The impact of tyrosine nitration on the allergenicity of airborne allergens

Previous research has shown that nitration of allergens can occur following exposure to ozone, nitric oxide and water in polluted environments. Moreover, allergens might be nitrated in inflamed lung tissues. The nitration of proteins mainly affects the tyrosine residues, resulting in the formation of nitrotyrosine. The specificity of this modification can be related to a multitude of factors, such as the position of the tyrosine residue, the secondary structure of the protein and the nitration agent. However, the exact mechanism behind nitration events under natural conditions is still unknown. For research purposes, tetranitromethan is used to nitrate proteins in vitro and determine the biological effects of these modified proteins in comparison to the naive proteins.

Over the past years, we have studied the effects of Bet v 1a (the major birch pollen allergen) nitration on the immunogenicity of this protein. Recently, it was shown that the presentation of nitrated Bet v 1a derived peptides by dendritic cells is increased and that the diversity in nitro-Bet v 1a epitopes is enhanced (when compared to normal Bet v 1a) and that this increased presentation results in an increased T cell activation. Moreover, nitration affects dendritic cell activation. These results implicate that nitration leads to protein alterations, resulting in an increased uptake or better intracellular digestion. So far, characterisation of the nitrated Bet v 1a has shown that the modification resulted in protein multimerisation.

Our main goal in this study will be to determine the effects of allergen nitration on the protein itself and on immune reactions induced by these modified proteins; this study can be divided in three parts. First of all, we want to study whether allergy patients have in general enhanced levels of IgE specific antibodies to the disease specific nitrated allergens compared to unmodified allergens. Secondly, the effects of nitration on the conformation and aggregation of different allergens will be investigated. In the final part, the effect of the nitration grade on the immunological and chemical factors described above will be addressed and these levels will be compared with those found for natural allergens and allergens that have been nitrated under physiological circumstances. The latter study will focus on birch pollen allergens.

The results of the proposed study will not only enhance our knowledge with respect to the effects of protein nitration on allergic responses, but will also provide information on protein nitration in general. Moreover, the study will initiate the unravelling of the most likely pathways for protein nitration and the effects of such a nitration on protein structure, folding and interactions. The inclusion of several different allergens will increase the knowledge regarding the specificity of nitration and impact of these specific chemical modifications.

 

This project is funded by the Austrian "Fond zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung", Grant P22236-B13.

  • ENGLISH English
  • News
    Das PLUS-Team von Scientists4Future nimmt am 24. September am 6. weltweiten Klimastreik in Salzburg teil.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die armenische Religionsanthropologin Dr. Yulia Antonyan (Staatliche Universität Jerevan) und die österreichische Armenologin und Leiterin des ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Univ.Doz.Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut Bakk.rer.nat., gehören zu den Siegern eines internationalen Forschungswettbewerb in Armenien.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg