Partneruniversitäten

Bestehende Universitätspartnerschaften zwischen der Paris Lodron Universität Salzburg und Universitäten weltweit ermöglichen bzw. erleichtern die Organisation und Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes von Studierenden aller Studienrichtungen. Einerseits gibt es zahlreiche, weltweite Joint-Study-Partneruniversitäten der PLUS, andererseits bestehen zwischen einzelnen Fachbereichen bzw. der SoE und Fachbereichen bzw. Schools an Universitäten innerhalb der EU Erasmus+ Verträge.

Um Lehramtsstudierenden die Auswahl einer geeigneten Gastuniversität zu erleichtern, werden hier (in Zukunft), neben den Partneruniversitäten der School of Education, auch weitere Erasmus- und Joint-Study-Partneruniversitäten vorgestellt, deren Studien- bzw. Lehrveranstaltungsangebote besonders kompatibel mit den Lehrplänen des Lehramtsstudiums der PLUS erscheinen. (Konkrete Anrechnungsfragen sind immer individuell abzuklären!) Bitte beachten Sie aber, dass diese Auswahl lediglich als Hilfestellung dienen soll, noch im Aufbau ist und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Partneruniversitäten der SoE

Die School of Education der PLUS ist darum bemüht, spezielle Universitätspartnerschaften für das Lehramt aufzubauen. Erklärtes Ziel ist es, Partneruniversitäten zu akquirieren, an welchen nicht nur Lehrveranstaltungen zu den jeweiligen Unterrichtsfächern bzw. Fachwissenschaften, sondern parallel dazu auch Lehrveranstaltungen aus den Bereichen der Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften besucht werden können. Darüber hinaus soll die Möglichkeit bestehen, auch Schulpraxis ins Auslandssemester zu integrieren. Der Realisierung eines vollständigen Lehramtssemesters im Ausland würde damit nichts mehr im Wege stehen. Aktuell hat die School of Education der PLUS Partnerverträge mit der Universität zu Köln und der Technischen Universität München.

Joint-Study-Partneruniversitäten

Zwischen der Universität Salzburg und Universitäten weltweit bestehen sogenannte Joint-Study-Abkommen, die es Studierenden aller Studienrichtungen ermöglichen, unter Erlass der Studiengebühren an der Partnerinstitution Lehrveranstaltungen zu besuchen, die für das Studium an der Universität Salzburg anrechenbar sind. Anzahl der Plätze, Umfang und Inhalt dieser "Joint Study Programme" variieren je nach Partneruniversität. Die Studiendauer ist mindestens ein Semester (bzw. Trimester) und maximal ein Studienjahr.

Erasmus+ Partneruniversitäten der PLUS

Erasmus-Partnerschaften sind prinzipiell bilaterale Abkommen zwischen einzelnen Fachbereichen / Abteilungen bzw. Schools. Auslandsstudienplätze werden daher vorrangig an BewerberInnen des entsprechenden Fachbereichs / der entsprechenden School vergeben. Es ist aber auch möglich, Erasmus-Aufenthalte über „fremde“ Fachbereiche / Schools zu organisieren. Hier erfahren Sie, an welchen europäischen Universitäten, wie viele Studienplätze für Studierende der PLUS zur Verfügung stehen und an welche/n KoordinatorIn Sie sich bei Interesse wenden können. 

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg