Projects Albert Duschl

2019 - 2023: H2020 NANORIGO “NANOtechnology RIsk GOvernance“  

 

... more information on this project (will follow shortly)

2019 - 2021: H2020 EID ENDONANO „Quantitative detection of bacterial endotoxin by novel nanotechnological approaches”.  

 

... more information on this project

2018 - 2021: H2020 NanoCommons „The European Nanotechnology Community Informatics Platform: Bridging data and disciplinary gaps for industry and regulators“.  

 

... more information on this project

2008 - 2021: FWF Doctoral Program W1213: Immunity in Cancer and Allergy (ICA).  

 

... more information on this project

2017 – 2019: Sparkling Science: Nan-O-Style: Nanotechnologie ↔ modern Lifestyle.  

 

... more information on this project

2017 - 2020: AWS project „Allergieprävention durch orale Verabreichung nitrierter Proteine“.  

 

... more information on this project

2016 - 2019: H2020 EC4SafeNano “European Centre for Risk Management and Safe Innovation in Nanomaterials Nanotechnologies - EC4SafeNano“.  

 

... more information on this project

2016 - 2019: H2020 ETN PANDORA “Probing safety of nano-objects by defining immune responses of environmental organisms”.  

 

... more information on this project

2013 - 2019: BMBF Verbundprojekt “Daten und Wissen zu Nanomaterialien – Aufbereitung gesellschaftlich relevanter naturwissenschaftlicher Fakten”, DaNa2.0.  

 

... more information on this project

2013 - 2016: FP7 EID HUMUNITY: Cell-Based Models of Human Mucosal Immunity with Multiple Commercial Applications.  

 

... more information on this project

2012 - 2015: FP7 CSA NanoEIS: “Nanotechnology education for industry and society”. COORDINATOR.  

 

... more information on this project

2011 - 2015: FP7 Large Project NanoValid, “Development of reference methods for hazard identification, risk assessment and LCA of engineered nanomaterials“.  

 

... more information on this project

2010 - 2015: FP7 ITN NanoTOES, “Nanotechnology: Training of Experts in Safety”. COORDINATOR.  

 

... more information on this project

2009 - 2011: F. Hoffmann-La Roche Ltd. Postdoctoral Fellowship Program: „Suppression of immunogenicity by naturally occurring peptide Treg epitopes”.  


2008: FFG Feasibility Study: Project 818772 „Geräte für die Gesundheitsüberwachung“  


2006 - 2009: FP6 STREP "Development of an Integrated Platform for Nanoparticle Analysis to verify their possible toxicity and eco-toxicity (DIPNA) NMP4-CT-2006-032131.  

 

... more information on this project

2005 - 2008: FWF individual project P18409-B13, "LEF-1/TCF-1 in IL-4 Expression und Th2 Polarisierung".  

 

2005 - 2008: FP6 IP "Novel Methods for Integrated Risk Assessment of Cumulative Stressors in Europe (NOMIRACLE)" FP6-2003-Global-2, IP Contract number 003956.  

 

... more information on this project

2003 - 2005: BMBF-funded project "Molecular analysis of misregulation in immunity through mold toxins" (UFZ-03/2003).  

 

2002 - 2005: FP5 "Multidisciplinary approach to airborne pollutant health related issues: Modelization with combustion engines (MAAPHRI)" within the Key Action 4 "Environment and Health".  

 

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg