Findest Du eine Lösung im Ukraine-Konflikt?

SchülerInnen simulieren Ukraine-Verhandlungsgipfel an der Politikwissenschaft

Die Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg veranstaltete am 10. und 24. November zum dritten Mal ein Planspiel im Rahmen der SchülerUNI. Insgesamt schlüpften 120 AHS-SchülerInnen aus Salzburg und Umgebung in die Rolle der beteiligten AkteurInnen und stellten ein Gipfeltreffen zum Ukraine-Konflikt realitätsnah nach.

Politik spielend begreifen
Im Rahmen eines Planspiels werden Situationen aus dem aktuellen politischen Geschehen von Jugendlichen nachgespielt. Die Teilnehmenden schlüpfen in verschiedene Rollen der involvierten VerantwortungsträgerInnen.  Auf diese Weise können komplexe politische Zusammenhänge besser vermittelt werden. „Ich habe heute so viel mehr verstanden als sonst“, sagt Jakob Fuchs, einer der Separatisten. Fremder Inhalt wird plötzlich erlebbar. Überdies werden Handlungs- und Entscheidungskompetenz trainiert, sowie Eigeninitiative und Konfliktfähigkeit gefördert.  „Wir nehmen mittlerweile zum dritten Mal teil. Ich muss sagen, da bleibt bei den SchülerInnen schon eine Menge hängen“, freut sich Herr MMag. Michael Steyksal vom Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare.  

SchülerInnen lösen Ukraine-Konflikt
Als RepräsentantInnen der Konfliktparteien und Verhandlungsmächte, als MedienvertreterInnen oder LobbyistInnen erlebten die SchülerInnen Politik hautnah. Ihre Aufgabe war es, Lösungen  für einen Waffenstillstand zu finden und Stabilisierungsmaßnahmen auszuhandeln, die den Konflikt langfristig beseitigen sollten. „Bei all den verschiedenen Interessen ist es sehr schwierig, einen Kompromiss zu finden, der für alle passt“, so Erich Angelov  von der Gruppe der Lobbyisten Business Europe. „Trotz aller Komplexität gelang es den Teilnehmenden, sich schnell in das Thema einzuarbeiten, im Team Verhandlungspositionen zu erarbeiten sowie Verhandlungen zu führen. Viele Strategien kamen der Realität sehr nahe “, ist Dr. Corinna Kröber, Universitätsassistentin der Vergleichenden Politikwissenschaft, sehr zufrieden. Sie hat die Simulation am Institut zusammen mit ihren Kollegen Christoph Mödlhamer und Fabian Habersack ausgearbeitet.  

 

Hier eine kleine Auswahl an Fotos der SchülerUNI 2017: @Simon Haigermoser

Andreas Dür Corinna Kröber

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Eric Miklin Christoph Mödlhamer

Christian Resch Andreas Pehr

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Anita Heindlmaier Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Abschlussverhandlung

 

Mehr Fotos von der diesjährigen SchülerUNI finden sich aufFlickr

und Instagram.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg