Logo TransMik

Projekt TransMik

Integration und Partizipation der MitarbeiterInnen im gewerblichen Bereich am Flughafen Köln/Bonn (Geschäftsbereich: Ground Services)

- Leben und Arbeiten in Köln -  

  • Projektlaufzeit:

1.2.2018 - 30.4.2019

  • Projektträger:

Köln Bonn Airport GmbH

  • Projektleitung

Prof. Dr. Wassilios Baros 

 

Studie

Ziel des Projektes ist es, die individuelle emotionale Verarbeitung von (Migrations-) Lebenserfahrungen von MitarbeiterInnen des Flughafens Köln/Bonn zu untersuchen. Emotionen als subjektive Bewertungen von Lebensnotwendigkeiten ermöglichen einen anderen Blick auf Migration, individuelle Lebensentwürfe sowie subjektive Lebensorientierungen, und spielen eine tragende Rolle in der subjektiven Wahrnehmung von Interaktionsdynamiken sowie in der Entstehung und Bearbeitung von Konflikten im Alltag und am Arbeitsplatz.

Methodik

Unter der Thematik „Leben und Arbeiten in Köln“ werden Interviews mit max. 150 Personen aus dem Geschäftsbereich „Ground Services“ (Flugzeugabfertigung, Gepäckdienst, Fahrzeug- und Gerätepool) zu folgenden Aspekten geführt: Derzeitige Lebenssituation, erlebte/erzählte Lebensgeschichte, Bildungsverläufe und berufliche Aspirationen. Das (anonymisierte) qualitative Datenmaterial wird ausgewertet und anschließend quantifiziert. Die Ergebnisse ermöglichen Aussagen über individuelle und kollektive Muster der Wahrnehmung von Partizipation und positivem Wohlbefinden innerhalb der Belegschaft.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Foto: Gwennaelle Mulliez und Sebastian Jacobs sammeln erste Eindrücke vom Außenbereich des Flughafens Köln-Bonn.

ProjektmitarbeiterInnen

PROJECT TRANSMIK Integration and participation of employees in the commercial sector at Cologne/Bonn Airport (Ground Services division)

- Living and working in Cologne - Project duration: 1.2.2018 - 30.4.2019

Project sponsor: Cologne Bonn Airport GmbH

project management Prof. Dr. Wassilios Baros

 

RESEARCH QUESTION

This project is located in the field of adult education research. The aim of the project is to investigate the individual emotional processing of (migration) life experiences of employees of Cologne/Bonn Airport. Emotions as subjective evaluations of necessities of life enable a different view on migration, individual life plans as well as subjective life orientations, and play a leading role in the subjective perception of interaction dynamics as well as in the emergence and handling of conflicts in everyday life and at work.

 

METHODOLOGY

Under the topic "Living and Working in Cologne", interviews were conducted with 139 employees from the "Ground Services" division (aircraft handling, baggage service, vehicle and equipment pool) on the following aspects: Current life situation, biographical experiences and professional aspirations. The qualitative data material was quantified by content analysis and latent class analysis. The results allow statistically significant interpretations about individual and collective patterns of communication culture and employee participation in the company.

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg