Abbildung: 1481172.JPG
Mag. Christoph BRAMANN Wiss. Mitarbeiter (Dissertant) (Projekt CAOHT) und Lektor für Geschichts- und Politikdidaktik
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4734
Fax:
43 (0) 662-8044-413
christoph.bramann@sbg.ac.at Homepage (Universität Bochum)


Raum: 120
Sprechstunde: Nach Vereinbarung per Mail

Studium der Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften (Gymnasiallehramt) an der Goethe-Universität Frankfurt. 2015 erstes Staatsexamen ebendort (2018 Nostrifizierung des Abschlusses und Mag. phil. der Universität Salzburg). 2010–2016 Tutor, studentische und wissenschaftliche Hilfskraft an der Goethe-Universität in den Bereichen Lehrerbildung, mittelalterliche und neuere Geschichte. 2017 und 2019 Forschungsstipendiat am Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung in Braunschweig. 2016-2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter im FWF-Projekt „Kompetenz- und Wissenschaftsorientierung in Schulgeschichtsbüchern“ (CAOHT) an der Universität Salzburg. Seit 2016 Lektor für Geschichts- und Politikdidaktik ebendort. Seit 2017 Dissertationsprojekt an der Universität Hildesheim („Historisch Denken mit Schulbuchaufgaben“). Seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Bochum.

Auswahl:

SoSe 2018: „Epochen der Geschichte - fachdidaktische Umsetzung” (Konversatorium), Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

WiSe 2017/2018: „Räume und Dimensionen der Geschichte – fachdidaktische Umsetzungen“ (Konversatorium), Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

SoSe 2017: „Historisches Bildwissen“ (Übung) (gemeinsam mit Dr. Peter Gorzolla und Helene Schlicht), Fachbereich Geschichte, Goethe-Universität Frankfurt

Aktuelle Projekte:

- Dissertationsprojekt zur Förderung historischen Denkens mit Schulbuchaufgaben

- Forschungsprojekt CAOHT: Mixed-Method-Projekt zu österreichischen Geschichtsschulbüchern und ihrer Verwendung im Unterricht (s.u.)

Forschungsschwerpunkte:

- Geschichtsdidaktische Schulbuchforschung

- Geschichtsdidaktische Aufgabenforschung

- Empirische Geschichtsdidaktik

- Differenzierende Zugänge zu historischem Lernen

Auswahl:

Januar 2019: "Analysing and Classifying Learning Tasks. Domain-specific reflections from a history didactic point of view", Georg Eckert Institut für Internationale Schulbuchforschung, Braunschweig, Deutschland.

November 2018: "Klassifikationen in der Geschichtsdidaktik. Herausforderungen für die empirische Forschung", Universität Salzburg, Österreich.

November 2018: "Die 'Nation' in deutschen und österreichischen Geschichtsschulbüchern – konzeptionelle Ansätze und geschichtsdidaktische Perspektiven", Universität Hildesheim, Deutschland.

Mai 2018: "Populismus begegnen - Warum man Konzepte des historischen und politischen Lernens ernst nehmen sollte" (mit Christoph Kühberger), Tagung: Wahres Volk vs. korrupte Elite? Herausforderung Populismus – multidisziplinäre Zugänge für die Politische Bildung, Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig, Österreich.

März 2018: „Differenzierung in Geschichtsschulbüchern. Wege und Herausforderungen für einen inklusiven Geschichtsunterricht (mit Christoph Kühberger)“, Tagung: vergangenheiten | vielfältig | vergegenwärtigen. Geschichte und historisches Lernen inklusiv, Universität Hildesheim, Deutschland.

September 2017: „History Textbooks and the Development of Historical Thinking – analytical Insights from Austria“, 14th Conference of the International Association for Research on Textbooks and Educational Media (IARTEM), Universidade Lusófona, Lissabon, Portugal.

Auswahl:

Bramann, Ch. (2019). Aufträge und Kompetenzen. Geschichtsschulbücher im Kontext einer fachspezifischen Aufgabenkultur. In: Ch. Kühberger / Ch. Bramann / R. Bernhard (Hrsg.), Das Geschichtsschulbuch. Lehren – Lernen – Forschen, New York u.a.: Waxmann (im Druck).

Bernhard, R., Kühberger, Ch. & Bramann, Ch. (2019). Introduction of the Special issue “Mixed Methods and Triangulation in History Education Research“. In: History Education Research Journal (HERJ) 16.1., 1-4. DOI: https://doi.org/10.18546/HERJ.16.1.01.

Bramann, Ch. & Kühberger, Ch. (2019). Differenzierung in Geschichtsschulbüchern. Wege und Herausforderungen für einen inklusiven Geschichtsunterricht. In: Oliver Musenberg, Raphael Koßmann, Marc Ruhlandt, Kristina Schmidt & Seda Uslu (Hrsg.), Historische Bildung inklusiv. Zur Rekonstruktion, Vermittlung und Aneignung vielfältiger Vergangenheiten. Bielefeld: transcript (im Druck).

Bramann, Ch. (2018). Populismus in politischen Manifestationen erkennen. Entschlüsselungsstrategien für die Sekundarstufe I. In: Informationen zur Politischen Bildung 43: Medien und politische Kommunikation, 54-63 (http://www.politischebildung.com/pdfs/fpb-43-medien.pdf).

Bramann, Ch. (2018): Historisch Denken Lernen mit Schulbuchaufgaben? Medienspezifische Analyse von Arbeitsaufträgen in österreichischen Geschichtsschulbüchern. In: Historisch Denken lernen mit Schulbüchern, hrsg. v. Ch. Bramann, Ch. Kühberger und R. Bernhard, Frankfurt: Wochenschau, 181–214.

Bramann, Ch. (2017): Arbeiten mit dem Geschichtsschulbuch? Anmerkungen zur paradoxen Stellung eines Leitmediums in Unterricht und Lehrkräfteausbildung. In: ph.script 12, 69-76 (http://www.phsalzburg.at/fileadmin/PH_Dateien/PH-Script/phscript12.pdf).

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg