Sabine Bernegger

Fachbereich Molekulare Biologie
Hauptbetreuerin Univ. Prof. Dr. Silja Wessler
Nebenbetreuer Mag. Dr. Gernot Posselt
Beginn 17S 
Kontakt Sabine.Bernegger@sbg.ac.at
Thema The activity and role of HtrA in Helicobacter pylori pathogenesis

Abstract

High temperature requirement A (HtrA) is a chaperone and serine protease expressed by the human pathogen and class I carcinogen Helicobacter pylori (H. pylori).  During infection HtrA is able to actively cleave the adherens junction protein and tumor suppressor E-Cadherin on gastric epithelial cells, which leads to disruption of the integrity of the gastric epithelium and thereby enables the bacterium to enter the intercellular space. How the following destabilization of adherens junctions interferes with signaling pathways in the host cell is widely unclear.

The functionality of adherence junctions is established by Ca2+ dependent, homophilic interactions of the extracellular domains of E-Cadherin between neighboring cells. Together with the finding that HtrA possibly presents a metal- binding loop in the N-terminus, I will investigate the hypothesis that different divalent cations affect E-Cadherin cleavage as well as HtrA activity and structure. Moreover, as an intact adherens junction complex is crucially important for proliferation, migration and polarization of cells, the consequences of HtrA mediated E-Cadherin cleavage on intracellular signaling in the host cell will be determined.

Taken together this project should provide new insights into the regulation and functionality of H. pylori HtrA, which would be important for the generation of new, potent HtrA inhibitors as alternative treatment for H. pylori infection. Further, this project should indicate the consequences of E-Cadherin shedding in H. pylori pathogenesis especially regarding carcinogenesis.

  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg