Betreute Abschlussarbeiten und Dissertationen

Mögliche Themen für Bachelor- und Masterarbeiten

Bei der Auswahl von Themen für Abschlussarbeiten können Sie sich an den Themenfeldern der Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie orientieren. Hier eine Liste möglicher Themenfelder (diese dienen als Anregung und sind nur Vorschläge, eigene Ideen und Überlegungen sind ausdrücklich erwünscht!)

  • Arbeit und Unternehmen im europäischen und globalen Raum

  • Arbeitsbedingungen in transnationalen Produktionsnetzwerken und die strittige Frage des social upgrading

  • Prekäre Beschäftigung, Leiharbeit, Teilzeitarbeit und ihre Auswirkungen

  • Pflegearbeit und Migration: 24-Stunden-Pflege in Österreich  und in anderen Ländern

  • Europäische und globale Standortkonkurrenz, lokale und regionale Standortkonkurren innerhalb des Nationalstaats

  • Regionalentwicklung und Globalisierung

  • Regionalentwicklung in Europa, ungleiche regionale Entwicklung

  • Abgehängte Regionen – was passiert dort, wo nichts mehr passiert?

  • Arbeitsbeziehungen in Europa, Europäisierung der Arbeitsbeziehungen? Europäische Betriebsräte, europäische Streiks, transnationales Gewerkschaftshandeln

  • Flexibilisierung und Fragmentierung  von Arbeit

  • Digitale Arbeit, Crowdsourcing, Crowdwork

  • Industrie 4.0 – Gesellschaft  4.0 - was verbirgt sich hinter dem Schlagwort?

  • Transnationale Arbeitsmärkte und Migration

  • Alternative Produktionsmodelle (Belegschaftsübernahmen, Genossenschaften und Kooperationen, Sharing Economy)

  • Gewerkschaften und Gewerkschaftspolitik in Europa und weltweit: wo gibt es neue und wichtige Ansätze – oder bleibt doch alles beim Alten?

  • Neoliberalismus – was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort, was bedeutet es in der geographischen Realität?

Aktuelle betreute Masterarbeiten

Martine Neise, Social Upgrading in Globalen Produktionsnetzwerken – das Beispiel Amazon (Arbeitstitel). Goethe Universität Frankfurt am Main.

Aktuelle betreute Dissertationen

Michael Fütterer, Die Hausbildung von Labour-Agency in der globalen Bekleidungsindustrie (Arbeitstitel).

Jana Flemming, Jobs Contra Umwelt? Gewerkschaften als Brückenbauer für eine sozial-ökologische Transformation. Friedrich Schiller Universität Jena (Erstbetreuung Prof. Dr. Silke van Dyk).

Huertgen
Dr. Stefanie Huertgen Ass.-Prof., AG Wirtschaftsgeographie
  • Hellbrunnerstrasse 34
  • 5020 Salzburg
Tel:
0043 662 8044 5296
Fax:
0043 662 8044 525
stefanie.huertgen@sbg.ac.at http://www.uni-salzburg.at/geo
  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg