Evelyn Ivanova-reuter

Evelyn Ivanova-Reuter © privat

Hauptbetreuer Prof. Dr. Dr. h.c. Thede Kahl
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Beginn 2016
Kontakt evelyn.ivanova-reuter(at)uni-jena.de
Thema der
Dissertation
Christlich-muslimische Heiligenverehrung in Südosteuropa am Beispiel Naums

 

Abstract

Die Promotion beschäftigt sich mit christlicher und muslimischer Heiligenverehrung in Südosteuropa und leistet so einen Beitrag zur Erforschung des osmanischen Erbes und seines Einflusses auf das heutige Zusammenleben. Dazu sollen Antworten auf das „Warum“ und „Wozu“ der interreligiösen Heiligenverehrung gefunden werden, sowie auf die Fragen, wie sie bei der jeweiligen anderen Religionsgemeinschaft wirkt und welche Folgen es auf das Zusammenleben haben kann. Ziel ist es, die in der abgeschlossenen Masterarbeit (MA) „Interreligiöser Kontakt von Christen und Muslimen in Südosteuropa am Beispiel der Heiligenverehrung im Volksglauben“ gewonnenen Erkenntnisse auf verschiedenen Ebenen inhaltlich, lokal, temporär und methodisch zu vertiefen. Theorien zu “shared religious sites” von Hayden und Bowman bilden einen wichtigen Anknüpfungspunkt, jedoch sind dabei Heilige im Vergleich zu Orten eher Nebensache. Die Promotion verbindet Interessen der Südosteuropastudien, Theologie und Religionswissenschaften mit vor allem aus der Ethnographie bekannten Methoden.
Die Daten wurden während eines insgesamt elfmonatigen Felforschungsaufenthalts mit kurzen Unterbrechungen im Zeitraum April 2016 bis März 2017 in der Republik Mazedonien und Albanien erhoben. Neben dem im Fokus stehenden Kloster und der nahe gelegenen Stadt Ohrid sowie einiger umliegender Dörfer wurden auch weitere Orte zu diesem Zweck besucht, wie Skopje, Bitola und Kičevo in Mazedonien und Tirana, Pogradec und Korçë in Albanien.

Lebenslauf

2007 – 2011 B.A.-Studium Ethnologie & Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2011 – 2014 M.A.-Studium: Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
2008 –2016 Kirchliches Examen Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg & Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seit März 2016 Doktorandin im Fach Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Konferenzbeiträge

17./18. Mai 2013  Friedrich-Schiller-Universität Jena Internationaler Tagung „Das Werk der Slawenapostel Kyrill und Method – Nationale und europäische Perspektiven“ Beitrag: „Im Schatten der Slawenapostel... Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs“

26.-30.09.2016 Südosteuropagesellschaft, 55. Internationale Hochschulwoche, Beitrag: „Christlich-muslimischer Kontakt an ‚shared sacred places‘“

18.-22.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, 33. Deutscher Orientalistentag, Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

23.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Nachwuchswissenschaftlertagung „Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive“, Organisation und Durchführung zusammen mit Zsofía Turóczy (Leipzig), Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

18.-20.10.2017 Uniwersytet Warmińsko-Mazurski w Olsztynie, Internationale Konferenz „Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur“, Beitrag: „Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien)“

10.-13. Mai 2018 OCCURSO – Institut für interreligiöse und Interkulturelle Begegnung, Mitorganisation der Sommerakademie zum Thema „Religionsfreiheit“, Geplanter Workshop: „Bektashi – Umstrittener Sufi-Orden auf dem Balkan“

Lehre

WiSe 2012/13 & 2013/14 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Veranstaltung: „Grundkenntnisse der Linguistik für Südslawisten“
WiSe 2014/15 & 2015/16 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Einführung in die Südosteuropastudien: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“
WiSe 2017/2018 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik und Kaukasiologie, Lehrstuhl für Südslawistik, Studiengang Südosteuropastudien, Lehrauftrag zusammen mit Andreea Pascaru, Seminar: „Sprachliche und religiöse Vitalität von Minderheiten in Südosteuropa“

Publikationen

  • Aufsätze/articles:
    2016. Dialogtüren. Eine interreligiöse Wanderaustellung. In: Info-Dienst Theologische Erwachsenenbildung 70, 4-6.
    Gegenwärtige Aushandlungsprozesse im Netzwerk der Bektaschis Makedoniens. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit. Zeitschrift für Balkanologie, im Druck.

  • Buchbeiträge/book contributions:
    Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien). Überlegungen zu Verständnis und Funktionen von Heiligen. In: Brose, Thomas; Żurawlew, Tomasz (Hg.): Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur (Tagungsband), im Druck. Die römisch-katholische Kirche als modernes Vorbild? Latinisierung der byzantinisch-katholischen Kirche in Makedonien. In: Weißgerber, Sebastian; Zwick, Elisabeth (Hg.): Katholizismus und Moderne, im Druck. Konversion und religiöse Bildung. Besondere Bedingungen von Frauen in Ostdeutschland, die zum Islam konvertieren. In: Oberlechner, Manfred; Gmainer-Pranzl, Franz; Koch, Anne (Hg.): Religion bildet. Diversität, Pluralität und Säkularität in der Wissensgesellschaft. Nomos-Verlag, im Druck.
    2017. Ein mittelalterliches Fundament für die späte Nation. Die Rekonstruktion des christlich-orthodoxen Erbes der Stadt Ohrid in der Republik Mazedonien. In: Bartetzky, Arnold (Hg.): Geschichte bauen. Architektonische Rekonstruktion und Nationsbildung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Visuelle Geschichtskultur 17). Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 376-399. 2015. Im Schatten der Slawenapostel. Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs. In: Kahl, Thede; Salamurović, Aleksandra (Hg.): Das Erbe der Slawenapostel im 21. Jahrhundert. Nationale und europäische Perspektiven (Symbolae Slavicae 31). Frankfurt (Main) et al.: Peter Lang, 151-173.

  • Rezensionen/reviews:
    2017, Sundhaussen, Holm; Clewing, Konrad (Hg.): Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. 2. erweiterte u. aktualisierte Auflage. In: Zeitschrift für Balkanologie 53 (1), 136-139. 2015, John Eade, Mario Katić (eds.): Pilgrimage, Politics and Place-Making in Eastern Europe. Crossing the Borders. In: Zeitschrift für Balkanologie 51 (2), 267-270. 2013, mit Thede Kahl: Kretschmer, Paul (Hg.) 2012: Griechische Volksmärchen. Athen: Griechenland Zeitung, 255 S., ISBN 978-3- 99021-005- 5. In: Hellenika. Jahrbuch für griechische Kultur und deutsch-griechische Beziehungen (8), 177-180.

  • Tagungsberichte:
    2017, Islam auf dem Balkan: Muslimische Traditionen im lokalen, nationalen und transnationalen Kontext (Tutzing, 26.-30. September 2016). 55. Internationale Hochschulwoche der Südosteuropa-Gesellschaft und der Akademie für Politische Bildung Tutzing. In: Südosteuropa Mitteilungen 56 (1), 89-95. 2017, Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive (Jena, 23. September 2017). Nachwuchswissenschaftlertagung. Gefördert von der Südosteuropa-Gesellschaft. In: Südosteuropa Mitteilungen 57 (1), 129-133.
  • News
    Ebensee ist bekannt, sowohl als historischer Ort der Salzverarbeitung, als auch des Konzentrationslagers im Zweiten Weltkrieg. Weit weniger bekannt ist die über 100-jährge Geschichte der Textilindustrie im Ort. Hunderte von Frauen waren über mehrere Generationen in der zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründeten Spinnerei und Weberei tätig.
    Vergangenen Samstag, den 17. November 2018 wurde an den Arbeits- und Sozialrechtler Elias Felten und den Philosophen Michael Zichy, beide Universität Salzburg, der Kardinal-Innitzer-Förderpreis verliehen.
    Bühne frei für Ideen und Projekte, die euch am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet euch das Career Center am 20.11.2018 beim Fair & Creative Matching Event.
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Im Rahmen von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen für Unterrichtskonzepte mit digitalen Medien wird das Projekt EXBOX-Digital - Entwicklung und Evaluation von digitalen Experimentierboxen für den Chemie- und Physikunterricht der Didaktik der Naturwissenschaften an der PLUS School of Education durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Christian Seiser hält am 26. November 2018 um 16:00 Uhr im HS 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Histone deacetylases HDAC1 and HDAC2 as regulators of cell fate decisions". Der Fachbereich Biowissenschaften und das ICA laden herzlich dazu ein!
    Am 26.11. um 18 Uhr findet im Europasaal der Edmundsburg ein DSP Get-together statt. Dazu wollen wir alle DissertantInnen der Universität Salzburg herzlich einladen.
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vortrag von Felix Silomon-Pflug am Mittwoch, 28.11.2018 um 18:00 Uhr im HS 436, 3. Stock der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstraße 34
    Der Verein H.A.U.S. schenkt an zwei Tagen Punsch und Glühwein beim Advent am Alten Markt aus: Mittwoch, 28.11. und Donnerstag 29.11. Wir bieten sowohl Antialkoholisches als auch Hochprozentiges an, kulinarische Köstlichkeiten aus biologischer Landwirtschaft und Weihnachtsgebäck von lokalen Bäckern.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Schlagwort "Open Access" ist nicht neu. Seit Jahren schon ist es in aller Munde und wird allerorts kontrovers diskutiert. Oft bleibt es jedoch lediglich beim philosophischen Theoretisieren, man ist es inzwischen fast schon müde. Was nun wirklich erforderlich ist, ist konkretes Handeln! Dr. Fund zeigt deshalb praxisnahe Wege und Möglichkeiten auf, die sich jetzt für Forscherinnen und Forscher ergeben.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Ingrid Kohl hält am 30. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 411 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Das DSP-Kolleg Popular Culture Studies veranstaltet im WS 2018/19 eine Ringvorlesung mit dem Titel "Approaches in Popular Culture Studies".
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
    27.11.18 CHOREOGRAPHING SOUND The Body as an Instrument and Visceral Soundtrack
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg