Forschungsperspektive und Forschungsprojekte

Mein Forschungsthema ist die multi-skalare gesellschaftliche Transformation von Arbeit, inklusive Reproduktionsarbeit, und Produktion. Einen zentralen konzeptionellen Zugang stellt hierbei die Forschung zu Europäischen und Globalen Produktionsnetzwerken dar, wobei diese noch weit stärker um Fragen der Arbeit, des (regionalen) Raums und der (lokalen) Reproduktion erweitert werden muss (eine entsprechende kritische Diskussion dazu ist bereits im Gange). Gewerkschaften als Interessenorganisationen lohnabhängig Beschäftigter sind in diesem Zusammenhang wichtige Akteure und gehören entsprechend zu meinen Forschungsfeldern, sowohl auf lokaler als auch auf nationaler und transnationaler (europäischer) Ebene. Hier bietet u.a. die labour geography einen bedeutsamen Zugang, da sie darauf insistiert, Globalisierung und Europäisierung nicht nur aus Sicht von Unternehmen und Kapital zu betrachten, sondern gerade auch Beschäftigte als soziale und politische Akteure zu fassen, die an der Schaffung der gegenwärtigen und künftigen sozialen Welt aktiv beteiligt sind.

Die ökonomische Globalisierung und Europäisierung als multi-skalaren Prozess zu verstehen bedeutet, stets nach den Zusammenhängen zwischen lokalen wie global/europäischen Entwicklungen zu fragen. Faktisch haben wir es dabei, wie in manchen Beiträgen von mir beschrieben und analysiert, einerseits mit der Verbindung von neuartigen räumlichen Ausdehnungsprozessen von Arbeit und Produktion zu tun (möglich nicht zuletzt durch Digitalisierung) - und andererseits mit wachsenden Fragmentierungsprozessen auf allen gesellschaftlichen Ebene. Dieser widersprüchliche Zusammenhang reicht bis in den direkten Produktionsprozess hinein, wo die Prekarisierung und Fragmentierung von Arbeit als Bestandteil der heutigen transnationalen Produktionsorganisation begriffen werden müssen. Die Folge sind ebenfalls zerklüftete Reproduktionsverhältnisse, die in der Sozial-, Stadt- und Wirtschaftsgeographie beispielsweise unter dem Stichwort der Polarisierung und Segmentierung sowie generell der sozialräumlichen Fragmentierung bekannt sind. Derartige Prozesse erforsche ich allerdings nicht allein in Hinblick auf strukturelle Zusammenhänge; es ist für mich zentral, stets auch die Subjekte in ihrem Alltagshandeln und ihrem (Experten-)Wissen in Bezug auf das sozio-ökonomische Geschehen zu Wort kommen zu lassen und ihre Wahrnehmungen und Handlungsperspektiven als  zentralen Bestandteil der Forschung zu begreifen.

Aktuell ist einer der Schwerpunkte meiner Arbeit eine genauere Untersuchung von Sonderwirtschaftszonen in Europa. Hier geht es darum, den Stand der Entwicklung dieser polit-ökonomischen Institution in Europa aufzuarbeiten und in ausgewählten Sonderwirtschaftszonen genauer nach den sozialräumlichen Produktions-, Arbeits- und Lebensverhältnissen zu fragen. Bisher wurde diese Forschung unterstützt von der Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Universität Salzburg (Stand Ende 2017).

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Tagung zu Übersetzung und Polemik im KunstQuartier // Donnerstag, 15. November, 18:30h ABENDVORTRAG: ULRICH WYSS (Frankfurt am Main): Übersetzen als Polemik – Borchardts Dante // Bergstr. 12a, 1. OG, W&K-Atelier // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Der Fachbereich Psychologie lädt am 17.11.18 zum Fest-Symposium zur 20-jährigen Kooperation der Stadt Salzburg, Senioreneinrichtungen, und der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie, ein.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 17.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 Übersetzung und Polemik
    17.11.18 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
    19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg