Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Newerkla, Lenka / Salmhoferová, Naděžda / Sodeyfi, Hana

Tschechisch, Faszination der Vielfalt Arbeitsbuch 1

Tschechisch, Faszination der Vielfalt. Arbeitsbuch 1 ist ein neues Tool zum gleichnamigen Standard-Lehrwerk der Wiener Bohemistik. Es richtet sich an alle philologisch interessierten Personen, die das System der tschechischen Sprache auf theoretischer Ebene ausführlich kennenlernen wollen und die gleichzeitig motiviert sind, solide kommunikative Kompetenzen zu erwerben. Das Arbeitsbuch 1 bringt Dialoge, Grammatikübungen und Anreize zur mündlichen Textproduktion, die eng auf den Inhalt der Lektionen 1 bis 8 des Lehrbuchs bezogen sind. Die Übungen im Arbeitsbuch sind im Sinne des entdeckenden Lernens konzipiert. So werden die Lernenden zum eigenständigen Erschließen der Paradigmen und deren Zusammenhänge, der Syntaxregeln und des Wortschatzes animiert. Während das Lehrbuch präzise Beschreibungen der grammatikalischen Erscheinungen und abwechslungsreiche Übungen für diejenigen, die gern in deduktiver Weise vorgehen, beinhaltet, stellt das Arbeitsbuch 1 ergänzend Texte zur Verfügung, aus denen die Lernenden die Gesetzmäßigkeiten der Sprache in induktiver Richtung herauslesen, in vorformatierten Tabellen strukturieren und bei kreativer Textproduktion gleich praktisch anwenden können. Die Lückentexte vertiefen die grammatikalische und orthographische Präzision und stellen gemeinsam mit zahlreichen didaktisch wertvollen Bildern eine Brücke zum freien Sprechen dar.

ISBN: 978-3-447-11435-6

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesHausbacher, Eva, Herbst, Liesa, Ostwald, Julia, Thiele, Martina (Hrsg.)

geschlecht_transkulturell. Aktuelle Forschungsmethoden

Dieses Buch konturiert das Forschungsfeld „Transkulturelle Geschlech­terforschung“. Die spezifische Verbindung von Transkulturalität und Geschlechterforschung ermöglicht, sich aus einer globalen, vernetzenden Perspektive mit der Strukturkategorie Geschlecht und ihren diskursiven Verschränkungen mit Kultur sowie den jeweiligen medialen, literarischen und szenischen (Re-)Präsentationen dieses Zusammenhangs auseinanderzusetzen. Der Band betont die Notwendigkeit einer Wissenschaftsmodernisierung im Sinne einer kriti­schen Reflexion wissenschaftlicher Methoden und theoretischer Positionen und ist aufgrund historischer wie aktueller gesellschaftspolitischer Transformationsprozesse von hoher Relevanz.

Der Beitrag Die Migrantin retten!? Zum vertrackten Verhältnis von Geschlechtergewalt, Rassismus und Handlungsmacht wurde bereits unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) veröffentlicht.

978-3-658-30262-7

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Irina Rebrova

Who’s to Judge? The  Russian classical literature and Precedent Phenomena: A Textbook.  St. Petersburg: Zlatoust, 2020

This textbook takes Russian classical literature of the eighteenth and nineteenth centuries as a source for precedent phenomena (PP) or culturally bound expressions. The purpose of this textbook is to prepare students of Russian as a foreign language for intercultural communication. It teaches students how to decode PP in texts of various genres and to independently use PP both orally and in writing. The textbook is based on an algorithm for working with PP which has been adapted for teaching Russian and introduces students to PP in three stages:1) Culturological facts (knowledge about the author and sources); 2) Linguistic and cultural adaptations (representation of PP in Russian cultural space and the ability to decode and understand PP in different texts); 3) Independent identification and interpretation of the PP covered in the textbook in different genres and communicative situations. The textbook is aimed at students at the B2 level and above.

220 P.  ISBN 978-5-907123-52-6

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Peter Deutschmann / Jens Herlth / Alois Woldan (eds.)

»Truth« and Fiction Conspiracy Theories in Eastern European

Culture and Literature Several of the most prolific and influential conspiracy theories originated in Eastern Europe. The efficacy of conspiracy narratives can be observed in recent developments in Poland or with regard to the wars waged in Eastern Ukraine and in former Yugoslavia. This volume analyses the history behind this widespread phenomenon as well as its relationship with representations of the present in Eastern European cultures and literatures.

384 Seiten, 49 Euro ISBN: 978-3-8376-4650-4 also available as OpenAccess-publication

Keywords: Conspiracy Theory, Eastern Europe, Protocols of the Elders of Zion, Russia, Poland, Yugoslavia, Literature, Cultural History, Slavic Studies, General Literature Studies, Cultural Studies, Literary Studies

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Franz Gmainer-Pranzl, Ulrike Brandl, Ricarda Drüeke, Jochim Hansen, Eva Hausbacher and Elisabeth Klaus (eds.)

Inklusion/Exklusion: Aktuelle gesellschaftliche Dynamiken

Die Dynamik von Inklusion und Exklusion ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen wirksam. Kulturelle Konflikte, politische Spannungen sowie mediale Identitäts- und Fremdheitskonstruktionen erzeugen gesellschaftliche Spaltungen und verhindern, dass Menschen an politischen Entscheidungen, Bildungsprozessen, sozialer Sicherheit und Wohlstand partizipieren können. Mit welchen Methoden die komplexen Ursachen von Exklusion erklärt werden können, welche Lösungsansätze unterschiedliche wissenschaftliche Disziplinen entwickeln und inwiefern Prozesse gesellschaftlicher Veränderung angestoßen werden können, ist Thema der in diesem Band versammelten Beiträge.

 

 

 

Grenzgängerinnen: Migrationsgeschichten in der Gegenwartsliteratur

Anett Csorba; Marcell Grunda; Christa Gürtler; Julia Hargaßner; Eva Hausbacher; Andrea Horváth; Eszter Pabis; Sándor Trippó: Grenzgängerinnen: Migrationsgeschichten in der Gegenwartsliteratur. Ein kulturwissenschaftliches Studienbuch

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesPeter Deutschmann  

Allegorien des Politischen. Zeitgeschichtliche Implikationen des tschechischen historischen Dramas (1810-1935). (=Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte. Reihe A: Slavistische Forschungen, Band 83) Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2017. 479 S. 47 Graphiken. Gebunden. 150 X 230 mm. € 65,00 [D] | € 67,00 [A] | ISBN978-3-412-22510-0  

Wie hat sich das historische Drama von der nationalen Wiedergeburt der Tschechen bis zur republikanischen Tschecho­slowakei in der Zwischenkriegszeit gewandelt? Die Leitidee dieser Untersuchung ist, dass eine allegorische Struktur in historischen Dramen über bloße Geschichtsdarstellung hinausweist und Bezüge auf die Entstehungszeit der Werke erkennen lässt. Nach allgemeinen dramentheoretischen sowie kulturhistorischen Ausführungen zur Gattung Historisches Drama wird anhand eines Analysekorpus von knapp 50 Dramen nachgezeichnet, welche Spuren politischer Veränderungen in den Texten zu finden sind und wie die historischen Dramen diverse nationale und politische Anliegen reflektieren.  

Eine vom FWF finanzierte OpenAccess-Version des Buches finden Sie unter http://www.boehlau-verlag.com/978-3-412-22510-0.html

  • ENGLISH English
  • News
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg