Marie-Christine Watzke

Fachbereich School of Education / FB Germanistik
Hauptbetreuer Univ.-Prof. Dr. Werner Michler
Nebenbetreuerin Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner
Beginn WS 2017/18
Kontakt marie-christine.watzke(at)sbg.ac.at
Thema der Dissertation Literarästhetische Kompetenz von Lehramtsstudierenden

Abstract

Die entstehende Dissertation beschäftigt sich mit der theoretischen Modellierung und empirischen Validierung eines Konzepts von ‚literarischer Kompetenz‘. Nachdem mindestens drei relevante Themenbereiche (‚Bildung‘, ‚Kompetenz‘ und ‚Literatur‘) auszumachen sind, stellt sich insbesondere in der Literaturdidaktik vermehrt die Frage nach einer Modellierung von rezeptiven und produktiven Kompetenzen hinsichtlich faktualer und fiktionaler Texte. In der Dissertation wird als erster Schritt versucht, eine operationale Definition ‚literarischer Kompetenz‘ zu entwickeln, um darauf aufbauend die theoretische Modellierung eines integralen Konstrukts vorzunehmen. Der zweite Teil der Arbeit widmet sich einem ausgearbeiteten Konzept zur empirischen Überprüfung der Anwendbarkeit des Konstrukts. Gewählt wird ein mixed methods-Ansatz im Rahmen bildungswissenschaftlicher und literaturdidaktischer Forschung (qualitative Expertenbefragung, Vorarbeiten zu einer Interventionsstudie).

CV

seit 2017: Dissertantin an der School of Education

2017: Tutorin am Fachbereich Germanistik und Studienassistentin am Fachbereich Germanistik

2016: Tutorin am Fachbereich Geschichte

2012 bis 2017: Lehramtsstudium Deutsch und Geschichte/ Sozialkunde/ Politische Bildung an der Paris Lodron Universität Salzburg

2011: Reifeprüfung

Forschungsschwerpunkte

Literatur und Kompetenz

Modellierung einer Definition des Kompetenzbegriffs im Unterrichtsfach Deutsch

Kompetenzmodellierung in der Lehrer/innenbildung

Tagungsbeiträge

Watzke, M.(2019). Von der literalen Kompetenz zur literarischen Praxis. Vortrag in der Mentoring Session der Winter School des DSP-Kollegs „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ der Paris Lodron Universität Salzburg, der Universität zu Köln und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, 06.02.-08.02.2019 an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, Schweiz.

Watzke, M.(2018). Literarische Praktiken empirisch untersuchen. Präsentation der Disposition des Dissertationsprojektes im Forschungskolloquium des DSP-Kollegs „Kompetenzentwicklung in der Lehrer/innenbildung“ der Paris Lodron Universität Salzburg, 17.12.2018 an der Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich.

Watzke, M.(2018). Literarische Kompetenz. Posterpräsentation bei der Winter School des DSP-Kollegs „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ der Paris Lodron Universität Salzburg, der Universität zu Köln und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, 21.02.-23.02.2018 an der Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich.

Watzke, M.(2018). Literarische Kompetenz. Vortrag in der Mentoring Session der Winter School des DSP-Kollegs „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ der Paris Lodron Universität Salzburg, der Universität zu Köln und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, 21.02.-23.02.2018 an der Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich. 

Watzke, M.(2018). Ein spannungsreiches und kontrovers-diskutiertes Feld: „Literarische Kompetenz“. Präsentation des Dissertationsvorhabens im Forschungskolloquium des DSP-Kollegs „Kompetenzentwicklung in der Lehrer/innenbildung“ der Paris Lodron Universität Salzburg, 15.01.2018 an der Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich.

Watzke, M.(2017). Literarische Kompetenz. Beitrag präsentiert im Seminar des DSP-Kollegs „Kompetenzentwicklung in der Lehrer/innenbildung“ an der Paris Lodron Universität Salzburg, 06.12.2017 an der Paris Lodron Universität Salzburg, Österreich. 

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg