GSCO Jahrestagung 2017: Reichtum und Gefährung des orientalischen Christentums (5./6.5.2017)

GSCO Preisverleihung Bibliotheksaula

Die Gesellschaft zum Studium des Christlichen Ostens (GSCO) wurde im Jahr 2001 als Gemeinschaft wissenschaftlich arbeitender Institute und Einzelpersonen im deutschen Sprachraum zur Erforschung des christlichen Ostens gegründet. Jahrestagungen fanden bisher in Augsburg, Würzburg, Frankfurt/Main, Münster, Wien, Eichstätt, Berlin, Paderborn, Halle, Marburg, Nürnberg und München statt. Die Tagung 2017 in Salzburg wurde in Kooperation mit dem ZECO organisiert.

Programm

Freitag, 5. Mai

14.15 Uhr: Eintreffen; Kaffee und Kuchen

15.00 Uhr: Begrüßung durch den Vorsitzenden der GSCO Univ-Prof. Dr. Karl PINGGERA (Marburg)

15.15 Uhr: Christsein in der islamischen Welt, Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Martin TAMCKE (Göttingen)

16.15 Uhr: Zerstörung und Gefährdung des christlichen Erbes in Syrien und Irak, Univ.-Prof. Dr. Dietmar W. WINKLER (Salzburg)

17.15-17.45 Uhr Pause

17.45 Uhr: Neue Zugänge zum Reichtum des christlichen Orients, Univ.-Prof. Dr. Cornelia B. HORN (Halle-Wittenberg)

18.45 Uhr: Abendessen (Imbiss, Buffet für GSCO-Mitglieder) Stuba Academica, Universitätsplatz 1, 1. Stock

19.30 Uhr: Festakt zur Verleihung des GSCO-Preises"Christen in Not! Hilfe!" - Franz Werfel's Musa Dagh (1933) and the Christians of the Middle East. Festvortrag Univ.-Prof. Dr. Heleen MURRE-VAN DEN BERG (Nijmegen /Niederlande)

Samstag, 6. Mai

8.15 Uhr: Syrisches Morgengebet (Sacellum)

9.00 Uhr: Religion in biografischen Erzählungen syrisch-orthodoxer Flüchtlinge, Dr. Andreas SCHMOLLER (Salzburg)

9.30 Uhr: Kirche und Religionsgemeinschaften im heutigen Armenien, Univ.-Doz. Dr. Dr.h .c. Jasmine DUM-TRAGUT (Salzburg)

10.00 Uhr: Der neu eingerichtete Masterlehrgang „SyrischeTheologie" in Salzburg, Univ.-Prof. Dr. Aho SHEMUNKASHO (Salzburg)

10.30-11.00 Uhr: Pause

11.00-12.30 Uhr: Mitgliederversammlung der GSCO

  • ENGLISH English
  • News
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg