BiodiVersA

URBES Projekt mit dem Biodiversa Prize for Excellence and Impact ausgezeichnet

Urban Biodiversity and Ecosystem Services

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Biodiversität und Ökosystemleistungen von städtischen Ökosystemen sind immer wichtiger für ein gesundes Leben in Städten. Grüne und Blaue Infrastruktur bieten diese Leistungen an. Salzburg ist ein Vorreiter in attraktiven Angeboten von Ökosystemleistungen.  10 europäische und ein amerikanischer Partner haben sich über 4 Jahre (2011-2014) zusammengeschlossen, um diese Leistungen zu analysieren, zu bewerten und in der Planungspraxis anwendbar zu machen. Die Ergebnisse haben sie in 39 Publikationen, vielen Veranstaltungen und einer breiten Öffentlichkeitsarbeit allgemein zugänglich gemacht. Für den bahnbrechenden Erfolg wurde das Team 2018 mit dem BiodivERsA Prize for Excellence and Impact ausgezeichnet.

Projektdauer: 2011-2014

EU-Förderung: 2.66 Mio €

www.biodiversa.org

BiodivERsA3 - Consolidating the European Research Area on biodiversity and ecosystem services
  

Das interdisziplinäre URBES-Projekt hat wichtige Lücken in den Forschungsfeldern „urbane Biodiversität“ und „Ökosystemleistungen für menschliches Wohlbefinde in der Stadt“ geschlossen und damit  die Fähigkeit der Klimawandelanpassung europäischer Städte gefördert und dazu beigetragen, deren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Die Schwerpunkte von URBES liegen in Untersuchungen zur funktionellen Diversität, urbanen Ökosystemleistungen, institutionellen Anwendungen, ökonomischen Aspekten und Resilienzentwicklung.

Das Projekt URBES ist führend in der Entwicklung eines TEEB Ansatzes (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) im urbanen Kontext. Dieser innovative Ansatz bewertet die Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität durch monetäre und nicht-monetäre Methoden, einschließlich der  Auswirkungen und Ergebnisse auf Verwaltung und Steuerung. Dazu werden Richtlinien und Werkzeuge für die Umsetzung der Ergebnisse erarbeitet. Die Ergebnisse der Forschungen werden an wichtige Interessensgruppen weitergegeben.

Die Städte Berlin, Stockholm, Rotterdam und Salzburg sowie teilweise Helsinki und New York sind die Schauplätze der empirischen Forschungen. URBES selbst besteht aus 10 Forschungseinrichtungen in Europa und der New School in New York City, die optimal positioniert sind um die herausfordernden interdisziplinären Aufgaben des Projektes in Angriff zu nehmen. Um die ambitionierten Vorhaben von URBES zu erreichen, adressieren die wissenschaftlichen Ziele des Projektes auf interdisziplinäre Art die dringlichsten Forschungsfragen des Gebietes:

  • Untersuchung der Zusammenhänge zwischen urbaner Biodiversität, Ökosystemdienstleistungen und Landnutzung
  • Bewertung von Biodiversität und verschiedener Ökosystemdienstleistungen mit Hilfe monetärer und nicht-monetärer Ansätze sowie Entwicklung und Berücksichtigung von Indikatoren für Ökosystemleistungen in einer Multi-Kriterien Analyse
  • Institutionelle Steuerung und Management von urbaner Biodiversität und Ökosystemleistungen
  • Kommunikation und Training zur Wissensvermittlung

URBES entwickelte ein professionelles Kommunikations- und Trainingsprogramm in Zusammenarbeit mit ICEI und IUCN. Das Programm zu globalen Partnerschaften mit beispielsweise CBD, TEEB, IPBES sowie auch Partnerschaften mit der EU mit besonderem Fokus auf die post-2010 EU Biodiversitäts Strategie, die Thematische Strategie für Urbane Umwelt und Inputs hinsichtlich Biodiversität und Umweltangelegenheiten für nationale Strategien tragen zur langfristig nachhaltigen Nutzung der Ergebnisse bei.

Summer School in Russland im Juli 2018

 

Die diesjährige Summer School im Altai-Gebirge, Russland bietet Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, optimale Verfahren im Bereich der Überwachung und Frühwarnung in der sich schnell verändernden sozio-ökologischen Systemen von Bergregionen zu studieren. Die von SUNRAISE mitorgnisierte Summer School wird vom 15.-29. Juli 2018 stattfinden. Einführungsveranstaltungen werden an der Siberian Federal University und im Stolby Nature Reserve abgehalten – theoretische und methodische Schulungen wird in den Manzherok Camp-Anlagen im Altai-Gebirge stattfinden, und für die Feldforschungsteilnehmer werden die Teilnehmer in das Lake Teletskoye und Katun Nature Reserve reisen.

Bewerbungensfrist endet am 10. April 2018, für Reisekostenunterstützung muss sich jedoch bis 15. März 2018 bei den SUNRAISE-Partner-Organisationen beworben werden. Bewerbugnen unter SFU Summer Programs.

School descriptions: Monitoring and early warnings in mountain social-ecological systems

  • News
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
  • Veranstaltungen
  • 25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg