Matthias Steffel
Matthias Steffel, MA Universitätsassistent und Dissertant, Allgemeine Erziehungswissenschaft
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2.239
  • 5020 Salzburg, Österreich
Tel:
+43 (0) 662 / 8044 4239
Fax:
-
matthias.steffel@sbg.ac.at

Sprechstunde: Dienstags zwischen 11:00 und 12:00 Uhr

Forschungsinteressen

  • Allgemeine und historisch-systematische Pädagogik
  • Pädagogisch-anthropologische Dimensionen von Erziehung und Bildung
  • Bildungstheorie und -philosophie
  • Kritische Theorie und Kritische Pädagogik
  • Erkenntnistheoretische Zugänge und deren Bedeutung für pädagogisches Denken

Aktuelles

  • Dissertationsprojekt mit dem Arbeitstitel 
    »Pädagogisches Denken zwischen Idee und Tatsächlichkeit. Zur utopischen Dimension des Menschen«

    Mit dem Dissertationsprojekt wird das Ziel verfolgt, den Begriff der Utopie im Hinblick auf pädagogisches Denken zu analysieren und entsprechend fruchtbar zu machen. Dabei wollen konzeptuelle Ähnlichkeiten ›pädagogischen‹ und ›utopischen‹ Denkens aufgezeigt und nach historisch-systematischer Herleitung anhand von drei erziehungswissenschaftlichen Positionen exemplarisch veranschaulicht werden: (1) Geisteswissenschaftlicher Pädagogik, (2) dem Kritischen Rationalismus und (3) anhand von poststrukturalistischen Ansätzen. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie Erziehung und Bildung hier jeweils zu denken wäre, und inwieweit die utopische Dimension pädagogischen Denkens mitgedacht wird bzw. überhaupt als denkbar erscheint, an welchen Stellen sie bewusst oder unbewusst vernachlässigt wird und welche Konsequenzen sich daraus für die Pädagogik als Wissenschaft und - damit einhergehend - für pädagogisches Denken ergeben.

  • Proseminar zur Praxis der qualitativen Sozialforschung: »Von der einfachen Verwendung eines Wortes zur ›Arbeit am Begriff‹« (Dienstags, 9:00-10:30 Uhr, R. 2.206)

  • Organisation des Theorieforum Salzburg

  • Mitarbeit bei der redaktionellen Gestaltung der Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik

Veröffentlichungen

Die nicht enden wollende Arbeit an Begriffen – veranschaulicht am Begriff der Mündigkeit, in: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 94 (2018) 3, S. 437-455. (Peer-Reviewed)
[auch hier abrufbar]

Theorie – Subjekt – Praxis. Ein Resümee des Theorieforum Salzburg im Sommersemester 2019. In Zusammenarbeit mit Theresa Lechner und Abdyl Veseli. Salzburg 2019.
[hier abrufbar]

 

PODCASTS

»Was heißt Allgemeine Pädagogik?«, in Zusammenarbeit mit Abdyl Veseli und Theresa Lechner (Veröffentlicht am 23.08.2019, abrufbar unter: https://youtu.be/59jZEQxagys)

»Positivismusstreit und Pädagogik«, zusammen mit Jana Nopper, Dorian Spitzer & Abdyl Veseli (Veröffentlicht am 17.10.2016, abrufbar unter: https://youtu.be/oqQLHtuHRAg)

»Adorno und die Mündigkeit«, zusammen mit Abdyl Veseli (Veröffentlicht am 29.09.2015, abrufbar unter: https://youtu.be/CKjDR1BvdS0)

»Johann Amos Comenius – Kann es eine gleiche Erziehung für alle geben?« (Veröffentlicht am 21.12.2014, abrufbar unter: https://youtu.be/DiDmQAkedgk)

 

Vorträge

»Den Körper denken. Versuch einer dialektischen Perspektive auf den Menschen«. Vortrag auf dem Theorieforum Salzburg zum Thema ›Wissen – Körper – Macht‹ (22.01.2020)

»›Erwachsensein‹ als Ende der Utopie? Das konkretisierte Subjekt zwischen Sein und Werden«. Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Pädagogische Anthropologie (DGfE) in Zusammenarbeit mit der Sektion Erwachsenenbildung zum Thema ›Erwachsene‹ (vom 30.09. bis zum 02.10.2019)

»Das (historisch) konkretisierte Subjekt als Ideologie. Zum dialektischen Verhältnis von Sein und Werden«. Vortrag auf dem Theorieforum Salzburg zum Thema ›Subjekt – gibt's das?‹ (10.04.2019)

»›historisch-systematisch‹ - oder über die Möglichkeit neuer Anfänge im Denken«. Vortrag auf dem Theorieforum Salzburg zum Thema ›Theorie – für wen und wozu?‹ (06.03.2019)

»Der Mensch unter der Voraussetzung von Naturkausalität und Freiheit – und als Ort, an dem sich unangeleitetes Denken vollziehen soll«. Vortrag auf der Pre-Conference des Netzwerks Pädagogische Anthropologie (DGfE): ›Zugänge pädagogischer Anthropologie am Beispiel des Körpers‹. (23.09.2018)

 

Lehre

»Pädagogik und problematisierendes Denken«. Proseminar zu ›Themen und Grundbegriffe von Erziehung und Bildung‹ im Sommersemester 2020 an der Universität Salzburg.

»Von der einfachen Verwendung eines Wortes zur ›Arbeit am Begriff‹«. Proseminar zur ›Praxis der qualitativen Sozialforschung‹ im Wintersemester 2019/20 an der Universität Salzburg.

 

Mitarbeit in Gremien

Mittelbauvertretung im Fachbereichsrat der Erziehungswissenschaft für den Schwerpunkt A

Stellvertretendes Mitglied der Curricularkommission für den Mittelbau am Fachbereich Erziehungswissenschaft

 

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Hier geht es zur Fotogalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg