Bild ohne Text, Header

2. Interdisziplinärer Forschungstag

Künste - Geschlechter - Forschung

  • Termin: Dienstag, 5. März 2019, 10.00-17.00 Uhr
  • Ort: Solitär, Mozarteum | Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

Nach dem Erfolg des Forschungstages im vergangenen Jahr präsentieren wir auch heuer wieder Forschungsergebnisse, Abschlussarbeiten und Performances aus den Gender Studies. 

Am 5. März 2019 findet von 10-17 Uhr der 2. Interdisziplinäre Forschungstag zum Thema "Künste - Geschlechter - Forschung" statt. Der Forschungstag ist eine Kooperation am Hochschulstandort Salzburg von Universität Mozarteum, Fachhochschule Salzburg, Pädagogische Hochschule Stefan Zweig, Paracelsus Medizinische Privatuniversität und Paris Lodron Universität Salzburg.

Programm

Uhrzeit Vortragstitel Vortragende*r Institution
10.00 Begrüßung durch den Vizerektor für Lehre und Studiendirektor der Universität Mozarteum VR Dr. Mario Kostal MOZ
10.10 Kassandra Fragmente Mag.a Gertraud Steinkogler-Wurzinger, Gesang: Lucia Hausladen, Klarinette: Franziska Wallner MOZ
10.20 Sex after Erdoğan: Imaginationen einer queeren Zukunft in der Türkei Dr. Yener Bayramoğlu, Scientist inResidence PLUS
11.00 Gender differences in utilization of clinical supervision Mag. Dr. Andreas Kaiser, MSc PMU
11.30 Kaffeepause
11:45 Sonata. Fantasy. Gender. Musical and social aspects of Ludwig van Beethoven’s op. 27 and Frédéric Chopin’sop. 49 Judith Valerie Engel, BA MA MOZ
12.15 Das Hebammenberatungsgespräch im Spannungsfeld zwischen Informationsauftrag, salutogenetischer Hebammenarbeit und den Bedürfnissen der Frauen Lisa-Maria Werger, BA FH
12.45 Mittagspause
14.00 Forschungsprojekt: Soziale Räume für egalitäre Bildungsbeteiligung – Fokus Geschlecht Dr.in Isabella Fritz PH
14.30 Frauenlieder – Männerlieder. Geschlechterspezifische Aufführungstraditionen im deutschen Kunstlied von der Romantik bis zur Moderne Lucia Hausladen, BA MOZ
15.00 Kaffeepause
15.15 queer – be_hindert – selbstbestimmt! Anton Wittmann FH
15.45 Die Bedeutung der Infrastruktur in einer ländlichen Gemeinde unter Berücksichtigung der Lebensqualitätvon Seniorinnen und Senioren in Österreich Manuela Sternig, BA, MSc PMU
16.15 Performance STRIPSODY Komponistin: Cathy Berberian; Vocalistin: Mag.a Gertraud Steinkogler-Wurzinger MOZ
ab 16.30 Verabschiedung und Umtrunk im Foyer des Solitärs



  • Input und Diskussionen nach den Vorträgen von MOZ, PMU, FH, PH und PLUS
  • Moderation: Mag.a Cornelia Brunnauer

Weitere Infos:

Programmübersicht zum Download

Programmheft (inkl. Beschreibungen der Vorträge) zum Download

Cover an.schläge

Queere Sichtbarkeiten

Was tragen feministische Medien zu queerem Aktivismus bei?

  • Termin: Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19.00 Uhr
  • Ort: Unipark Nonntal, Hörsaal Georg Eisler

Aktivistische widerständige Bewegungen sind in Zeiten anti-feministischen und homofeindlichen Backlashs wichtiger denn je. Insbesondere alternative Medien spielen dabei eine große Rolle. Was macht feministische Berichterstattung aus und inwiefern kann oder muss diese auch queere Lebensrealitäten miteinbeziehen? Welche Bedeutung kommt feministischen Medien – wie an.schläge – im Mediendiskurs zu? Welche Themen sind für Medien relevant und wie werden sie aufbereitet? Anhand dieser und weiterer Fragen wird mediale Berichterstattung über queer-feministischen Aktivismus analysiert sowie deren Unterschiedlichkeit und Wirkung herausgearbeitet und diskutiert. Queer Aktivismus aktuell.

Katharina Payk ist leitende Redakteurin beim feministischen Magazin an.schläge und Lehrbeauftragte in den Gender Studies, Martina Thiele ist Kommunikationswissenschafterin an der Universität Salzburg.

  • Input und Diskussion mit Katharina Payk und Martina Thiele
  • Moderation: Paul Haller
  • Veranstalter*innen: gendup, HOSI Salzburg, QueerTopics, Frauenbüro der Stadt Salzburg

Weitere Infos:

Abbildung der Toolbox der genderplattform

Launch Toolbox der Genderplattform im Ministerium

Im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung fand am  Dienstag, 30. Jänner 2018 die Veranstaltung "Teilen! Wissenstransfer universitärer Gleichstellungsarbeit" statt, in der die Genderplattform ihre neue Toolbox vorstellte. Diese gibt Einblicke in unterschiedliche Strategien, Programme, Initiativen und Projekte, die an österreichischen Universitäten zum Thema Gleichstellung entwickelt und umgesetzt werden. Die Veranstaltung ermöglichte es über 120 Teilnehmer_innen sich intensiv über die Ziele und Hintergründe der Toolbox auszutauschen.

Auch das gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg war maßgeblich an der Entwicklung der Toolbox beteiligt. Die Genderplattform umfasst Einrichtungen, die gemäß Universitätsgesetz an Österreichs Universitäten mit der Koordination der Aufgaben der Gleichstellung, der Frauenförderung sowie der Geschlechterforschung und der auf ihr basierenden Lehre betraut sind.

Hier geht es zur Toolbox der Genderplattform: www.genderplattform.at

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg