ÖMG-DMV Kongress 2017

am Fachbereich Mathematik

Im Rahmen des 19. Kongresses der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft und der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker Vereinigung (ÖMG-DMV-Kongress) tagen diese Woche rund 450 MathematikerInnen aus 34 Ländern am Fachbereich Mathematik der Universität Salzburg. Es handelt sich um die größte gesamtmathematische Veranstaltung im deutschsprachigen Raum. Parallel dazu laufen die Statistiktage, die in Kooperation mit der Österreichischen Statistischen Gesellschaft veranstaltet werden.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Zur Eröffnung begrüßten Rektor Heinrich Schmidinger, ÖMG-Präsident Michael Oberguggenberger, DMV-Präsident Michael Röckner und der lokale Tagungsleiter Clemens Fuchs die Forschungscommunity. Dabei wurde die DMV Ehrenmitgliedschaft an ERC-Präsident Jean-Pierre Bourguignon und die Cantor Medaille an Gerd Faltings verliehen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Gäste wurden zum Empfang in die Salzburger Residenz gebeten, welcher von Stadt und Land ausgerichtet wurde. „In allem steckt Mathematik, in der Technik, in vielen anderen Wissenschaften. Sogar in der Musik steckt Mathematik“ betonte Christian Stöckl, Stellvertreter des Landeshauptmanns, in seiner Begrüßungsrede.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Ein Highlight der Tagung sind die 9 Hauptvorträge, die von weltweit führenden Forschern aus unterschiedlichen Teilgebieten der Mathematik gehalten werden. Zu den prominentesten unter ihnen gehört der erste Österreichische Fields-Medaillen Träger Martin Hairer (Warwick) und Lawrence Craig Evans (UC Berkeley), einer der aktuell weltweit wichtigsten und einflussreichsten Analytiker.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Weitere exzellente Hauptvortragende sind Aleksey Kostenko (Uni Wien) und Michael Eichmair (Uni Wien), die Gewinner der ÖMG-Förderungspreise 2016 und 2017, Gabriele Nebe (RWTH Aachen), Gigliola Staffilani (MIT), Michael Zieve (Michigan), Carola-Bibiane Schönlieb (Cambridge) und Ursula Hamenstädt (Bonn), die die diesjährige Emmy-Noether Lecture hielt.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Am Donnerstagabend wird Walter Schachermayer (Uni Wien) die Frage „Wie wahrscheinlich ist der Zufall?“ im Rahmen des Öffentlichen Vortrags allgemeinverständlich erörtern. Das umfangreiche Vortragsprogramm besteht aus insgesamt rund 250 Vorträgen, die im Rahmen von 25 Sektionen und Minisymposia gehalten werden und alle Teilgebiete der Mathematik umfassen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die zahlreichen parallel laufenden Nebenveranstaltungen umfassen den Hochschultag, den LehrerInnentag, die Studierendenkonferenz, die 6. Österreichischen Stochastiktage und zwei Special Sessions zu den Themen Bibliometrie und Industriemathematik. Während dieser Woche werden auch die Ausstellung „Women in Mathematics“ und diverse Buchausstellungen von Wissenschaftsverlagen im Erdgeschoß der Naturwissenschaftlichen Fakultät zu besichtigen sein.

Am Mittwochnachmittag wird den Gästen alternativ eine Führung durch die Altstadt oder eines der attraktiven Ausflugsziele der näheren Umgebung angeboten. Der Tag wird dann mit dem Konferenzdinner im Stieglkeller bei traditioneller österreichischer Küche gemütlich ausklingen.

Der ÖMG-DMV-Kongress findet bereits zum vierten Mal in Salzburg statt. Die durchweg begeisterten Rückmeldungen der Gäste lassen schließen, dass an die Erfolge der vergangenen Kongresse in den Jahren 1952, 1977 und 1997 angeknüpft werden konnte und der Fachbereich Mathematik in diesem Rahmen seine nationale und internationale Sichtbarkeit noch weiter ausbauen konnte.

Dies zeigt einmal mehr, dass der Fachbereich Mathematik inzwischen zu den Exzellenzbereichen der PLUS gehört, was auch von Rektor Heinrich Schmidinger in seiner Eröffnungsrede betont wurde.  

Weitere Infos:          http://oemg-dmv-2017.sbg.ac.at

Weitere Fotos:         https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/albums/72157686560763464

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes 

DIPL.-ING. DR. CLEMENS FUCHS
Fachbereich Mathematik

Universität Salzburg
Hellbrunnerstr. 34
Tel: 0662 8044-5301

E-Mail an DIPL.-ING. DR. CLEMENS FUCHS

 

  • ENGLISH English
  • News
    Rund 200 Vertreter/innen aller österreichischen Universitäten und Hochschulen trafen an der Universität Salzburg zusammen, um Entwicklungen der internationalen Zusammenarbeit zu diskutieren.
    Das Universitätsfitnesszentrum präsentiert sich in neuem Kleide. Sechs Jahre nach seiner Eröffnung wurde es jetzt über den Sommer ausgebaut und deutlich vergrößert.
    Dr. Thomas Berger wurde im Rahmen der 17. Österreichischen Chemietage, die vom 25.-28. September 2017 an der Universität Salzburg stattfanden, von der Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCh) ausgezeichnet.
    Am Samstag, den 11. November wurde an Rektor Heinrich Schmidinger der Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis 2017 in der Kategorie „Geisteswissenschaft“ verliehen.
    Am Do 23.11., 19 Uhr, spricht Alt-Bundespräsident Dr. Heinz Fischer über "Demokratie im Wandel". Veranstaltungsort der 38. Salzburger Vorlesung ist die Große Universitätsaula am Max-Reinhardt-Platz. Bitte um Anmeldung: hier
    Do 23.11.2017, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Gerhard Langer (Wien) - Dämonen in persischen und talmudischen Texten
    Die Forschungsgruppe Medienwandel organisiert zum Thema Fake News eine Veranstaltung mit zwei Podiumsdiskussionen im SN-Saal.
    ICANN gilt als die “Regierung” des Internet. Diese NGO stellt sicher, dass Zugriff und Abruf reibungslos funktionieren und sie vergibt die so genannten Top Level Domains. Ihre zentrale Position im weltweiten Netzwerk hat ICANN aber auch Kritik eingetragen – vor allem die Politik der Berücksichtigung einschlägiger zivilgesellschaftlicher Organisationen gibt zu reden.
    Dr. Maddalena Barenghi, Universität Salzburg, Fachbereich Geschichte, hält am 22.11. am Chinazentrum einen Vortrag über „Writing of Events Past to Understand the Ages to Come: An Introduction to History Writing in Imperial China“.
    Die achte Tagung der "Salzburger interdisziplinären Diskurse" zum Thema Von "schöner Vielfalt" zu prekärer Heterogenität. Bildungsprozesse in pluraler Gesellschaft findet am 30. November und 1. Dezember 2017 im HS 2.407 der School of Education im Unipark Nonntal (Erzabt-Klotz-Straße 1, Salzburg, 2. OG) statt.
    Ingrid Gilcher-Holtey, Uni Bielefeld, hält am 1. Dezember, 19.30 Uhr, einen Gatvortrag über den Künstler als Intellektuellen in der Tradition der Avantgarde (KunstQuartier, W&K-Atelier, Bergstr. 12a, 1. OG).
    Symposium - Freitag, 1. Dezember 2017, 14.00 - 19.30 Uhr, W&K Atelier, Bergstraße 12a, Salzburg. Flucht ist ein zentrales Thema in der medialen Berichterstattung Österreichs, findet aber seit einiger Zeit - und insbesondere seit Sommer/Herbst 2015 - auch in der zeitgenössischen Kunst und Kulturarbeit verstärkt Eingang.
    Ein Lernprozess, der Mut erfordert. Mut neue Dinge auszuprobieren, Fehler zu machen, in Kontakt zu treten und sich zu öffnen. Mit Nadja Al-Masri-Gutternig und Monika Daoudi-Rosenhammer - Dienstag, 21. November 2017, 10.30 - 12 Uhr, Salzburg Museum, Mozartplatz 1
    In der Frühen Neuzeit etabliert sich eine Vielzahl von Vermittlungsfiguren – zwischen Machtblöcken, Staaten, Konfessionen, Sprachen, Kulturen, Statusgruppen, Gattungen, Geschlechtern, Wissenschaften und Künsten.
  • Veranstaltungen
  • 20.11.17 Fragmentary Latin and low literary laughter
    22.11.17 Sozialpädagogische Blicke
    22.11.17 „Writing of Events Past to Understand the Ages to Come: An Introduction to History Writing in Imperial China“
    23.11.17 The dual Minkowski problem
    23.11.17 Vermittlungsfiguren und Vermittlungskonflikte im 17. und frühen 18. Jahrhundert
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg