• In welches Doktoratsstudium muss man inskribieren, um am DSP-Kolleg „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ teilnehmen zu können?

Grundsätzlich sollte der Gegenstand, die Fragestellung und/oder die Forschungsperspektive bildungswissenschaftlicher und/oder fachdidaktischer Natur sein. Dabei sind alle zur Bildungswissenschaft zu zählenden Disziplinen (Schulpädagogik inkl. Unterrichtswissenschaften, pädagogische Psychologie bzw. Bildungspsychologie, Bildungssoziologie, Bildungsökonomie etc.) gemeint sowie die Fachdidaktiken aller Disziplinen, die sich auch an der LehrerInnenbildung beteiligen. Dies umfasst Themen der Lehrer/innenbildung der Sekundarstufe und Primarstufe.  

Da der Schwerpunkt des Kollegs auf der „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ liegt, werden daher insbesondere Dissertationsprojekte aufgenommen, die sich vorwiegend mit fachdidaktischen und/oder bildungswissenschaftlichen Themen im Kontext der Lehrer/innenbildung und/oder Schulpädagogik auseinandersetzen. In diesem Sinne wäre das entsprechende Doktoratsstudium „PädagogInnenbildung“ der School of Education zu wählen.  

Ist das Thema der Dissertation jedoch vorwiegend erziehungswissenschaftlicher Natur und weist eher indirekte Bezüge zur Lehrer/innenbildung und/oder Schulpädagogik auf, so wäre in diesem Fall neben dem Doktoratsstudium „PädagogInnenbildung“ auch das Doktoratsstudium „Erziehungswissenschaft“ eine mögliche Option. Gleiches gilt für die Fachwissenschaften wie Mathematik, Psychologie, Germanistik usw., wenn das Thema vorwiegend aus fachwissenschaftlicher Perspektive bearbeitet wird.

  • Wie wird man als Dissertant/in Mitglied des DSP-Kollegs „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“?

Ein entsprechender Antrag ist in schriftlicher Form (per Email) an die Leitung des Kollegs (Fr. Priv.-Doz. DDr. Greiner und Hr. Univ.-Prof. Dr. Gniewosz) zu richten. Dieser sollte die beteiligten Disziplinen, die Themenstellung und das Stadium des Studiums sowie eine Angabe der Motivation der Teilnahme enthalten. Falls schon eine Disposition verfasst wurde, ist diese beizulegen.

  • Wie findet man die richtigen Haupt- und Nebenbetreuer/innen für das Dissertationsvorhaben?

Sobald Sie ihr Thema sehr genau eingrenzen können und wissen, worüber Sie schreiben möchten, wenden Sie sich per Email an das DSP-Leitungsteam, um von diesem erste Vorschläge für mögliche BetreuerInnen an der PLUS zu erhalten. Sie können auch selbständig Gespräche mit möglichen Betreuer/inne/n führen. Erstbetreuer/innen müssen habilitierte Angehörige der Universität Salzburg und Mitglieder der DSP-Faculty sein bzw. werden.

  • Gibt es im Rahmen des Kollegs auch Planstellen (Dissertant/inn/enstellen)?

Planstellen werden in unregelmäßigen Abständen über die Mitteilungsblätter bzw. den Stellenmarkt der PLUS ausgeschrieben. Die Mitgliedschaft als Dissertant/in im Kolleg ist jedoch unabhängig davon, ob eine Planstelle besetzt wird oder nicht. Auch Kolleg/inn/en, die berufsbegleitend dissertieren möchten, sind willkommen.

  • Welche Vorteile bietet mir die Mitgliedschaft im DSP-Kolleg?

(+) Regelmäßige Aktivitäten, welche Informationen rund um die Forschung zur LehrerInnenbildung und Schulpädagogik bieten, wie z.B. Forschungskolloquia und Workshops.

(+) Forschungsaustausch mit anderen Dissertant/inn/en

(+) Einbettung in eine Community aus Expert/inn/en aus dem Bereich Bildungsforschung und Lehrer/innenbildung

(+) Informationen zu spezifischen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, um die eigenen (wissenschaftlichen) Fähigkeiten auszubauen.

(+) Erweiterte Beratungsmöglichkeiten für Fragen der eigenen Dissertation

(+) Aktive Partizipation an den curricularen Veranstaltungen, die vom DSP-Kolleg organisiert werden sowie Mitarbeit an Tagungen des DSP-Kollegs, wie z.B. Winter und Summer Schools etc., an denen der Fortlauf der eigenen Arbeit  präsentiert werden sowie Feedback und Beratung eingeholt werden kann.

(+) Zugang zum Veranstaltungs- und Beratungsnetzwerk der Koordinationsstelle der DSP-Kollegs an der PLUS

(+) Zugang zu schulischen Netzwerken, die die School of Education der Universität Salzburg zur Verfügung stellt

(+) Zugang zu Möglichkeiten internationaler Forschungsaufenthalte bei universitären Kooperationspartnern des DSP-Kollegs im Ausland

(+) Finanzielle Unterstützung für Tagungs- und Kongressbesuche im In- und Ausland

(+) Unterstützung bei der Erstellung von Abstracts für internationale Aktivitäten

(+) Unterstützung bei den ersten Publikationsschritten

 

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg