu konservatorischen Problemen                  

14.15 Diskussion

15.00 Pause mit anschließender Besichtigungsmöglichkeit der Fürstenzimmer 

Achtung! Auf Grund von Revisionsarbeiten ist die Auffahrt zur Festung nur 16.00 Uhr und 16.30 Uhr möglich. Falls Sie zu Fuß gehen möchten, zählt die Rückantwort, die Sie mit der Anmeldung bekommen, als Eintrittskarte an der Kassa.

 

Salzburg, Festung Hohensalzburg, Goldener Saal                              

17.00 Grußworte

Mag. Maximilian Brunner, Salzburger Burgen und Schlösser Betriebsführung

Präsidentin HR Dr. Barbara Neubauer, Bundesdenkmalamt

Mag. Dr. Christian Stöckl, Landeshauptmann-Stv.

Dekan Ao.Univ.-Prof. Dr. Martin Weichbold, Universität Salzburg

17.45 Dr. Bernd Euler-Rolle, Wien
Impulsvortrag: Restaurierziele in der Denkmalpflege – Entscheidungswege und Entscheidungsmatrix    

18.45 Umtrunk

09. November 2017

Salzburg, Alte Residenz                             

Moderation: Univ.-Prof. Dr. Andrea Gottdang

9.00 Mag. Jutta Baumgartner, Salzburg
Fürsterzbischof Leonhard von Keutschach - Überlegungen zum Ende des Salzburger Mittelalters

9.30 Dipl.-Ing. Walter Schlegel, Salzburg                      
Zur Person Leonhard von Keutschach          

10.00 DDr. Jörg Bölling, Göttingen
Der Salzburger Erzbischof als "Legatus Natus" – Zeremoniell und Repräsentation

10.40 Kaffeepause

11.00 Prof. Dr. Nicole Riegel, Würzburg
"Quando primum lacunaria inaurata" - Die Raumsequenz der Fürstenzimmer in der Perspektive herrschaftlicher Ausstattungskultur

11.40 Dr. Christoph Brandhuber, Salzburg
Der Erzbischof als Kunstmäzen

12.30 Mittagspause

14.00 Prof. Dr. Ulrich Söding, München
Skulptur in Salzburg um 1500

14.40 Dr. Sigrid Sangl, Ismaning
Die Fürstenzimmer im Kontext  zeitgenössischer repräsentativer Raumausstattungen

15.20 Assoz. Univ.-Prof. Dr. Sigrid Brandt, Salzburg
Ist Restaurieren eine Mode?

16.00 Kaffeepause

16.30  em. o.Univ.-Prof. Dr. Justin Stagl, Wien
Kultur und Gedächtnis

17.00  Dr. Bernd Euler-Rolle, Wien
Resümee 

17.15 Danksagung und Verabschiedung:  Mag. Maximilian Brunner, Univ.-Prof. Dr. Andrea Gottdang, Dipl.-Ing. Eva Hody

17.30 Tagungsende

 

 Abstracts zu den Vorträgen

Anmeldung und Kontakt

Bei allgemeinen Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an Gabriel Negraschus: gabriel.negraschus(at)sbg.ac.at

Adressen und Anfahrt

Alte Residenz
Residenzplatz 1
5020 Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Festung Hohensalzburg
Mönchsberg 34
5020 Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg