Wir suchen EUCH für das ELSA WTO Moot Court Team der Universität Salzburg!

Die Universität Salzburg sucht besonders talentierte und motivierte Studierende der Studienrichtungen Rechtswissenschaften sowie Recht und Wirtschaft für die Teilnahme am nächsten ELSA EMC² Moot Court.
In diesem weltweiten Übungsprozess schlüpfen die Studierenden für einige Monate in die Rolle internationaler Wirtschaftsanwälte/WirtschaftsanwältInnen und führen die schriftlichen und mündlichen Verhandlungen in einem fiktiven WTO-Streitverfahren.

1) Was bringt Ihnen die Teilnahme am Moot Court?

  • 14 ECTS-Punkte
  • Anrechnung als Fächerbündel des 3. Studienabschnitts
  • Vertiefte WTO-Kenntnisse
  • Die praxisnahe Bearbeitung eines komplexen Rechtsfalls
  • Kostenloses Rhetorik-Training
  • Die perfekte Möglichkeit, Ihr Legal English mündlich wie schriftlich zu schärfen
  • Kontakt zu Praktikern des internationalen Wirtschaftsrechts
  • Die Herausforderung, sich mit gegnerischen Team aus aller Welt zu messen
  • Einen Startplatz in der europaweiten Vorausscheidung und die Chance, in die Global Finals in den WTO Headquarters in Genf aufzusteigen

Der Moot Court ist eine einmalige Chance, in einem geschützten Setting Kenntnisse des internationalen Wirtschaftsrechts, sowie Rhetorik- und Soft-Skills auszubauen. In puncto Karriereplanung ist die Moot-Court-Teilnahme ein wesentliches Asset im CV. Zusätzlich können die Teammitglieder während der Oral Rounds mit Praktikern in Kontakt treten.

2) Wie läuft der Moot Court ab?

Der Moot Court besteht aus zwei Phasen: Einer schriftlichen und eine mündlichen.

  • Zuerst findet die schriftliche Phase statt. Nach der Veröffentlichung des Sachverhalts (September 2017) beginnen intensive Recherchen, um die Schriftsätze für den Kläger und für den Beklagten auszuarbeiten (Deadline Mitte Jänner 2018).
  • Die mündliche Phase beginnt mit dem Üben der Plädoyers in Salzburg, inkl. Rhetoriktraining, in Vorbereitung auf die European Regional Rounds (Frühling 2018). In den European Regional Rounds trifft das Team während mehrerer Tage auf Gegner anderer europäischer Universitäten und trägt in Verhandlungsrunden die Plädoyers vor. Wenn sich das Team der Universität Salzburg für die Final Oral Round qualifiziert, darf es im Juni 2018 seine Fähigkeiten in den WTO Headquarters in Genf unter Beweis stellen.

Das Team wird von Anfang bis Ende von Mitarbeiter/innen des Völkerrechts und externen Coaches begleitet.

3)    JETZT bewerben:

Wir suchen Studierende mit Interesse am internationalen Wirtschaftsrecht. Wenn Sie einen guten Studienerfolg vorweisen können, sehr gute Englischkenntnisse und hohe Einsatzbereitschaft mitbringen, bewerben Sie sich noch heute!  
Ihre Bewerbung mailen Sie bitte inklusive Nachweis über Ihren Studienerfolg und einem kurzen Motivationsschreiben bis 17. September 2017 an:

Simon BURGER
Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
Churfürststr. 1, 2. Stock (Zugang über Sigmund-Haffner-Gasse 13)
Tel: 0662/8044-3654
simon.burger(at)sbg.ac.at

Nach einer Vorauswahl aus den eingelangten Bewerbungen werden ab 19. September 2017 die Hearings für das Team der Universität Salzburg stattfinden. Dort bekommen Sie im persönlichen Gespräch die Gelegenheit, Ihre Motivation und Fähigkeiten zu präsentieren.

Das konstituierende Treffen des zukünftigen WTO-Moot-Court-Teams findet am 25. September statt.

Wir freuen uns auf Ihre/Deine Bewerbung!

Simon Burger (für das Völkerrechtsteam der Universität Salzburg)

 

Plakat für die Bewerbung für die Teilnahme am WTO Moot Court Team

Um das Bild zu vergrößern, bitte auf das Bild klicken.

Plakat für die Bewerbung für die Teilnahme am WTO Moot Court Team

Um das Bild zu vergrößern, bitte auf das Bild klicken.

  • News
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Michael Hochgeschwender (München) spricht am 30. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus und untersucht das Verhältnis des Evangelikalismus zur modernen Musik und seine Stellung in der durch Hollywood geprägten Populärkultur. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 28.05.18 Präsentation des Stefan-Zweig-Handbuches
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
    01.06.18 "Das Heilige: philosophisch und poetisch betrachtet. Der chinesische Dichter Wang Jiaxin im Gespräch mit seinem deutschen Übersetzer Wolfgang Kubin"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg