AG T.M. WEIGER - NEUROBIOLOGY

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Die experimentellen Schwerpunkte der AG liegen auf den Wirkungen von Ethanol/Azetaldehyd und Acetat, sowie anderen Modulatoren auf maxi-calciumaktivierte Kaliumkanäle (BK). BK-Ionenkanäle, die im Labor der AG im Detail untersucht werden, sind molekulare Integratoren von elektrischen Ereignissen an der Plasmamembran als auch von der Aktivierung intrazellulärer Botenstoffsysteme. BK-Kanäle sind an einer Vielzahl von zellulären Funktionen von Bakterien bis hin zum Menschen beteiligt. Sie spielen eine wesentliche Rolle bei der Kontrolle der elektrischen Aktivität von Zellen, der Hormonsekretion oder der Vasoregulation, um nur einige zu nennen. Sie sind ein Haupttarget von Ethanol und Azetaldehyd und sind an der Toleranz von Organismen gegenüber Alkohol beteiligt. Mutationen an den BK-Kanalproteinen sind mit Epilepsie, paroxysmalen Störungen, zerebellärer Ataxie, Hörverlust, Autismus, geistiger Schwäche oder chronischer Hypertonie verbunden. In unseren Studien fanden wir heraus, dass Alkohol und Acetaldehyd die Aktivität des BK-Kanals modulieren. Im Labor der AG werden hauptsächlich Zellkultur- und elektrophysiologische Techniken (Voltage Clamp und Patch Clamp für die Messung von Ganzzell- und Einzelkanalströmen) verwendet.

Weitere Interessen der AG sind Chronobiologie und Vorlesen für Kinder.

Darüber hinaus koordiniert TM Weiger seit 2011 das Nachhaltigkeitsprogramm PLUS Green Campus der Universität Salzburg und ist Delegierter der Universität Salzburg in der Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich.

 

Öffentlichkeitsarbeit: 

 

 

 

 

The main experimental foci of the lab are on the cellular actions of ethanol/acetaldehyde and acetate as well as other modulators on maxi calcium-activated potassium channels (BK). BK ion channels are molecular integrators of electrical events at the plasma membrane and of activation of intracellular messenger systems. BK channels are involved in a plethora of cellular functions from bacteria to men and play an essential role in controlling electrical activity of cells, hormone secretion or vasoregulation to name a few. They are a main target of ethanol and acetaldehyde being involved in the tolerance of organisms against alcohol. Mutations at the BK channel proteins are associated with epilepsy, paroxysmal disorder, cerebellar ataxia, hearing loss, autism, mental deficiency or chronic hypertension. In our studies, we found that alcohol and acetaldehyde modulate BK channel activity. The lab uses primarily cell culture and electrophysiological techniques like voltage clamp and patch clamp for the measurement of whole cell and single channel currents.

Further interests of the workgroup are chronobiology and shared book reading to kids.

In addition, TM Weiger coordinates since 2011 the university’s sustainability program PLUS Green Campus and is the PLUS delegate to the Alliance of Sustainable Universities in Austria.

 

Public outreach:

  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg