Die Fürstenzimmer der Festung Hohensalzburg
Entstehung – Nutzung – Restaurierung

       Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Salzburg, 8. – 9 November 2017

Kooperationspartner:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Organisation: Maximilian Brunner (Salzburger Burgen und Schlösser), Andrea Gottdang (Universität Salzburg), Bernhard Heil (Salzburger Burgen und Schlösser), Eva Hody (Bundesdenkmalamt Salzburg), Gabriel Negraschus (Universität Salzburg), Petra Weiss (Bundesdenkmalamt Salzburg)

 

Die Restaurierung der Fürstenzimmer der Festung Hohensalzburg wird durch das Bundeskanzleramt Österreich gefördert.Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Einführung

Die Festung Hohensalzburg dominiert das Stadtbild von Salzburg und ist somit im Bewusstsein der Salzburger Bevölkerung ebenso verankert wie in der öffentlichen Wahrnehmung im gesamten Bundesgebiet. Die Existenz der Fürstenzimmer, die Prunkräume Leonhard von Keutschachs im Hohen Stock, um 1500 entstanden, sind hingegen großen Teilen der Öffentlichkeit weniger gegenwärtig. Selbst die um 1850 einsetzende Forschung beschwor ihre Bedeutung mehr, als dass sie sie konkret definiert hätte. Bis heute sind die Prunkräume nur in Ansätzen erforscht.  

Anlässlich der abgeschlossenen, eingehenden Befundung und mit Beginn der Restaurierungsarbeiten an der Ausstattung der Fürstenzimmer stellt die interdisziplinäre Tagung die jüngsten Erkenntnisse historischer und kunsthistorischer Forschungen der interessierten Fachöffentlichkeit vor.  

Die Vorträge beleuchten Ergebnisse der restauratorischen Untersuchungen, die historischen und kunsthistorischen Gegebenheiten in Salzburg um 1500 und die überregionalen Zusammenhänge herrschaftlicher Ausstattungskultur. Die Tagung schließt mit einer Betrachtung zum Wandel der Denkmaltheorie und der grundsätzlichen methodischen Herangehensweise an solch ein Restauriervorhaben. Die Tagung leistet damit einen wesentlichen Beitrag für die anstehenden Restaurierentscheidungen und soll zudem die Fürstenzimmer wieder in das kulturelle Gedächtnis rufen, und die Besonderheit ihrer Ausstattung in der öffentlichen Aufmerksamkeit nachhaltig verankern.

Programm

 

08. November 2017

Salzburg, Alte Residenz

13.00 Begrüßung und Moderation: Dipl.-Ing. Eva Hody, Salzburg

13.15 Mag. Ingrid Rathner, Wien
Die wandgebundene Ausstattung und ihre kunsthistorische wie restauratorische Bestandsanalyse und Interpretation         

13.35 Mag. Ilse Prenner/ Mag. Elisabeth Scheel, Wien                  
"Schöner soll's werden?" - vom konservatorischen und restauratorischen Umgang mit einem historisch gewachsenen Erscheinungsbild     

13.55   Dr. Robert Linke/ Dipl.-Ing. Sabine Stanek, Wien
Naturwissenschaftliche Untersuchungen zur Fassungstechnologie und zu konservatorischen Problemen                  

14.15 Diskussion

15.00 Pause mit anschließender Besichtigungsmöglichkeit der Fürstenzimmer 

Achtung! Auf Grund von Revisionsarbeiten ist die Auffahrt zur Festung nur 16.00 Uhr und 16.30 Uhr möglich. Falls Sie zu Fuß gehen möchten, zählt die Rückantwort, die Sie mit der Anmeldung bekommen, als Eintrittskarte an der Kassa.

 

Salzburg, Festung Hohensalzburg, Goldener Saal                              

17.00 Grußworte

Mag. Maximilian Brunner, Salzburger Burgen und Schlösser Betriebsführung

Präsidentin HR Dr. Barbara Neubauer, Bundesdenkmalamt

Mag. Dr. Christian Stöckl, Landeshauptmann-Stv.

Dekan Ao.Univ.-Prof. Dr. Martin Weichbold, Universität Salzburg

17.45 Dr. Bernd Euler-Rolle, Wien
Impulsvortrag: Restaurierziele in der Denkmalpflege – Entscheidungswege und Entscheidungsmatrix    

18.45 Umtrunk

09. November 2017

Salzburg, Alte Residenz                             

Moderation: Univ.-Prof. Dr. Andrea Gottdang

9.00 Mag. Jutta Baumgartner, Salzburg
Fürsterzbischof Leonhard von Keutschach - Überlegungen zum Ende des Salzburger Mittelalters

9.30 Dipl.-Ing. Walter Schlegel, Salzburg                      
Zur Person Leonhard von Keutschach          

10.00 DDr. Jörg Bölling, Göttingen
Der Salzburger Erzbischof als "Legatus Natus" – Zeremoniell und Repräsentation

10.40 Kaffeepause

11.00 Prof. Dr. Nicole Riegel, Würzburg
"Quando primum lacunaria inaurata" - Die Raumsequenz der Fürstenzimmer in der Perspektive herrschaftlicher Ausstattungskultur

11.40 Dr. Christoph Brandhuber, Salzburg
Der Erzbischof als Kunstmäzen

12.30 Mittagspause

14.00 Prof. Dr. Ulrich Söding, München
Skulptur in Salzburg um 1500

14.40 Dr. Sigrid Sangl, Ismaning
Die Fürstenzimmer im Kontext  zeitgenössischer repräsentativer Raumausstattungen

15.20 Assoz. Univ.-Prof. Dr. Sigrid Brandt, Salzburg
Ist Restaurieren eine Mode?

16.00 Kaffeepause

16.30  em. o.Univ.-Prof. Dr. Justin Stagl, Wien
Kultur und Gedächtnis

17.00  Dr. Bernd Euler-Rolle, Wien
Resümee 

17.15 Danksagung und Verabschiedung:  Mag. Maximilian Brunner, Univ.-Prof. Dr. Andrea Gottdang, Dipl.-Ing. Eva Hody

17.30 Tagungsende

 

 Abstracts zu den Vorträgen

Anmeldung und Kontakt

Bei allgemeinen Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an Gabriel Negraschus: gabriel.negraschus(at)sbg.ac.at

Adressen und Anfahrt

Alte Residenz
Residenzplatz 1
5020 Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Festung Hohensalzburg
Mönchsberg 34
5020 Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Diesjährige Gewinnerin des Jubiläumspreises des Böhlau Verlages Wien ist MMag. Dr. Doris Gruber (Senior Scientist, Fachbereich Geschichte), welche sich den Preis mit Eva Zehentner teilt.
    Im Rahmen des Masterstudiums Literatur- und Kulturwissenschaft wird im SS unter der Leitung von Prof. Eva Hausbacher und Prof. Susanne Winter die Ringvorlesung „Kanonische Texte von Frauen“ durchgeführt. Die Vorträge werden von den Lehrenden des Schwerpunktfachs Komparatistik gehalten. Sie stellen in exemplarischer Weise Hauptwerke kanonisierter Autorinnen verschiedener Literaturen vor und konfrontieren diese mit Fragen der Kanonbildung und Kanonkritik.
    Gerade die COVID-Zeit zeigt auf, dass der digitale Raum hinkünftig weit mehr zu bieten haben muss, als dies bisher in der regionalen Museumslandschaft zu beobachten war.
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir stetig unser Angebot, mit dem Ziel deinen Gründergeist zu wecken.
    In vielen Kursen des Sprachenzentrums gibt es noch freie Plätze. Die Anmeldung ist noch bis 12.03.2021 möglich. Bitte beachten Sie: Die Anmeldung erfolgt online und ist nur mit Termin möglich.
    Der Fachbereich Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg freut sich, über eine wegweisende Publikation unseres Kollegen Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Görtschacher gemeinsam mit Prof. David Malcolm von der SWPS University of Social Sciences and Humanities in Warschau informieren zu dürfen.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Anmeldung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Prof. Dr. Hildegund Müller, Notre Dame University, Gastvortrag am Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische Philologie, 24. März 2021, 17.30 (Webex)
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 09.03.21 Storytelling in der alltäglichen und beruflichen Kommunikation
    11.03.21 Buchpräsentation: Identitäten – Zumutungen für Wissenschaft und Gesellschaft
    12.03.21 Update Bankrecht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg