Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

2020

  • Bernhard, R. (2020). Geschichte für das Leben lernen: Der Bildungswert des Faches in den Überzeugungen österreichischer Lehrkräfte. Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Bernhard, R. (2020). Von PISA nach Wien oder wie die Kompetenzorientierung in der Praxis angekommen ist: Umfassende Befunde aus qualitativen Interviews mit österreichischen Geschichtslehrkräften. Frankfurt/M.: Wochenschau.

2019

  • Kipman, U., & Kühberger, C. (2019). Zur Nutzung des Geschichtsschulbuches: Eine Large-Scale-Untersuchung bei Schüler_innen und Lehrer_Innen in Österreich. Wiesbaden: Springer VS.
  • Kühberger, C., Bernhard, R., & Bramann, C. (Eds.) (2019). Das Geschichtsschulbuch: Lehren - Lernen - Forschen (. Münster, New York: Waxmann. PDF.
  • Bernhard, R., Bramann, C., & Kühberger, C. (Eds.) (2019). Mixed Methods/Triangulation in History Education Research [Special Issue] [Special issue]. History Education Research Journal, 16(1). DOI: http://dx.doi.org/10.18546/HERJ.16.1.01
  • Bernhard, R., Grindel, S., Hinz, F., & Kühberger, C. (Eds.) (2019). Myths in German-language Textbooks. Their Influence on Historical Accounts from the Battle of Marathon to the Élysée (Eckert. Dossiers, Volume 4). Braunschweig. PDF.

2018

  • Bramann, C., Kühberger, C., & Bernhard, R. (Eds.) (2018). Historisch Denken lernen mit Schulbüchern. Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (Eds.) (2018). Kompetenzorientierung in Schulbüchern: Aufgaben als Motoren [Special issue]. Erziehung Und Unterricht (1-2).

2017

  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (Eds.) (2017). Kompetenzorientierung in Schulbüchern: Aufgaben als Motoren I [Special issue]. Erziehung Und Unterricht. (9-10).
  • Bernhard, R., Grindel, S., Hinz, F., & Kühberger, C. (Eds.) (2017). Mythen in deutschsprachigen Geschichtsschulbüchern: Von Marathon bis zum Élysée-Vertrag. Göttingen: V&R Unipress. PDF
  • Bernhard, R., Hinz, F., & Maier, R. (Eds.) (2017). Luther und die Reformation in internationalen Geschichtskulturen: Perspektiven für den Geschichtsunterricht. Göttingen: V&R Unipress.

2015

  • Kühberger, C., & Mittnik, P. (Eds.) (2015). Empirische Geschichtsschulbuchforschung in Österreich (. Innsbruck, Wien: StudienVerlag.

Artikel und Beiträge

2020

  • Bramann, C., & Kühberger, C. (2020). Differenzierung in Geschichtsschulbüchern: Wege und Herausforderungen für einen inklusiven Geschichtsunterricht. In O. Musenberg, R. Koßmann, M. Ruhlandt, K. Schmidt, & S. Uslu (Eds.). Historische Bildung inklusiv: Zur Rekonstruktion, Vermittlung und Aneignung vielfältiger Vergangenheiten (1st ed.). Bielefeld: transcript Verlag
  • Kühberger, C. (2020). Lesen im Geschichtsschulbuch. Empirische Einsichten einer Triangulation. In S. Handro (Ed.). Sprachsensibler Geschichtsunterricht. Theorie – Empirie – Pragmatik. Münster (in Vorbereitung).

2019

  • Bernhard, R. (2019). Das Schulbuch als Leitmedium des Geschichtsunterrichts in Österreich. Empirische Ergebnisse einer Triangulationsstudie und einige Schlussfolgerungen für die LehrerInnenbildung. In C. Kühberger, R. Bernhard, & C. Bramann (Eds.). Das Geschichtsschulbuch: Lehren - Lernen - Forschen (35-56). Münster, New York: Waxmann.
  • Bernhard, R. (2019). Using mixed methods to capture complexity in a large-scale empirical project about teachers’ beliefs and history education in Austria. History Education Research Journal, 16 (1), 63–73.
  • Bernhard, R., Bramann, C., & Kühberger, C. (2019). Mixed methods and triangulation in history education research: Introduction. History Education Research Journal, 16 (1), 1–4.
  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (2019). Domänen(un)spezifisch: Empirische Befunde zum Kompetenzverständnis von Geschichtslehrpersonen. In M. Waldis & B. Ziegler (Eds.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 17: Beiträge zur Tagung „geschichtsdidaktik empirisch 17“ (pp. 119–130). Bern: hep.
  • Bramann, C. (2019). Arbeitsaufträge und Kompetenzen: Geschichtsschulbücher im Kontext einer fachspezifischen Aufgabenkultur. In C. Kühberger, R. Bernhard, & C. Bramann (Eds.). Das Geschichtsschulbuch: Lehren - Lernen - Forschen (161-184). Münster, New York: Waxmann.
  • Kelle, U., Kühberger, C., & Bernhard, R. (2019). How to use Mixed Methods and Triangulation designs: An introduction to research in History Education. History Education Research Journal, 16 (1), 5–23.
  • Kühberger, C. (2019). Empirische Forschung zur Verwendung des Geschichtsschulbuches. Exemplarische Annäherungen an forschungsmethodische Aspekte des CAOHT-Projekts. In C. Kühberger, R. Bernhard, & C. Bramann (Eds.). Das Geschichtsschulbuch: Lehren - Lernen - Forschen (pp. 17–34). Münster, New York: Waxmann.
  • Kühberger, C., Bramann, C., & Bernhard, R. (2019). Zur Einführung. In C. Kühberger, R. Bernhard, & C. Bramann (Eds.). Das Geschichtsschulbuch: Lehren - Lernen - Forschen (pp. 9–15). Münster, New York: Waxmann.
  • Kühberger, C., Bramann, C., Weiss, Z., & Meurers, D. (2019). Task complexity in history textbooks: A multidisciplinary case study on triangulation in history education research. History Education Research Journal, 16 (1), 139–157.

2018

  • Bernhard, R. (2018). Teaching to think historically using textbooks: Insights for initial teacher education drawn from a qualitative empirical study in Austria. Educatio Siglo XXI, 36(1), 36–56.
  • Bernhard, R. (2018). Fragebogenentwicklung anhand qualitativer Daten in einem Mixed-Methods-Research-Design: Eine geschichtsdidaktische Perspektive zu historischem Denken und Schulbuchnutzung. In C. Bramann, C. Kühberger, & R. Bernhard (Eds.), Historisch Denken lernen mit Schulbüchern (pp. 37–62). Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (2018). Digital history teaching?: Qualitativ empirische Ergebnisse aus 50 teilnehmenden Beobachtungen zur Verwendung von Medien im Geschichtsunterricht. In T. Sandkühler, C. Bühl-Gramer, A. John, A. Schwabe, M. Bernhardt, M. Barricelli, . . . C. Hamann (Eds.), Geschichtsunterricht im 21. Jahrhundert: Eine geschichtsdidaktische Standortbestimmung (pp. 425–440). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (2018). Erforschung der Einstellungen von Geschichtslehrpersonen zu fachspezifischer Kompetenzorientierung: Einige Ergebnisse und theoretische Reflexionen zu Mixed Methods. In W. Schreiber, B. Ziegler, & C. Kühberger (Eds.), Geschichtsdidaktischer Zwischenhalt: Beiträge aus der Tagung »Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte« in Eichstätt vom November 2017 (pp. 145–158). Münster, New York: Waxmann.
  • Bramann, C. (2018). Historisch Denken lernen mit Schulbuchaufgaben?: Medienspezifische Analyse von Arbeitsaufträgen in österreichischen Geschichtsschulbüchern. In C. Bramann, C. Kühberger, & R. Bernhard (Eds.), Historisch Denken lernen mit Schulbüchern (pp. 181–214). Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Bramann, C., Kühberger, C., & Bernhard, R. (2018). Einführung. In C. Bramann, C. Kühberger, & R. Bernhard (Eds.), Historisch Denken lernen mit Schulbüchern (pp. 5–16). Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Eigler, N., & Kühberger, C. (2018). Zur kompetenzorientierten Einbindung von Bildern in Geschichtsschulbüchern: Eine geschichtsdidaktisch kategoriale Erschließung am Beispiel des Themenbereiches Nationalsozialismus und Holocaust. In C. Bramann, C. Kühberger, & R. Bernhard (Eds.), Historisch Denken lernen mit Schulbüchern (pp. 160–180). Frankfurt/M.: Wochenschau.
  • Kühberger, C. (2018). History Textbooks – what and whom are they for? Public History Weekly, 6(26). Retrieved from www.public-history-weekly.degruyter.com/6-2018-26/history-textbooks/

2017

  • Bernhard, R. (2017). Are Historical Thinking Skills important to history teachers?: Some findings from a qualitative interview study in Austria. International Journal of Historical Learning, Teaching and Research, 29–39.
  • Bernhard, R. (2017). Qualitätsentwicklung in der Lehrer/innenbildung: Lehrportfolios und Teaching Analysis Poll zur Förderung eines demokratischen Lernklimas. Ph.Script, 12, 23–27.
  • Bernhard, R. (2017). Ästhetische und politische Sinnbildungsstrategien in der Geschichtskultur: Historisch Denken lernen mit dem Mythos Martin Behaim. In R. Bernhard, S. Grindel, F. Hinz, & C. Kühberger (Eds.). Mythen in deutschsprachigen Geschichtsschulbüchern: Von Marathon bis zum Élysée-Vertrag (pp. 91–115). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R. (2017). Sensation statt reflektiertes Geschichtsbewusstsein: Deutungsmuster zu Hexenverfolgungen im Kontext von Katholizismus und Protestantismus in aktuellen österreichischen Geschichtsschulbüchern. In R. Bernhard, F. Hinz, & R. Maier (Eds.), Luther und die Reformation in internationalen Geschichtskulturen: Perspektiven für den Geschichtsunterricht (pp. 135–166). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R. (2017). Visual literacy: Theoretische Überlegungen und empirische Befunde über Lernaufgaben zu Bildern im Geschichtsunterricht. Erziehung und Unterricht (9-10), 954–962.
  • Bernhard, R., Grindel, S., Hinz, F., & Kühberger, C. (2017). Mythen als Orientierungsangebote im Schulbuch: Einleitung der Herausgeber. In R. Bernhard, S. Grindel, F. Hinz, & C. Kühberger (Eds.). Mythen in deutschsprachigen Geschichtsschulbüchern: Von Marathon bis zum Élysée-Vertrag (pp. 7–10). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R., Grindel, S., Hinz, F., & Meyer-Hamme, J. (2017). Was ist ein historischer Mythos?: Versuch einer Definition aus kulturwissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive. In R. Bernhard, S. Grindel, F. Hinz, & C. Kühberger (Eds.). Mythen in deutschsprachigen Geschichtsschulbüchern: Von Marathon bis zum Élysée-Vertrag (pp. 11–31). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R., & Hinz, F. (2017). Multiperspektive Zugänge zur Reformation in der Geschichtskultur. In R. Bernhard, F. Hinz, & R. Maier (Eds.), Luther und die Reformation in internationalen Geschichtskulturen: Perspektiven für den Geschichtsunterricht (pp. 7–14). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R., & Hinz, F. (2017). „Sinnbildung statt Sinnstiftung“ durch historisches Denken: Umgang mit religiösen Konflikten wie der Reformation im Geschichtsunterricht. In R. Bernhard, F. Hinz, & R. Maier (Eds.), Luther und die Reformation in internationalen Geschichtskulturen: Perspektiven für den Geschichtsunterricht (pp. 371–399). Göttingen: V&R Unipress.
  • Bernhard, R., & Kühberger, C. (2017). Kompetenzorientierung im Schulbuch – Aufgaben als Motoren: Eine Einführung zum Schwerpunkt. Erziehung und Unterricht (9-10), 873–877.
  • Bramann, C. (2017). Arbeiten mit dem Geschichtsschulbuch?: Anmerkungen zur paradoxen Stellung eines Leitmediums in Unterricht und Lehrkräfteausbildung. Ph.Script, 12, 69–76.
  • Kühberger, C. (2017). Hitler-Mythen in österreichischen Geschichtsschulbüchern: Qualitative und quantitative Aspekte zum Problem der Personalisierung. In R. Bernhard, S. Grindel, F. Hinz, & C. Kühberger (Eds.). Mythen in deutschsprachigen Geschichtsschulbüchern: Von Marathon bis zum Élysée-Vertrag (185-212). Göttingen: V&R Unipress.
  • Kühberger, C. (2017). Intertextual and multi-modal construction of history via textbooks and its reception. In K. Lehmann, M. Werner, & S. Zabold (Eds.), Historisches Denken jetzt und in Zukunft: Wege zu einem theoretisch fundierten und evidenzbasierten Umgang mit Geschichte (pp. 67–82). Berlin: LIT.

2016

  • Bernhard, R. (2016). Lernaufgaben zur Förderung historischer Denkprozesse: Normative Richtlinien rur Geschichtsschulbücher und deren Implementierung in Österreich. In E. Matthes & S. Schütze (Eds.). Schulbücher auf dem Prüfstand: Textbooks under scrutiny (pp. 243–252). Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.
  • Bernhard, R. (2016). “Be welcome in your country my lords”: The story of Quetzalcóatl and the Spanish gods in textbooks as a Spanish construction to justify the Conquest. International Journal of Historical Learning, Teaching and Research, 13.
  • Bernhard, R. (2016). Forschungsbericht: Competence and Academic Orientation in History Textbooks (CAOHT) – FWF-Projekt. ph.research Forschungsbericht, 28–31.

2015

  • Bernhard, R. (2015). Galileo Galilei, der Wandel des Weltbildes und die Meistererzählung von der „wissenschaftliche Revolution“ in Bildungsmedien und Wissenschaft. Geschichte Für Heute, 4, 50–59.
  • Bernhard, R. (2015). Autorentext, Bilder, Quellen: Analyse von Triftigkeit auf verschiedenen Ebenen in Schulbuchnarrationen. In C. Kühberger & P. Mittnik (Eds.). Empirische Geschichtsschulbuchforschung in Österreich (pp. 135–155). Innsbruck, Wien: StudienVerlag.
  • Bernhard, R. (2015). Triftigkeit auf verschiedenen Ebenen in Schulbuchnarrationen. In C. Kühberger & P. Mittnik (Eds.). Empirische Geschichtsschulbuchforschung in Österreich (pp. 135–156). Innsbruck, Wien: StudienVerlag.
  • Kühberger, C. (2015). Welt- und globalgeschichtliche Aspekte in österreichischen Geschichtsschulbüchern. In C. Kühberger & P. Mittnik (Eds.). Empirische Geschichtsschulbuchforschung in Österreich (pp. 57–72). Innsbruck, Wien: StudienVerlag.
  • Mittnik, P., & Kühberger, C. (2015). Geschichtsschulbuchforschung in Österreich: Splitter der rezenten Entwicklung. In C. Kühberger & P. Mittnik (Eds.). Empirische Geschichtsschulbuchforschung in Österreich (pp. 9–17). Innsbruck, Wien: StudienVerlag.
  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg