Sozialpädagogische Forschung

Laufende Forschungsprojekte

Entwicklungen der Kinder- und Jugendwohlfahrt bzw. Kinder- und Jugendhilfe im (Spannungs-) Verhältnis zur Heilpädagogik und zur Kinder- und Jugendpsychiatrie im Land Salzburg. – Historische Rekonstruktion des Zeitraums 1945 bis 1975

Kontakt:
Vanessa Blaha MA und Dorian Spitzer MA
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.240
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4203

Email: vanessa.blaha@sbg.ac.at
Dorian.spitzer@sbg.ac.at

Abgeschlossene Forschungsprojekte

"Biographische Erfahrungen von Careleavern eines Kinder- und Jugendhilfeträgers im Bundesland Steiermark".

Ein Forschungsteam der Universität Salzburg beschäftigte sich bereits 2016/17 mit der Frage, welche Erfahrungen Menschen machen, wenn sie ihre Kindheit und/oder Jugend (oder einen Teil dieser Zeit) in Pflegefamilien, Familiengruppen oder Wohngruppen verbringen. In diesem Folgeprojekt im Bundesland Steiermark wurde in ähnlicher Weise nach den vielfältigen Erfahrungen, Perspektiven und Lebenswegen, ehemaliger Kinder und Jugendlichen, welche in solchen Einrichtungen untergebracht waren, gefragt.

  • Laufzeit: November 2018 bis September 2019
  • Projektteam: Melanie Holztrattner MA, Vanessa Blaha MA, Dorian Spitzer MA

Kontakt:
Univ. Ass. Melanie Holztrattner BA MA
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.252
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4218

 

 

„MENTORIAL - MentorInnen in einem Patenschaftsprojekt für ‚unbegleitete minderjährige Flüchtlinge‘ in Österreich. Eine biographisch-rekonstruktive und prozessuale Perspektive auf erwachsene Ehrenamtliche“ LINK

Kontakt:
Ass.-Prof. Dr. Eberhard Raithelhuber
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.238
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4215

 

Projekt Care-Leaver Salzburg:

Biographischen & Erfahrungen von Care-Leavern

Ein Forschungsteam der Universität Salzburg beschäftigte sich mit der Frage, welche Erfahrungen Menschen machen, wenn sie ihre Kindheit und/oder Jugend (oder einen Teil dieser Zeit) in Pflegefamilien, Familiengruppen oder Wohngruppen verbringen. In diesem Projekt wurde Personen, welche als Kinder- und Jugendliche in solchen Einrichtungen untergebracht waren, die Möglichkeit gegeben, von ihren vielfältigen Erfahrungen, Perspektiven und Lebenswege, die sie machten zu erzählen.

  • Laufzeit: März 2016 bis Oktober 2017
  • Leitung: Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow
  • Projektteam: Melanie Holztrattner MA, Julia Wurzenberger MA, Christian Otte MA

Kontakt:
Univ. Ass. Melanie Holztrattner BA MA
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.252
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4218

 

 

Jugendforschungsinstitutionen in Österreich

  • Laufzeit: November 2015 bis Jänner 2016
  • Leitung: Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow.
  • LINK zur einer Publikation der Projektergebnisse

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.306
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4244

 

 

Gelingensbedingungen der Implementierung von Bildungsstandards" LINK

Das geplante Teil-Projekt stellt das professionelle Handeln von Lehrpersonen als Expertinnen und Experten in (schulischen) Organisationen in den Mittelpunkt. Lehrpersonen verfügen über ein organisations- und professionsspezifisches kollektives Prozess- und Deutungswissen – besser: Schemata – als Angehörige einer sozialen Organisation. Solche Schemata erweisen sich im Ensemble von Organisationskulturen als relativ stabil. Als geteilte und interaktiv wie kommunikativ hergestellte Sinnhorizonte stellen sie „konjunktive Erfahrungsräume“ (Mannheim) dar und können als zentrale Formen der Vergemeinschaftung nicht einfach ‚abgelegt’ werden. Im Kontext der Implementierung von Bildungsstandards können diese Schemata daher als zentrale Bedingungen für die Umsetzung gelten. Methodisch soll diesen mit Gruppendiskussionen nachgegangen werden. Diese werden mit Teams von Lehrpersonen aus verschiedenen Schultypen und Regionen aus ganz Österreich durchgeführt.

  • Leitung: PD DDr. Mag. Ulrike Greiner
  • Projektteam: Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow (Methodenberatung), Mag. Aida Tuhcic MA –

Kontakt:
Mag. Aida Tuhcic, MA School of Education
www.uni-salzburg.at/soe

Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.230
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-7380

 

 

Wissenschaftliche Begleitung des Projekts 'open.heart - Familien und PatInnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge'" LINK

Kontakt:
Ass.-Prof. Dr. Eberhard Raithelhuber
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.238
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4215

 

 

Agency across Borders. A Lifecourse Perspective on Social Protection, Citizenship and MobilityLINK

Kontakt:
Ass.-Prof. Dr. Eberhard Raithelhuber
Erzabt-Klotz-Straße 1, Zimmer 2.238
A-5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 8044-4215

 

  • ENGLISH English
  • News
    Studierende sind herzlich eingeladen, sich beim Online-Karriereforum der Salzburger Nachrichten, dessen Kooperationspartner die Paris Lodron Universität Salzburg seit 14 Jahren ist, über Berufsmöglichkeiten zu informieren.
    Das Programm der Welcome-Informationsveranstaltung der PLUS bietet Einblicke in die Universitäts- und Studienorganisation und vermittelt Wissenswertes über die IT-Infrastruktur, den Umgang mit PLUSonline, die Lernplattform Blackboard, das Bibliothekswesen und die Benützung der Universitätsbibliothek.
    Verlängerte Bewerbungsfrist bis 10. Oktober 2020!
    Öffnung weiterer Bibliotheksstandorte, erweiterte Öffnungszeiten und News zu Kommunikationszonen für die Online-Lehre in der Universitätsbibliothek
    Mittwoch, 30. September, 13:00 findet ein Online-Vortrag zu den Ergebnissen der Lehrenden-Befragung zum Distance Teaching statt.
    Uni soll zukunftsfit werden / Wissenschaft und Bildung als Investition in die Zukunft - Das neue Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Hendrik Lehnert hat ein schlüssiges Konzept für eine neue Universitätsstruktur vorgelegt, die sich derzeit in interner Abstimmung befindet.
    Forscher*innen des Fachbereichs Geoinformatik an der PLUS arbeiten seit mehreren Jahren in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an Themen wie humanitärem Management, Flüchtlingsmanagement, Naturkatastrophen sowie COVID-19. Sie analysieren und werten Milliarden von georeferenzierten Social-Media-Daten aus. Die Ergebnisse dienen Stakeholdern als wichtige Entscheidungsgrundlage.
    Gabriele Spilker, Professorin für Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Salzburg wurde gestern Abend in Wien mit dem Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs Hochschulen ausgezeichnet. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben und ist mit je 7.000 Euro dotiert. Spilker ist die Gewinnerin in der Kategorie „Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung“.
    Gattungstheorie. Herausgegeben von Paul Keckeis und Werner Michler. Berlin: Suhrkamp 2020 (= stw 2179) (erschienen 14.9.2020)
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir unser bewährtes Career Center Angebot, mit dem Ziel Gründungsinteresse zu wecken und Gründungsinteressierte zu begleiten.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg