1st International Plus Green Campus Summer School – ein gelungener Wissensaustausch  

Im Juli fand die erste Plus Green Campus Summer School zum Thema "Psychological aspects of sustainability - how to promote pro-environmental behavior" in Kooperation mit der holländischen Universität Groningen statt. Dabei gingen Salzburger und internationale Studierende der Frage nach, wie Forschungsergebnisse der Umweltpsychologie gezielt in der Praxis angewendet werden können.  

Summer School

TeilnehmerInnen der PLUS Green Campus Summer School 2016, ganz rechts im Bild die Leiterin der Summer School Frau Mag. Isabella Uhl. (Quelle Mag. Uhl)

Das Unternehmen „Biogena“ brachte als Kooperationspartner konkrete Herausforderungen ein, die von den Studierenden im Rahmen der interdisziplinären Weiterbildung bearbeitet wurden. Die PLUS Green Campus Summer School für über 40 Studierende aus unterschiedlichen Ländern lieferte einen Mehrwert für alle: Die Studierenden konnten ihr Wissen in der Praxis anwenden und einen kritischen Blick auf die ganzheitliche Umweltpolitik eines Unternehmens werfen. Im Gegenzug erhielt die Salzburger Firma Biogena wertvollen Input von den jungen ExpertInnen, die sich mit vollem Einsatz an innovative Lösungsansätze in Bereichen wie Kommunikation von Umweltthemen im Unternehmen oder Marketing heranwagten.  

Summer School

TeilnehmerInnen der PLUS Green Campus Summer School 2016 (Quelle Simon Haigermoser)  

„Ich habe in diesen Tagen viel an neuen Erkenntnissen und Motivation gezogen, auch einige neue Freundschaften sind dazugekommen. Aber wenn ich eine Sache aus der Summer School mitgenommen habe, dann, dass unsere Generation die Generation ist, die etwas beeinflussen kann und dass diese Aufgabe uns verbindet, unser Zusammenhalt ist, und eigentlich sogar ziemlich viel Spaß macht.“, resümiert eine begeisterte Salzburger Studentin  

Kontakt: isabella.uhl(at)sbg.ac.at  

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg