Experimentieren und Modellieren im Chemieunterricht (Junior-Fellowship des Kolleg Didaktik:digital der Joachim Herz Stiftung)

  • Förderung: Joachim Herz Stiftung
  • Antragsteller und Bearbeitung: Timo Fleischer
  • Kooperative Projektbetreuung: Prof. Dr. Claudia Nerdel
  • Projektsumme: € 9.280
  • Projektlaufzeit: Apr. 2016 - Aug. 2017 (TUM, Professur für Fachdidaktik Life Sciences)
  • Weitere Informationen zum Förderprogramm

 

Die Digitalisierung in Form von Internet, Smartphone und Tablet hat mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche und auch den Schulalltag erreicht. Daher sollten insbesondere (angehende) Lehrkräfte den Umgang mit digitalen Medien und deren sinnvollen Einsatz im Unterricht beherrschen. Mit Blick auf das Unterrichtsfach Chemie, bereitet vielen Lernenden der Übergang von der Stoff- zur Teilchenebene große Schwierigkeiten. Damit dieser Ebenenwechsel plausibel wird, können Lernvideos erstellt werden. In diesen können sowohl die Abläufe auf der Stoffebene (Experiment), als auch auf der Teilchenebene (Modell) dargestellt und deren Zusammenhang erklärt werden.

In einem neuen Lehrkonzept, das erstmals im WS 2016/2017 erprobt wurde, sollten Studierende des beruflichen Lehramts Chemie eigenständig und praxisbezogen Experimente durchführen (Stoffebene) und dazu passende Modelle entwickeln und bauen (Abläufe auf submikroskopischer Ebene). Die Verknüpfung beider Ebenen erfolgt durch das eigenständige Erstellen von Lernvideos, in denen sowohl die Abläufe auf der Stoffebene (Experiment), als auch auf der Teilchenebene (Modell) dargestellt und deren Zusammenhang erklärt wird.

Am Ende des Seminars wurde erhoben, inwieweit das Erstellen der Lernvideos einen Einfluss auf das Experimentieren, das Modellieren sowie die Anwendung einer adäquaten Fachsprache hat. Aus den Ergebnissen kann geschlussfolgert werden, dass selbsterstellte Lernvideos, mit denen der Zusammenhang der Stoff- und Teilchenebene erklärt wird, zum Erkenntnisgewinn in der Chemie beitragen sowie das Anwenden einer korrekten Fachsprache fördern können.

 

Ausgewählte Publikationen:

Fleischer, T. & Nerdel, C. (2017). Lernvideos in der Chemiedidaktik – der Zusammenhang von Stoff- und Teilchenebene. In J. Meßinger-Koppelt, S. Schanze & Jorge Groß (Hrsg.), Lernprozesse mit digitalen Werkzeugen unterstützen - Perspektiven aus der Didaktik naturwissenschaftlicher Fächer (S. 207-219). Hamburg: Joachim Herz Stiftung Verlag.

  • ENGLISH English
  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg