ARCHIV 2017


Entrepreneurship ABC
Mit Highspeed auf der Innovations-Spur

Wie „Lean Startups“ rasch Neues entwickeln, etablierte Unternehmen davon profitieren und für beide eine Win-Win-Situation entsteht

Dinstag, 20.6.2017, 18:00 - 20:30 Uhr,
Universität Salzburg, Kapitelgasse 6
Veranstalter: PLUS.Startup  

Was macht Startups erfolgreich? Und was davon ist Vorbild für etablierte Unternehmen? Hinter „Lean Startup“ verbirgt sich die Formel für „rasch, wendig und hoch innovativ“: nicht lange konzipieren, kurze Entwicklungszyklen, interaktive Produktentwicklung mit den Kunden, rasches Prototyping und das alles mit wenig Kapital im Rücken.

Digitale Technologien erweitern das Eldorado der Gründerszene von heute und traditionelle Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Damit große Unternehmen ein ähnliches Tempo in ihre Innovationen bringen, braucht es entweder eine ähnliche Herangehensweise oder eine Form der Zusammenarbeit, die für beide Player eine Win-Win-Situation darstellt.

Wie diese aussehen kann und wie der Benefit für Startups und Corporates dabei aussehen, erklärt Prof. Katja Hutter, Professorin für Marketing und Innovation an der Universität Salzburg. Sie forscht im Bereich digitaler Innovationen und hat kürzlich die Innovation Days in Salzburg organisiert.

 

Female Entrepreneurship: Wie zukünftige Gründerinnen unterstützt werden wollen!

Die Start-up Szene wächst und wird bunter. Der Ruf aller Beteiligten nach mehr weiblichen Gründerinnen ist deutlich zu vernehmen und gemischt geschlechtliche Gründerteams sind erfolgreicher und zufriedener. Warum zögern weibliche Akademikerinnen also vor dem Schritt in die Selbständigkeit?

200 Gründerinnen und gründungsinteressierte Frauen wurden befragt, in welchen Bereichen sie Unterstützung für besonders sinnvoll und notwendig halten und welche Hürden sie bei der Gründung erlebt haben. Entstanden ist daraus der erste „Austrian University Female Founders Report“. Lilli Mahdalik, Studienautorin der Universität Wien und Expertin für Female Entrepreneurship im Projekt WTZ-Ost gibt spannende Einblicke in das Denken und Handeln selbständiger Frauen aus dem akademischen Umfeld.

Diese Lunch Lecture findet im Rahmen der ditact2017 – women’s IT studies statt und ist eine Kooperationsveranstaltung von Startup Salzburg, PLUS.Startup und WTZ.

Wann: DO 24.8.2017, von 13:00 bis 14:00
Wo: Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg


Informationen

Startup Salzburg

Ditact

WTZ-Ost

 

 

Innovation und Standortsicherung in Salzburg:

Forschung ist die Grundlage für Innovationen und sichert Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft können Forschungs- und Innovationsaktivitäten ausgebaut werden. Praktische Wege dahin stellen die Christian Doppler Labors (an Universitäten) und Josef Ressel Zentren (an Fachhochschulen) dar. Dabei wird gemeinsame Forschung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen vom Land Salzburg und vom Bund maßgeblich gefördert.

Am 25. September 2017 laden das Innovationsservice für Salzburg (ITG), das Land Salzburg und die Christian Doppler Forschungsgesellschaft zu einer hochkarätigen Informationsveranstaltung ein. Sie werden erfahren, wie Sie diese Möglichkeiten erfolgreich nützen können um in Ihrem Unternehmen einen Technologievorsprung aufzubauen oder die Ergebnisse Ihrer Forschungsgruppen in die Anwendung zu bringen. Für Wissenschafter/innen werden von 13 bis 15 Uhr Informationen zur Antragstellung angeboten.

Veranstaltungsort: WIFI Salzburg

 

 

FWF: Coaching-Workshop in Salzburg

Am Dienstag, den 5. Dezember 2017 wird von 09:00 bis 17:00 Uhr vom FWF ein allgemeiner Coaching-Workshop angeboten (Ort: Hotel Europa Salzburg, Rainerstraße 31, 5020-Salzburg). Der Workshop richtet sich an alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ein Projekt beim FWF einzureichen planen und wichtige Tipps aus erster Hand für erfolgreiche Einreichungen einholen möchten. Dabei werden sowohl geförderte als auch abgelehnte Anträge sowie die Meinungen der Gutachter besprochen.

 

 

Einladung – Österreichs GIS-Startup-Szene im Fokus

Am 5. Juli 2017 steht die GIS-Startup-Szene im Rampenlicht der AGIT, Österreichs größtem Geo-IT-Kongress für Geoinformatik. In zwei spannenden Vortragssessions geht es um neue Businessmodelle und Geschäftsideen, deren Grundlage ortsbasierte Daten sind.
Vom integrierten Parkraummanagement, über das Monitoring von Besucherströmen auf Messen bis hin zur Überwachung der körperlichen und mentalen Belastung.
Mit an Board ist BiLLiTTii, aus der Startup Factory 2017. Horst Eckstein präsentiert die digitale Selbsthilfe für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Startup Salzburg lädt Startups und jene, die es werden wollen, zur kostenlosen Teilnahme an der „Startup CloseUp-Session“, am 5.7.2017, von 15:00 – 18:30 Uhr und in den Ausstellungsbereich der AGIT ein.

Für alle, die tiefer in die Materie der Geodaten und Geoinformation gehen wollen: Die AGIT findet von 5.-7. Juli 2017 statt.

 

 

FWF-KLIF Coaching-Workshop

Am 4. April 2017 findet von 9:00 bis 17:00 Uhr an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, Strubergasse 21, Mulitfunktionsraum, Haus A, Kellergeschoß ein FWF-Spezialworkshop zur klinischen Förderschiene KLIF statt. Der Workshop richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die einen KLIF-Antrag vorbereiten oder planen.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung findet virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Die Hearings finden am Mittwoch, 8. Juli, um 10 Uhr im Hörsaal 103 (3. Stock) in der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1, statt.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg