Evelyn Ivanova-reuter

Evelyn Ivanova-Reuter © privat

Hauptbetreuer Prof. Dr. Dr. h.c. Thede Kahl
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Beginn 2016
Kontakt evelyn.ivanova-reuter(at)uni-jena.de
Thema der
Dissertation
Christlich-muslimische Heiligenverehrung in Südosteuropa am Beispiel Naums

 

Abstract

Die Promotion beschäftigt sich mit christlicher und muslimischer Heiligenverehrung in Südosteuropa und leistet so einen Beitrag zur Erforschung des osmanischen Erbes und seines Einflusses auf das heutige Zusammenleben. Dazu sollen Antworten auf das „Warum“ und „Wozu“ der interreligiösen Heiligenverehrung gefunden werden, sowie auf die Fragen, wie sie bei der jeweiligen anderen Religionsgemeinschaft wirkt und welche Folgen es auf das Zusammenleben haben kann. Ziel ist es, die in der abgeschlossenen Masterarbeit (MA) „Interreligiöser Kontakt von Christen und Muslimen in Südosteuropa am Beispiel der Heiligenverehrung im Volksglauben“ gewonnenen Erkenntnisse auf verschiedenen Ebenen inhaltlich, lokal, temporär und methodisch zu vertiefen. Theorien zu “shared religious sites” von Hayden und Bowman bilden einen wichtigen Anknüpfungspunkt, jedoch sind dabei Heilige im Vergleich zu Orten eher Nebensache. Die Promotion verbindet Interessen der Südosteuropastudien, Theologie und Religionswissenschaften mit vor allem aus der Ethnographie bekannten Methoden.
Die Daten wurden während eines insgesamt elfmonatigen Felforschungsaufenthalts mit kurzen Unterbrechungen im Zeitraum April 2016 bis März 2017 in der Republik Mazedonien und Albanien erhoben. Neben dem im Fokus stehenden Kloster und der nahe gelegenen Stadt Ohrid sowie einiger umliegender Dörfer wurden auch weitere Orte zu diesem Zweck besucht, wie Skopje, Bitola und Kičevo in Mazedonien und Tirana, Pogradec und Korçë in Albanien.

Lebenslauf

2007 – 2011 B.A.-Studium Ethnologie & Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2011 – 2014 M.A.-Studium: Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
2008 –2016 Kirchliches Examen Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg & Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seit März 2016 Doktorandin im Fach Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Konferenzbeiträge

17./18. Mai 2013  Friedrich-Schiller-Universität Jena Internationaler Tagung „Das Werk der Slawenapostel Kyrill und Method – Nationale und europäische Perspektiven“ Beitrag: „Im Schatten der Slawenapostel... Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs“

26.-30.09.2016 Südosteuropagesellschaft, 55. Internationale Hochschulwoche, Beitrag: „Christlich-muslimischer Kontakt an ‚shared sacred places‘“

18.-22.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, 33. Deutscher Orientalistentag, Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

23.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Nachwuchswissenschaftlertagung „Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive“, Organisation und Durchführung zusammen mit Zsofía Turóczy (Leipzig), Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

18.-20.10.2017 Uniwersytet Warmińsko-Mazurski w Olsztynie, Internationale Konferenz „Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur“, Beitrag: „Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien)“

10.-13. Mai 2018 OCCURSO – Institut für interreligiöse und Interkulturelle Begegnung, Mitorganisation der Sommerakademie zum Thema „Religionsfreiheit“, Geplanter Workshop: „Bektashi – Umstrittener Sufi-Orden auf dem Balkan“

Lehre

WiSe 2012/13 & 2013/14 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Veranstaltung: „Grundkenntnisse der Linguistik für Südslawisten“
WiSe 2014/15 & 2015/16 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Einführung in die Südosteuropastudien: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“
WiSe 2017/2018 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik und Kaukasiologie, Lehrstuhl für Südslawistik, Studiengang Südosteuropastudien, Lehrauftrag zusammen mit Andreea Pascaru, Seminar: „Sprachliche und religiöse Vitalität von Minderheiten in Südosteuropa“

Publikationen

  • Aufsätze/articles:
    2016. Dialogtüren. Eine interreligiöse Wanderaustellung. In: Info-Dienst Theologische Erwachsenenbildung 70, 4-6.
    Gegenwärtige Aushandlungsprozesse im Netzwerk der Bektaschis Makedoniens. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit. Zeitschrift für Balkanologie, im Druck.

  • Buchbeiträge/book contributions:
    Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien). Überlegungen zu Verständnis und Funktionen von Heiligen. In: Brose, Thomas; Żurawlew, Tomasz (Hg.): Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur (Tagungsband), im Druck. Die römisch-katholische Kirche als modernes Vorbild? Latinisierung der byzantinisch-katholischen Kirche in Makedonien. In: Weißgerber, Sebastian; Zwick, Elisabeth (Hg.): Katholizismus und Moderne, im Druck. Konversion und religiöse Bildung. Besondere Bedingungen von Frauen in Ostdeutschland, die zum Islam konvertieren. In: Oberlechner, Manfred; Gmainer-Pranzl, Franz; Koch, Anne (Hg.): Religion bildet. Diversität, Pluralität und Säkularität in der Wissensgesellschaft. Nomos-Verlag, im Druck.
    2017. Ein mittelalterliches Fundament für die späte Nation. Die Rekonstruktion des christlich-orthodoxen Erbes der Stadt Ohrid in der Republik Mazedonien. In: Bartetzky, Arnold (Hg.): Geschichte bauen. Architektonische Rekonstruktion und Nationsbildung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Visuelle Geschichtskultur 17). Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 376-399. 2015. Im Schatten der Slawenapostel. Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs. In: Kahl, Thede; Salamurović, Aleksandra (Hg.): Das Erbe der Slawenapostel im 21. Jahrhundert. Nationale und europäische Perspektiven (Symbolae Slavicae 31). Frankfurt (Main) et al.: Peter Lang, 151-173.

  • Rezensionen/reviews:
    2017, Sundhaussen, Holm; Clewing, Konrad (Hg.): Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. 2. erweiterte u. aktualisierte Auflage. In: Zeitschrift für Balkanologie 53 (1), 136-139. 2015, John Eade, Mario Katić (eds.): Pilgrimage, Politics and Place-Making in Eastern Europe. Crossing the Borders. In: Zeitschrift für Balkanologie 51 (2), 267-270. 2013, mit Thede Kahl: Kretschmer, Paul (Hg.) 2012: Griechische Volksmärchen. Athen: Griechenland Zeitung, 255 S., ISBN 978-3- 99021-005- 5. In: Hellenika. Jahrbuch für griechische Kultur und deutsch-griechische Beziehungen (8), 177-180.

  • Tagungsberichte:
    2017, Islam auf dem Balkan: Muslimische Traditionen im lokalen, nationalen und transnationalen Kontext (Tutzing, 26.-30. September 2016). 55. Internationale Hochschulwoche der Südosteuropa-Gesellschaft und der Akademie für Politische Bildung Tutzing. In: Südosteuropa Mitteilungen 56 (1), 89-95. 2017, Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive (Jena, 23. September 2017). Nachwuchswissenschaftlertagung. Gefördert von der Südosteuropa-Gesellschaft. In: Südosteuropa Mitteilungen 57 (1), 129-133.
  • News
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Die Orientierungswoche findet vom 17. - 21.9. statt.
    Spielen Sie mit - Internationaler Stallcatchers Catchathon 2018!
    Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Jian Haake (Kiel) Donnerstag, 4. Oktober um 18.30 Uhr enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a Ausstellungsdauer: 5.10. bis 9.11.2018 www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Nur bei Schönwetter, Ersatztermin: Samstag, 29. September 2018, 11 Uhr. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 20.09.18 ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik
    20.09.18 „Reisenotizen und Landschaftsfantasien“ neue Aquarelle • Eva Pötzelsberger
    21.09.18 ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik
    25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg