Publikationen

Das Interuniversitäre Institut für Angewandte Ethik setzt die Buchreihe Beiträge zur Angewandten Ethik fort, die vom Vorgängerinstitut begründet wurde und in der bisher sechs Bände erschienen sind. Außerdem übernimmt das Institut auch die Reihe der Forschungsberichte und Mitteilungen, in der bislang 29 Hefte publiziert wurden. (Die Hefte 21 bis 29 dieser Reihe können auch im PDF-Format heruntergeladen werden.) Zu diesen Reihen kommen noch Einzelpublikationen, von denen eine Auswahl angefügt ist.

Beiträge zur Angewandten Ethik

Bd.1: Helga Kuhse und Peter Singer: Individuals, Humans, Persons. Questions of Life and Death. Sankt Augustin 1993.
Bd.2: Otto Neumaier (Hg.): Angewandte Ethik im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie. Sankt Augustin 1994.
Bd.3: Heinrich Ganthaler und Otto Neumaier (Hg.): Anfang und Ende des Lebens. Beiträge zur Medizinischen Ethik. Sankt Augustin 1997.
Bd.4: Christian Menzel: Medizin und Ethik als gegenseitige Herausforderung. Sankt Augustin 1999.
Bd.5: Helga Kuhse und Peter Singer: Individuen, Menschen, Personen. Fragen des Lebens und Sterbens. Sankt Augustin 1999.
Bd.6: Julius Moravcsik: Was Menschen verbindet. Sankt Augustin 2003.
Bd.7: Edgar Morscher: Grundsatzfragen und ausgewählte Probleme der Angewandten Ethik. Sankt Augustin 2009.

Forschungsberichte und Mitteilungen des Interuniversitären Instituts für Angewandte Ethik

Heft 1: Das Forschungsinstitut Philosophie/Technik/Wirtschaft an der Universität Salzburg (Zweite, umgearbeitete Auflage)
Heft 2: Kennzeichnungen im Recht. Ein Forschungsprojekt
Heft 3: Philosophieren heißt: Schnell denken und langsam fahren. Bericht über eine philosophische Aktion
Heft 4: Propositionen und Sachverhalte. Beiträge zu einem Forschungsprojekt, Teil I
Heft 5: Lebensbeschreibung des ehemaligen Salzburger Philosophieprofessors Johann Heinrich Loewe, Teil I (aus dem Nachlass von Eduard Winter)
Heft 6: Propositionen und Sachverhalte. Beiträge zu einem Forschungsprojekt, Teil II
Heft 7: Sechs Briefe von Bernard Bolzano (Aus dem Nachlass von Eduard Winter; eine zweite, verbesserte Auflage ist in Vorbereitung)
Heft 8: Propositionen und Sachverhalte. Beiträge zu einem Forschungsprojekt, Teil III
Heft 9: Beiträge zur Angewandten Ethik: Wirtschaftsethik
Heft 10: Lebensbeschreibung des ehemaligen Salzburger Philosophieprofessors Johann Heinrich Loewe, Teil II (Aus dem Nachlass von Eduard Winter; eine zweite verbesserte Auflage ist in Vorbereitung)
Heft 11: Beiträge zur Angewandten Ethik: ÖkologischeEthik
Heft 12: Joseph Maria Bochenskis Leben und Werk (Zweite, erweiterte und verbesserte Auflage)
Heft 13: Was sind, was sollen und was können Formalisierungen im Recht
Heft 14: Propositionen und Sachverhalte. Beiträge zu einem Forschungsprojekt, Teil IV
Heft 15: Über Bolzano, Stoppani und die "Perfektibilität"des Katholizismus. Ein bisher unveröffentlichtes Manuskript von Michael Josef Fesl (Aus dem Nachlass von Eduard Winter)
Heft 16: Bolzano-Forschung 1987-1988 (Zweite, korrigierte Auflage)
Heft 17: Philosophy and Syntax
Heft 18: Individuelle und kollektive Verantwortung
Heft 19: Menschliches Leben und seine Würde. Fragen des Lebens und des Sterbens
Heft 20: Das Forschungsinstituts für Angewandte Ethik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Einzelpublikationen

Edgar Morscher: Grundsatzfragen und ausgewählte Probleme der Angewandten Ethik. Sankt Augustin 2009.
Edgar Morscher: Kann denn Logik Sünde sein? Die Bedeutung der modernen Logik für Theorie und Praxis des Rechts. Berlin-Wien 2009.
Kurt F. Strasser (Hg.): Bernard Bolzanos Erbauungsreden des Studienjahres 1809/ 10, 2 Bde. Stuttgart-Bad Cannstatt 2009.
Edgar Morscher: Bernard Bolzano’s Life and Work. Sankt Augustin 2008.
Edgar Morscher und Kurt F. Strasser (Hg.): Bernard Bolzanos Erbauungsreden des Studienjahres 1808/1809, 2 Teilbände. Stuttgart-Bad Cannstatt 2008.
Otto Neumaier: Moralische Verantwortung. Beiträge zur Analyse eines ethischen Begriffs. Paderborn 2008.
Edgar Morscher: Studien zur Logik Bernard Bolzanos. Sankt Augustin 2007.
Edgar Morscher und Kurt F. Strasser (Hg.): Bernard Bolzanos Erbauungsreden der Studienjahre 1804/05 bis 1807/08. Stuttgart-Bad Cannstatt 2007.
Alexander Hieke: Pragmatische Widersprüchlichkeit und pragmatische Analytizität. Begriffsklärung und Anwendung. Sankt Augustin 2007.
Edgar Morscher (Hg.): Was heißt es, ein Recht auf etwas zu haben? Stig und Helle Kangers Analyse der Menschenrechte. Sankt Augustin 2004.
Kurt F. Strasser: Bernard Bolzanos Erbauungsreden – Prag 1805–1820. Sankt Augustin 2004.
Alexander Hieke & Otto Neumaier (Hg.): Philosophie im Geiste Bolzanos. Sankt Augustin 2003.
Edgar Morscher (Hg.): Was wir Karl R. Popper und seiner Philosophie verdanken. Sankt Augustin 2002.
Alexander Hieke & Edgar Morscher (Hg.): New Essays in Free Logic. Dordrecht-Boston-London 2001.
Edgar Morscher: Angewandte Ethik: was sie ist und was sie soll. Salzburg 2001.
Edgar Morscher: Was ist und was soll die Medizinische Ethik. Salzburg 2001
Edgar Morscher: Was ist und was soll die Wirtschaftsethik. Salzburg 2001.
Heinrich Ganthaler: Das Recht auf Leben in der Medizin. Eine moralphilosophische Untersuchung. Engelsbach-Frankfurt/M.-München-New York 2001.
Kurt F. Strasser (Hg.): Bernard Bolzano – 24 Erbauungsreden 1808–1820. Wien-Köln-Weimar 2001.
Anne Siegetsleitner: E-Mail im Internet und Privatheitsrechte. Freiburg-München 2001.
Christian Menzel: Medizin und Ethik als gegenseitige Herausforderung. Sankt Augustin 1999.
Edgar Morscher, Otto Neumaier und Peter Simons (Hg.): Applied Ethics in a Troubled World. Dordrecht 1998.
Heinrich Ganthaler und Otto Neumaier (Hg.): Anfang und Ende des Lebens. Beiträge zur Medizinischen Ethik. Sankt Augustin 1997.
Otto Neumaier (Hg.): Angewandte Ethik im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie. Sankt Augustin 1994.
Otto Neumaier (Hg.): Wissen und Gewissen. Arbeiten zur Verantwortungsproblematik. Wien 1986.

  • ENGLISH English
  • News
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg