Abbildung: 1481172.JPG
Mag. Christoph BRAMANN Wiss. Mitarbeiter (Senior Scientist)
  • Rudolfskai 42
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-4734
Fax:
43 (0) 662-8044-413
christoph.bramann@sbg.ac.at


Raum: 2022
Sprechstunde: mittwochs 10-12

Aufgrund der aktuellen Situation findet meine Sprechstunde digital statt. Bitte schreiben Sie mir eine E-mail (christoph.bramann@sbg.ac.at), um einen Termin zu vereinbaren und einen Zugangs-Link zu erhalten.

Studium der Germanistik und Geschichte (Lehramt Gymnasium) an der Universität Frankfurt. 2016-2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Geschichtsdidaktik und Politischen Bildung an der Pädagogischen Hochschule Salzburg und der Universität Salzburg (FWF-Projekt CAOHT). 2019 Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik an der Universität Hildesheim. 2019-2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik am Historischen Institut der Universität Bochum.

Seit 2016 Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik an der Universität Salzburg. Seit 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Geschichtsdidaktik und Politischen Bildung an der Universität Salzburg (Vertretung der Universitätsassistenz, Mag.a Kristina Karl).

Aktuelle Auswahl:

WiSe 2020: Fachdidaktische Begleitung zum Masterpraktikum (Konversatorium),
Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

SoSe 2020: Aktuelle Diskurse der Geschichtsdididaktik (Konversatorium), Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

SoSe 2019: Geschichtsunterricht reflektieren und evaluieren (Seminar), Institut für Geschichte, Universität Hildesheim

WiSe 2018: Epochen der Geschichte - fachdidaktische Umsetzung (Konversatorium), Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

WiSe 2018: Historisches Bildwissen: Nationale Geschichtsbilder in der Konstruktion (Übung), Leitung: Dr. Peter Gorzolla, Historisches Seminar, Universität Frankfurt

Geschichtsdidaktik und Politische Bildung:

-| Schulbuchforschung
-| Aufgabenforschung
-| Individualisierung und Differenzierung
-| Sprachbildung im Geschichtsunterricht
-| Empirische Geschichtsdidaktik
-| 'Populismus' und 'Nationalismus' in der pol. Bildung

Geschichtswissenschaft:
-| Mittelalterkonstruktionen vom 19. Jhdt. bis in die Gegenwart
-| 'Nation' und 'Nationalismus' im 19./20. Jhdt.

Auswahl:

11/2019: "Playmobil®-Ritter als Ausdruck der Geschichtskultur – Wie Spielzeug ‚Mittelalter‘ konstruiert" (mit Stephan F. Ebert), Tagung: Mit Geschichte spielen – Zur materiellen Kultur von Spielzeug und Spielen als Darstellung der Vergangenheit, Universität Salzburg

09/2019: "Fachspezifische Sprachhandlungen ermöglichen. Schulbuchaufgaben im Kontext einer Aufgabenkultur historischen Lernens", XXIII. Zweijahrestagung der Konferenz für Geschichtsdidaktik: Sprache(n) des Geschichtsunterrichts – Sprachliche Vielfalt und Historisches Lernen, Universität Duisburg-Essen

01/2019: "Analysing and Classifying Learning Tasks. Domain-specific reflections from a history didactic point of view", Forschungskolloquium, Georg Eckert Institut für Internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

05/2018: "Populismus begegnen - Warum man Konzepte des historischen und politischen Lernens ernst nehmen sollte" (mit Christoph Kühberger), Tagung: Wahres Volk vs. korrupte Elite? Herausforderung Populismus – multidisziplinäre Zugänge für die Politische Bildung, Pädagogische Hochschule Salzburg

09/2017: „History Textbooks and the Development of Historical Thinking – analytical Insights from Austria“, 14th Conference of the International Association for Research on Textbooks and Educational Media (IARTEM), Universidade Lusófona, Lissabon

Auswahl:

Bramann, Ch. (2020): Schulbucharbeit – ein Aspekt der Professionalisierung von Geschichtslehrkräften? Implikationen zur Einbindung eines Leitmediums in die Hochschullehre. In: S. Barsch & B. Barte (Hrsg.), Motivation – Kognition – Reflexion. Schlaglichter auf Professionalisierungsprozesse in der Aus- und Fortbildung von Geschichtslehrpersonen. Frankfurt: Wochenschau (im Druck).

Brauch, N., Heine, L. & Bramann, Ch. (2020): Schriftliches Erklären im Fach Geschichte unterstützen. Ansätze eines sprachlich-epistemologischen Scaffolding-Tools. In: T. Sandkühler & M. Bernhardt (Hrsg.), Sprache(n) des Geschichtsunterrichts. Sprachliche Vielfalt und Historisches Lernen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (im Druck).

Bramann, Ch. & Kühberger, Ch. (2020): Differenzierung in Geschichtsschulbüchern. Wege und Herausforderungen für einen inklusiven Geschichtsunterricht. In: O. Musenberg et al. (Hrsg.), Historische Bildung inklusiv. Zur Rekonstruktion, Vermittlung und Aneignung vielfältiger Vergangenheiten. Bielefeld: transcript (im Druck).

Bramann, Ch. (2019): Aufträge und Kompetenzen. Geschichtsschulbücher im Kontext einer fachspezifischen Aufgabenkultur. In: Ch. Kühberger, Ch. Bramann & R. Bernhard (Hrsg.), Das Geschichtsschulbuch. Lehren – Lernen – Forschen. New York u.a.: Waxmann, 161-184. Online PDF

Bernhard, R., Kühberger, Ch. & Bramann, Ch. (2019): Introduction of the Special issue “Mixed Methods and Triangulation in History Education Research“. History Education Research Journal (HERJ) 16.1., 1-4. Online PDF

Bramann, Ch. (2018): Populismus in politischen Manifestationen erkennen. Entschlüsselungsstrategien für die Sekundarstufe I. Informationen zur Politischen Bildung 43: Medien und politische Kommunikation, 54-63. Online PDF

Bramann, Ch. (2018): Historisch Denken Lernen mit Schulbuchaufgaben? In: Ch. Bramann, Ch. Kühberger & R. Bernhard (Hrsg.), Historisch Denken lernen mit Schulbüchern. Frankfurt: Wochenschau, 181–214.

  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 15.01.21 Wettbewerbsrecht
    19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg