Evelyn Ivanova-reuter

Evelyn Ivanova-Reuter © privat

Hauptbetreuer Prof. Dr. Dr. h.c. Thede Kahl
Nebenbetreuerin Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Beginn 2016
Kontakt evelyn.ivanova-reuter(at)uni-jena.de
Thema der
Dissertation
Christlich-muslimische Heiligenverehrung in Südosteuropa am Beispiel Naums

 

Abstract

Die Promotion beschäftigt sich mit christlicher und muslimischer Heiligenverehrung in Südosteuropa und leistet so einen Beitrag zur Erforschung des osmanischen Erbes und seines Einflusses auf das heutige Zusammenleben. Dazu sollen Antworten auf das „Warum“ und „Wozu“ der interreligiösen Heiligenverehrung gefunden werden, sowie auf die Fragen, wie sie bei der jeweiligen anderen Religionsgemeinschaft wirkt und welche Folgen es auf das Zusammenleben haben kann. Ziel ist es, die in der abgeschlossenen Masterarbeit (MA) „Interreligiöser Kontakt von Christen und Muslimen in Südosteuropa am Beispiel der Heiligenverehrung im Volksglauben“ gewonnenen Erkenntnisse auf verschiedenen Ebenen inhaltlich, lokal, temporär und methodisch zu vertiefen. Theorien zu “shared religious sites” von Hayden und Bowman bilden einen wichtigen Anknüpfungspunkt, jedoch sind dabei Heilige im Vergleich zu Orten eher Nebensache. Die Promotion verbindet Interessen der Südosteuropastudien, Theologie und Religionswissenschaften mit vor allem aus der Ethnographie bekannten Methoden.
Die Daten wurden während eines insgesamt elfmonatigen Felforschungsaufenthalts mit kurzen Unterbrechungen im Zeitraum April 2016 bis März 2017 in der Republik Mazedonien und Albanien erhoben. Neben dem im Fokus stehenden Kloster und der nahe gelegenen Stadt Ohrid sowie einiger umliegender Dörfer wurden auch weitere Orte zu diesem Zweck besucht, wie Skopje, Bitola und Kičevo in Mazedonien und Tirana, Pogradec und Korçë in Albanien.

Lebenslauf

2007 – 2011 B.A.-Studium Ethnologie & Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2011 – 2014 M.A.-Studium: Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
2008 –2016 Kirchliches Examen Evangelische Theologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg & Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seit März 2016 Doktorandin im Fach Südosteuropastudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Konferenzbeiträge

17./18. Mai 2013  Friedrich-Schiller-Universität Jena Internationaler Tagung „Das Werk der Slawenapostel Kyrill und Method – Nationale und europäische Perspektiven“ Beitrag: „Im Schatten der Slawenapostel... Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs“

26.-30.09.2016 Südosteuropagesellschaft, 55. Internationale Hochschulwoche, Beitrag: „Christlich-muslimischer Kontakt an ‚shared sacred places‘“

18.-22.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, 33. Deutscher Orientalistentag, Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

23.09.2017 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Nachwuchswissenschaftlertagung „Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive“, Organisation und Durchführung zusammen mit Zsofía Turóczy (Leipzig), Beitrag: „Die Situation der Bektashi in der Republik Makedonien. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit“

18.-20.10.2017 Uniwersytet Warmińsko-Mazurski w Olsztynie, Internationale Konferenz „Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur“, Beitrag: „Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien)“

10.-13. Mai 2018 OCCURSO – Institut für interreligiöse und Interkulturelle Begegnung, Mitorganisation der Sommerakademie zum Thema „Religionsfreiheit“, Geplanter Workshop: „Bektashi – Umstrittener Sufi-Orden auf dem Balkan“

Lehre

WiSe 2012/13 & 2013/14 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Veranstaltung: „Grundkenntnisse der Linguistik für Südslawisten“
WiSe 2014/15 & 2015/16 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik, Lehrstuhl für Südslawistik, Tutorium zur Einführung in die Südosteuropastudien: „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“
WiSe 2017/2018 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Slawistik und Kaukasiologie, Lehrstuhl für Südslawistik, Studiengang Südosteuropastudien, Lehrauftrag zusammen mit Andreea Pascaru, Seminar: „Sprachliche und religiöse Vitalität von Minderheiten in Südosteuropa“

Publikationen

  • Aufsätze/articles:
    2016. Dialogtüren. Eine interreligiöse Wanderaustellung. In: Info-Dienst Theologische Erwachsenenbildung 70, 4-6.
    Gegenwärtige Aushandlungsprozesse im Netzwerk der Bektaschis Makedoniens. Dynamiken des organisationalen Feldes einer religiösen Minderheit. Zeitschrift für Balkanologie, im Druck.

  • Buchbeiträge/book contributions:
    Christlich-muslimische Heiligenverehrung im Kloster Sv. Naum in Ohrid (Mazedonien). Überlegungen zu Verständnis und Funktionen von Heiligen. In: Brose, Thomas; Żurawlew, Tomasz (Hg.): Die Heiligen und das Heilige in der Sprache, Literatur und Kultur (Tagungsband), im Druck. Die römisch-katholische Kirche als modernes Vorbild? Latinisierung der byzantinisch-katholischen Kirche in Makedonien. In: Weißgerber, Sebastian; Zwick, Elisabeth (Hg.): Katholizismus und Moderne, im Druck. Konversion und religiöse Bildung. Besondere Bedingungen von Frauen in Ostdeutschland, die zum Islam konvertieren. In: Oberlechner, Manfred; Gmainer-Pranzl, Franz; Koch, Anne (Hg.): Religion bildet. Diversität, Pluralität und Säkularität in der Wissensgesellschaft. Nomos-Verlag, im Druck.
    2017. Ein mittelalterliches Fundament für die späte Nation. Die Rekonstruktion des christlich-orthodoxen Erbes der Stadt Ohrid in der Republik Mazedonien. In: Bartetzky, Arnold (Hg.): Geschichte bauen. Architektonische Rekonstruktion und Nationsbildung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Visuelle Geschichtskultur 17). Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 376-399. 2015. Im Schatten der Slawenapostel. Funktionen Naums im (trans-)nationalen Erinnerungsdiskurs. In: Kahl, Thede; Salamurović, Aleksandra (Hg.): Das Erbe der Slawenapostel im 21. Jahrhundert. Nationale und europäische Perspektiven (Symbolae Slavicae 31). Frankfurt (Main) et al.: Peter Lang, 151-173.

  • Rezensionen/reviews:
    2017, Sundhaussen, Holm; Clewing, Konrad (Hg.): Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. 2. erweiterte u. aktualisierte Auflage. In: Zeitschrift für Balkanologie 53 (1), 136-139. 2015, John Eade, Mario Katić (eds.): Pilgrimage, Politics and Place-Making in Eastern Europe. Crossing the Borders. In: Zeitschrift für Balkanologie 51 (2), 267-270. 2013, mit Thede Kahl: Kretschmer, Paul (Hg.) 2012: Griechische Volksmärchen. Athen: Griechenland Zeitung, 255 S., ISBN 978-3- 99021-005- 5. In: Hellenika. Jahrbuch für griechische Kultur und deutsch-griechische Beziehungen (8), 177-180.

  • Tagungsberichte:
    2017, Islam auf dem Balkan: Muslimische Traditionen im lokalen, nationalen und transnationalen Kontext (Tutzing, 26.-30. September 2016). 55. Internationale Hochschulwoche der Südosteuropa-Gesellschaft und der Akademie für Politische Bildung Tutzing. In: Südosteuropa Mitteilungen 56 (1), 89-95. 2017, Sufismus in Südosteuropa aus interdisziplinärer Perspektive (Jena, 23. September 2017). Nachwuchswissenschaftlertagung. Gefördert von der Südosteuropa-Gesellschaft. In: Südosteuropa Mitteilungen 57 (1), 129-133.
  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg