Sabine Reinbacher

Fachbereich School of Education
Hauptbetreuerin Ao. Univ.-Prof. Dr. Ulrike Unterbrunner
Nebenbetreuer Univ.-Prof. Dr. Jörg Zumbach
Beginn
Kontakt sabine.reinbacher@stud.sbg.ac.at
Thema der Dissertation SchülerInnenvorstellungen zum Herz-Kreislauf-System

Abstract

Theoriegeleitete Entwicklung und Evaluation eines Lernprogramms für SchülerInnen der Sekundarstufe II zum Herz-Lungen-Kreislauf-System des Menschen

Über Präkonzepte von SchülerInnen Bescheid zu wissen und sie auch richtig im Unterricht einzusetzen und daran anknüpfen zu können, ist für einen guten Unterricht und einen positiven Lernfortschritt der SchülerInnen von großer Bedeutung (vgl. Kattmann 2000/2015). Schülervorstellungen können eine Grundlage für Lernschwierigkeiten sein (vgl. Hammann & Asshoff 2015, Kattmann 2015). Der Terminus Schülervorstellungen bezeichnet ganz allgemein die Vorstellungen von Lernenden zu Phänomenen und Begriffen (vgl. Häußler et al. 1998). Aus Untersuchungen geht hervor, dass die Vorstellungen der SchülerInnen im Unterricht recht widerstandsfähig gegen Veränderungen sind (vgl. Wandersee, Good & Demastes 1995). Welche Präkonzepte SchülerInnen zum Herz-Lungen-Kreislauf-System des Menschen haben, liegt in vergleichbaren Studien zur Humanbiologie vor. Diese können interessante Impulse zum vorliegenden Vorhaben liefern (siehe Reiss & Tunnicliffe 2001, Schmiemann & Sandmann 2007, Riemeier et al. 2010). Ziel der Dissertation ist es, Präkonzepte von SchülerInnen der Sekundarstufe II zum humanen Herz-Lungen-Kreislauf-System zu erheben, um im Anschluss ein multimediales Lernprogramm zu entwickeln und zu evaluieren. In der Folge soll die Lernwirksamkeit des Programms überprüft werden.

Literatur

Hammann, M., & Asshoff, R. (2015). Schülervorstellungen im Biologieunterricht: Ursachen für Lernschwierigkeiten. 2. Aufl., Seelze: Friedrich.

Häußler, P., Bünder, W., Duit, R., Gräber, W., Mayer, J. (1998). Naturwissenschaftsdidaktische Forschung: Perspektiven für die Unterrichtspraxis. Kiel: IPN.

Kattmann, U. (2000): Lernmotivation und Interesse im Biologieunterricht. In H. Bayrhuber & U. Unterbruner (Hrsg.), Lehren und Lernen im Biologieunterricht (S. 13-31). Innsbruck: Studienverlag.

Kattmann, U. (2015). Schüler besser verstehen: Alltagsvorstellungen im Biologieunterricht. Hallbergmoos: Aulis.

Reiss, M. J. & Tunnicliffe, S. D. (2001). Students' Understandings of Human Organs and Organ Systems. Research in Science Education, 31(3), 383–399.

Riemeier, T., Jankowski M., Kersten, B., Pach, S., Rabe, I., Sundermeier, S. & Gropengießer H. (2010). Wo das Blut fließt. Schülervorstellungen zu Blut, Herz und Kreislauf beim Menschen. Zeitschrift für Didaktik Naturwissenschaften, 16, 77-93.

Schmiemann, P. & Sandmann, A. (2007). Entwicklung eines Kompetenzstrukturmodells zum Kompetenzbereich Fachwissen. In: H. Bayrhuber, F. X. Bogner, D. Graf, H. Gropengießer et al. (Hrsg.): Ausbildung und Professionalisierung von Lehrkräften. Internationale Tagung der Fachgruppe Biologiedidaktik im VBiO Tagungsband 16.-20.09.2007 in Essen.Kassel, 199-202. Wandersee,

J. H., Good, R. & Demastes, S. S. (1995). Forschungen zum Unterricht über Evolution: Eine Bestandsaufnahme. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 1(1), 43-54.

Mag. Sabine Reinbacher,  

  • 2011: Abschluss des Lehramtsstudiums aus Biologie sowie Psychologie und Philosophie
  • 2011/12: Unterrichtspraktikum an der HLT Bad Ischl und HLW Bad Ischl
  • seit 2011: Bundeslehrerin (HLW Bad Ischl)
  • seit 2016 Doktoratsstudium der Naturwissenschaften an der School of Education, Unterrichtsfach Biologie an der Paris Lodron Universität Salzburg
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg