Evelyn Ivanova-reuter

Evelyn Ivanova-Reuter © privat

Hauptbetreuer Prof. Dr. Dr. h.c. Thede Kahl
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Beginn 2016
Kontakt evelyn.ivanova-reuter(at)uni-jena.de
Thema der
Dissertation
Christlich-muslimische Heiligenverehrung in Südosteuropa am Beispiel Naums

 

Abstract

Die Promotion beschäftigt sich mit christlicher und muslimischer Heiligenverehrung in Südosteuropa und leistet so einen Beitrag zur Erforschung des osmanischen Erbes und seines Einflusses auf das heutige Zusammenleben. Dazu sollen Antworten auf das „Warum“ und „Wozu“ der interreligiösen Heiligenverehrung gefunden werden, sowie auf die Fragen, wie sie bei der jeweiligen anderen Religionsgemeinschaft wirkt und welche Folgen es auf das Zusammenleben haben kann. Ziel ist es, die in der abgeschlossenen Masterarbeit (MA) „Interreligiöser Kontakt von Christen und Muslimen in Südosteuropa am Beispiel der Heiligenverehrung im Volksglauben“ gewonnenen Erkenntnisse auf verschiedenen Ebenen inhaltlich, lokal, temporär und methodisch zu vertiefen. Theorien zu “shared religious sites” von Hayden und Bowman bilden einen wichtigen Anknüpfungspunkt, jedoch sind dabei Heilige im Vergleich zu Orten eher Nebensache. Die Promotion verbindet Interessen der Südosteuropastudien, Theologie und Religionswissenschaften mit vor allem aus der Ethnographie bekannten Methoden.
Die Daten wurden während eines insgesamt elfmonatigen Felforschungsaufenthalts mit kurzen Unterbrechungen im Zeitraum April 2016 bis März 2017 in der Republik Mazedonien und Albanien erhoben. Neben dem im Fokus stehenden Kloster und der nahe gelegenen Stadt Ohrid sowie einiger umliegender Dörfer wurden auch weitere Orte zu diesem Zweck besucht, wie Skopje, Bitola und Kičevo in Mazedonien und Tirana, Pogradec und Korçë in Albanien.

Lebenslauf

2007 – 2011 B.A.-Studium Ethnologie & Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2011 – 2014 M.A.-Studium: Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
2008 –2016 Kirchliches Examen Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg & Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seit März 2016 Doktorandin im Fach Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Konferenzbeiträge

17./18. Mai 2013  Friedrich-Schiller-Universität Jena Internationaler Tagung „Das Werk der Slawenapostel Kyrill und Method – Nationale und europäische Perspektiven“ Beitrag: „Im Schatten der Slawenapostel... Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs“

26.-30.09.2016 Südosteuropagesellschaft, 55. Internationale Hochschulwoche, Beitrag: „Christlich-muslimischer Kontakt an ‚shared sacred places‘“

18.-22.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, 33. Deutscher Orientalistentag, Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

23.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Nachwuchswissenschaftlertagung „Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive“, Organisation und Durchführung zusammen mit Zsofía Turóczy (Leipzig), Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

18.-20.10.2017 Uniwersytet Warmińsko-Mazurski w Olsztynie, Internationale Konferenz „Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur“, Beitrag: „Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien)“

10.-13. Mai 2018 OCCURSO – Institut für interreligiöse und Interkulturelle Begegnung, Mitorganisation der Sommerakademie zum Thema „Religionsfreiheit“, Geplanter Workshop: „Bektashi – Umstrittener Sufi-Orden auf dem Balkan“

Lehre

WiSe 2012/13 & 2013/14 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Veranstaltung: „Grundkenntnisse der Linguistik für Südslawisten“
WiSe 2014/15 & 2015/16 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Einführung in die Südosteuropastudien: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“
WiSe 2017/2018 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik und Kaukasiologie, Lehrstuhl für Südslawistik, Studiengang Südosteuropastudien, Lehrauftrag zusammen mit Andreea Pascaru, Seminar: „Sprachliche und religiöse Vitalität von Minderheiten in Südosteuropa“

Publikationen

 

 

 

  • News
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
  • Veranstaltungen
  • 24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg