Geographisches Kolloquium „Interreg Alpine Space Project Alpbionet2030“

Am 29.05.2018 wurde ein geographisches Kolloquium veranstaltet, an welchem Mitarbeiter des Nationalpark Berchtesgaden, Nationalpark Kalkalpen und des Deutschen Verband für Landschaftspflege einen Vortrag hielten.

Um den Erhalt von Arten und ihren Lebensräumen zu sichern, ist die Vernetzung der alpenweiten Schutzgebiete, Grünräume und menschlich genutzten Räume durch Grüne Infrastruktur notwendig. Nur über grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Politik und Naturschutz integrative Konzepte zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie gemeinsame alpenweite Planungsinstrumente kann dies gelingen. Das Interreg Alpine Space Projekt Alpbionet2030 will u.a. ein zusammenhängendes alpenweites System von strategischen alpinen Schutzgebieten definieren, ein integratives Wildtiermanagement für den Alpenraum schaffen und Lösungskonzepte für Mensch-Natur Konflikte erarbeiten. (www.alpbionet2030.eu)

Vortrag Alpbionet2030

Wie durch die Kooperation von Naturschutz, Politik und Land- und Forstwirtschaft wertvolle Trittsteine in einem alpenweiten Verbundsystem entstehen, zeigt sich im Konzept des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL). In Kulturlandschaften werden so auf zeitgemäße und nachhaltige Weise Naturvielfalt und Lebensqualität geschaffen. (www.lpv.de)

Das Netzwerk Naturwald zeigt vorbildhaft, wie durch Zusammenarbeit von Forst und Naturschutz Artenvielfalt entsteht und der natürliche Austausch im regionalen Biotopverbund gesichert wird. Die Kooperation zwischen den Schutzgebieten Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und Wildnisgebiet Dürrenstein ist einzigartig: 2017 wurde das Gebiet zum einzigen UNESCO Weltnaturerbe Österreichs ausgezeichnet. (www.netzwerk-naturwald.de)

Vortrag Netzwerk Naturwald

BiodiVersA

URBES Projekt mit dem Biodiversa Prize for Excellence and Impact ausgezeichnet

Urban Biodiversity and Ecosystem Services

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Biodiversität und Ökosystemleistungen von städtischen Ökosystemen sind immer wichtiger für ein gesundes Leben in Städten. Grüne und Blaue Infrastruktur bieten diese Leistungen an. Salzburg ist ein Vorreiter in attraktiven Angeboten von Ökosystemleistungen.  10 europäische und ein amerikanischer Partner haben sich über 4 Jahre (2011-2014) zusammengeschlossen, um diese Leistungen zu analysieren, zu bewerten und in der Planungspraxis anwendbar zu machen. Die Ergebnisse haben sie in 39 Publikationen, vielen Veranstaltungen und einer breiten Öffentlichkeitsarbeit allgemein zugänglich gemacht. Für den bahnbrechenden Erfolg wurde das Team 2018 mit dem BiodivERsA Prize for Excellence and Impact ausgezeichnet.

Projektdauer: 2011-2014

EU-Förderung: 2.66 Mio €

www.biodiversa.org

BiodivERsA3 - Consolidating the European Research Area on biodiversity and ecosystem services
  

Das interdisziplinäre URBES-Projekt hat wichtige Lücken in den Forschungsfeldern „urbane Biodiversität“ und „Ökosystemleistungen für menschliches Wohlbefinde in der Stadt“ geschlossen und damit  die Fähigkeit der Klimawandelanpassung europäischer Städte gefördert und dazu beigetragen, deren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Die Schwerpunkte von URBES liegen in Untersuchungen zur funktionellen Diversität, urbanen Ökosystemleistungen, institutionellen Anwendungen, ökonomischen Aspekten und Resilienzentwicklung.

Das Projekt URBES ist führend in der Entwicklung eines TEEB Ansatzes (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) im urbanen Kontext. Dieser innovative Ansatz bewertet die Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität durch monetäre und nicht-monetäre Methoden, einschließlich der  Auswirkungen und Ergebnisse auf Verwaltung und Steuerung. Dazu werden Richtlinien und Werkzeuge für die Umsetzung der Ergebnisse erarbeitet. Die Ergebnisse der Forschungen werden an wichtige Interessensgruppen weitergegeben.

Die Städte Berlin, Stockholm, Rotterdam und Salzburg sowie teilweise Helsinki und New York sind die Schauplätze der empirischen Forschungen. URBES selbst besteht aus 10 Forschungseinrichtungen in Europa und der New School in New York City, die optimal positioniert sind um die herausfordernden interdisziplinären Aufgaben des Projektes in Angriff zu nehmen. Um die ambitionierten Vorhaben von URBES zu erreichen, adressieren die wissenschaftlichen Ziele des Projektes auf interdisziplinäre Art die dringlichsten Forschungsfragen des Gebietes:

  • Untersuchung der Zusammenhänge zwischen urbaner Biodiversität, Ökosystemdienstleistungen und Landnutzung
  • Bewertung von Biodiversität und verschiedener Ökosystemdienstleistungen mit Hilfe monetärer und nicht-monetärer Ansätze sowie Entwicklung und Berücksichtigung von Indikatoren für Ökosystemleistungen in einer Multi-Kriterien Analyse
  • Institutionelle Steuerung und Management von urbaner Biodiversität und Ökosystemleistungen
  • Kommunikation und Training zur Wissensvermittlung

URBES entwickelte ein professionelles Kommunikations- und Trainingsprogramm in Zusammenarbeit mit ICEI und IUCN. Das Programm zu globalen Partnerschaften mit beispielsweise CBD, TEEB, IPBES sowie auch Partnerschaften mit der EU mit besonderem Fokus auf die post-2010 EU Biodiversitäts Strategie, die Thematische Strategie für Urbane Umwelt und Inputs hinsichtlich Biodiversität und Umweltangelegenheiten für nationale Strategien tragen zur langfristig nachhaltigen Nutzung der Ergebnisse bei.

Summer School in Russland im Juli 2018

 

Die diesjährige Summer School im Altai-Gebirge, Russland bietet Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, optimale Verfahren im Bereich der Überwachung und Frühwarnung in der sich schnell verändernden sozio-ökologischen Systemen von Bergregionen zu studieren. Die von SUNRAISE mitorgnisierte Summer School wird vom 15.-29. Juli 2018 stattfinden. Einführungsveranstaltungen werden an der Siberian Federal University und im Stolby Nature Reserve abgehalten – theoretische und methodische Schulungen wird in den Manzherok Camp-Anlagen im Altai-Gebirge stattfinden, und für die Feldforschungsteilnehmer werden die Teilnehmer in das Lake Teletskoye und Katun Nature Reserve reisen.

Bewerbungensfrist endet am 10. April 2018, für Reisekostenunterstützung muss sich jedoch bis 15. März 2018 bei den SUNRAISE-Partner-Organisationen beworben werden. Bewerbugnen unter SFU Summer Programs.

School descriptions: Monitoring and early warnings in mountain social-ecological systems

  • News
    Die Ringvorlesung "Politics, History and Culture. Austria in the 20th and 21st Century" wartet kommendes Wintersemester 2018/19 wieder mit einem spannenden Programm auf.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand.
    Ein Team um die Salzburger Jungforscherin Therese Wohlschlager hat einen Ansatz entwickelt, mit dem Biopharmazeutika einfacher und schneller als bisher charakterisiert und in der Folge kostengünstiger hergestellt werden können.
    Informationsveranstaltung „Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess“ am Dienstag den 16. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr, Thomas Bernhard Hörsaal im Unipark.
    Das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change!“ von Elke Zobl (Assozierte Professorin am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst) wurde am Freitag, 7. September 2018, in Berlin mit dem European Youth Culture Award (EYCA) in der Kategorie „Wissenschaft und Forschung“ ausgezeichnet. Der Preis wurde von der Respekt!-Stiftung heuer zum zweiten Mal vergeben. Er soll Projekte, Initiativen und Personen würdigen, die sich im besonderen Maße darum bemüht machen, Jugend und Jugendkultur, die s
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Tagung in Kooperation mit der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG, Bergstr. 12a) // RAHMENPROGRAMM: DO 4.10. VERNISSAGE im KunstQuartier um 18.30h // FR 5.10. BUCHPRÄSENTATION um 19.30h im Stefan-Zweig-Zentrum Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Dieser SWEET SPOT findet zusammen mit dem Salzburger Komponisten, Experimentalmusiker und Klangkünstler Werner Raditschnig statt. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue Stücke, aber auch „Klassiker" des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss über das Gehörte auszutauschen.
    In diesem Workshop soll das Auge neben dem Ohr eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Übungen werden sich die TeilnehmerInnen in Kleingruppen der Thematik nähern und sowohl visuellen als auch akustischen Klang formen.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    Anlässlich der Langen Nacht der Museen 2018 wird auch die Abguss-Sammlung der Universität Salzburg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Putting Successful Models into Perspective in Europe, 26. - 28. September 2018, Schloss Rif, Universität Salzburg. Für Studierende gibt es vergünstigte Tagestickets!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2018/19
    Die Brüder Leopold (6 Jahre) und Ferdinand (4 Jahre) erklärten kurzerhand ihren Freunden: „Wir gehen in den Ferien an die UNI“ und hatten recht damit. Sie verfügten nämlich über Plätze in der komplett ausgebuchten Sommerbetreuung des Kinderbüros der Universität.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg