GSCO Jahrestagung 2017: Reichtum und Gefährung des orientalischen Christentums (5./6.5.2017)

GSCO Preisverleihung Bibliotheksaula

Die Gesellschaft zum Studium des Christlichen Ostens (GSCO) wurde im Jahr 2001 als Gemeinschaft wissenschaftlich arbeitender Institute und Einzelpersonen im deutschen Sprachraum zur Erforschung des christlichen Ostens gegründet. Jahrestagungen fanden bisher in Augsburg, Würzburg, Frankfurt/Main, Münster, Wien, Eichstätt, Berlin, Paderborn, Halle, Marburg, Nürnberg und München statt. Die Tagung 2017 in Salzburg wurde in Kooperation mit dem ZECO organisiert.

Programm

Freitag, 5. Mai

14.15 Uhr: Eintreffen; Kaffee und Kuchen

15.00 Uhr: Begrüßung durch den Vorsitzenden der GSCO Univ-Prof. Dr. Karl PINGGERA (Marburg)

15.15 Uhr: Christsein in der islamischen Welt, Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Martin TAMCKE (Göttingen)

16.15 Uhr: Zerstörung und Gefährdung des christlichen Erbes in Syrien und Irak, Univ.-Prof. Dr. Dietmar W. WINKLER (Salzburg)

17.15-17.45 Uhr Pause

17.45 Uhr: Neue Zugänge zum Reichtum des christlichen Orients, Univ.-Prof. Dr. Cornelia B. HORN (Halle-Wittenberg)

18.45 Uhr: Abendessen (Imbiss, Buffet für GSCO-Mitglieder) Stuba Academica, Universitätsplatz 1, 1. Stock

19.30 Uhr: Festakt zur Verleihung des GSCO-Preises"Christen in Not! Hilfe!" - Franz Werfel's Musa Dagh (1933) and the Christians of the Middle East. Festvortrag Univ.-Prof. Dr. Heleen MURRE-VAN DEN BERG (Nijmegen /Niederlande)

Samstag, 6. Mai

8.15 Uhr: Syrisches Morgengebet (Sacellum)

9.00 Uhr: Religion in biografischen Erzählungen syrisch-orthodoxer Flüchtlinge, Dr. Andreas SCHMOLLER (Salzburg)

9.30 Uhr: Kirche und Religionsgemeinschaften im heutigen Armenien, Univ.-Doz. Dr. Dr.h .c. Jasmine DUM-TRAGUT (Salzburg)

10.00 Uhr: Der neu eingerichtete Masterlehrgang „SyrischeTheologie" in Salzburg, Univ.-Prof. Dr. Aho SHEMUNKASHO (Salzburg)

10.30-11.00 Uhr: Pause

11.00-12.30 Uhr: Mitgliederversammlung der GSCO

  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg