Qualitätssicherung und Sicherheit

Biological Safety Regulations

      • Gentechnikgesetz Österreich

       Aktualisierte Versionen mit neuesten Ergänzungen befinden sich im Rechtsinformationssystem (RIS) des Bundeskanzleramts

      • Weitere Informationen und Rechtsvorschriften zum Arbeiten mit GVOs sowie Antragsformulare zur Anmeldung der Arbeiten mit GVOs finden Sie auf der
        Seite der Abteilung Gentechnik und Tierversuchswesen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

       

      Richtlinien zum Arbeiten mit GVOs:

      Beide Gebäude des Fachbereiches sind als Anlagen für die Arbeit mit gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) beim Wissenschaftsministerium gemeldet. Je nach Projekt sind Arbeiten mit GVOs der Sicherheitsstufen 1 und 2 möglich. Bevor die Arbeiten mit GVOs beginnen, muss die Projektleitung/AG-Leitung einen Ergänzungsantrag stellen, der vom Komitee für Biologische Sicherheit (KBS) geprüft wird. Die Einstufung der Arbeiten in die jeweilige Sicherheitsstufen wird von der Projektleitung zusammen mit dem KBS vorgenommen. Ebenso werden die für die Arbeiten vorgesehenen Räume zusammen mit der Projektleitung begangen. Alle Arbeitsgruppen, die mit GVOs arbeiten, müssen alle Experimente mit GVOs in einem speziellen Laborbuch (keine Datei) dokumentieren und eventuelle Vorkommnisse protokollieren. Die Arbeiten können in tabellarischer Form aufgeführt werden:

      Beispiel: Aufzeichnungen über Arbeiten in den Sicherheitsstufen S1 und S2 im kleinen Maßstab

      Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

      A = autoclaved; Die Angabe der Zeit ist optional

      Die Laborbücher dienen der Kontrolle bei möglichen Überprüfungen und werden von Projektleitung und BiolSich-Beauftragten gegengezeichnet.

       

      • News
        Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
        Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
        Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
        Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
        Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
        Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
      • Veranstaltungen
      • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
      • Alumni Club
      • PRESSE
      • Uni-Shop
      • VERANSTALTUNGSRÄUME
      • STELLENMARKT
      • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg