Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Team Angela Risch

Division of Cancer Genetics/Epigenetics

The research of our team focuses on genetic and epigenetic variations and aberrations in the context of cancer. Interindividual genetic and epigenetic variation, as well as acquired genetic and epigenetic changes can affect cancer risk, tumor development and clinical prognosis. Methylation patterns differ across tissues, but can also change as a result of age, disease or exposure, e.g. to tobacco smoke. We are interested in their potential use as biomarkers of exposure, or as diagnostic/prognostic markers. Epigenetic dysregulation may also point us to important new mechanisms in carcinogenesis.

We employ a broad spectrum of molecular biological techniques with appropriate bioinformatic and statistical analysis.  Most importantly, we employ a range of methods for methylome analysis, e.g. in clinical samples, and then use sequence specific quantitative methylation analysis to validate findings and to better characterize the epigenetic dysregulation. This is further followed by in vitro analyses of target genes or miRNAs for functional characterization.

Within large international consortia we investigate single nucleotide polymorphisms and their functional consequences as risk factors for disease, with a particular emphasis on lung cancer. Within genome-wide SNP association studies, risk regions have been defined, but the mechanisms of such associations mostly remain unclear. We are now determining methylation patterns at high resolution, and are looking to correlate SNPs with epigenetic patterns with the aim of identifying functionally relevant SNPs and mechanisms promoting carcinogenesis.

Inflammation-related epigenetic changes and alterations in epigenetic patterns as a result of tumor-microenvironment interactions hold particular promise in the context of identifying potentially clinically useful biomarkers. Epigenetic drugs are being used in the context of cancer treatment, but much remains to be learned about their mechanisms of action and optimal use.

 

This research group is a member of

Logos
  • News
    Durch die Corona-Krise findet die Lehre über E-Learning statt – eine Challenge für die Lernplattform Blackboard. Darum wird jetzt technisch aufgerüstet.
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    CHRISTIAN KRATTENTHALER, Universität Wien, hält im Rahmen der Vortragsreihe „Musik & Mathematik" am Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr, einen Online-Vortrag als Webex-Meeting.
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg