Gabriele Gadermaier

Projects and Funding

2017-2019 Stand-alone project “Mapping antibody profiles of Bet v 1 and associated food allergens during SIT” funded by the Austrian Science Fund (FWF)
2017-2019 Scientific and Technological Cooperation with Poland (WTZ) funded by the Austrian Ministry of Science, Research and Economy
2017 Sparkling Science project “BIO KoSMoS” funded by the Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy (interim leadership)
since 2016 Principal investigator in the interdisciplinary doctoral school DSP Biomolecules (DSPB) at the University of Salzburg
2016
Young talents projects for pupils in Allergy research funded by the FFG-Austrian Research Promotion Agency
2015
Young talents projects for pupils in Allergy research funded by the FFG-Austrian Research Promotion Agency
2014-2017
Citizen Science Project “ALRAUNE Plus” funded by the Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy
2014-2015
Eurasia-Pacific Uninet Project “Identification of Japanese hop allergens”, Austrian Agency for International Cooperation in Education and Research
2014
Young talents projects for pupils in Allergy research funded by the FFG-Austrian Research Promotion Agency
since 2013
Principal investigator in the Christian-Doppler (CD) Laboratory for Innovative Tools for Characterization of Biosimilars, leader: Prof. Dr. Christian Huber
2013-2017
Principal investigator in the EU-funded food allergy and specific therapy (FAST) project (Health-2007-1.4.3: Immunotherapy of human food allergies)
2013-2016 Sparkling Science Project “ALRAUNE” funded by the Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy
2011-2012
Evaluation of new substrate surfaces for chip analysis (Translational research Project University of Salzburg)
2011-2012
Immunomodulation of inflammatory diseases (Translational research Project University of Salzburg)

Project Participations

2018-2020Combined computational and experimantal approaches for recombinant production of pectate lyase major allergens, Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit (WTZ) Austria - India, OeAD
2017-2018Characterization of allergens of mites Blomia tropicalis and Dermatophagoides pteronyssinus aiming to produce hypoallergenic allergens, for the immunotherapy of allergies to dust mites, Post-graduate program, CAPES, Federal University of Bahia, Brazil
2017-2018 COST Action 1402: ImPARAS - Improving Risk Assessment Strategies for New Food Proteins
2017-2017 Production of recombinant PLA2 inhibitor and its potential as anti-allergic agent, Post-graduate program, CAPES, Brazil
2016-2016 Study of allergenic compounds in gluten and gluten-free flours, University of Bologna, Italy
2014-2015 Science without Boarders Mobility Project, Allergens from Polybia paulista wasp, University of Sao Paulo, Brazil
2013-2016 Young Investigator Award project on identification, characterization and production of new allergens, FAPESP – Research Support Foundation of Sao Paulo State, Brazil
2013-2016 Science without Borders Mobility Project, Tropical mite allergens for immunotherapy, Federal University of Bahia, Brazil
2013-2016
ERA-NET New Indigo Project “GENALL”, cooperation with India and Germany
2010-2012
WTZ - Scientific collaboration Austria and Korea
2008-2012
COST-Aktion FA804: Molecular farming
2006-2011CD Laboratory for allergy diagnosis and therapy, funded by the Christian Doppler Research Association
2004-2011
Diagnosis and therapy of Typ I allergies
2002-2005
Development of Certified Reference Materials for Allergenic Products and Validation of Methods for their Quantification (CREATE), EU funded project (5th Framework Programme in the field of allergen standardization)
2001-2005 Immunobiology of Allergens and Allergen-specific Immune Responses
2001-2005
Characterisation of mugwort and ragweed pollen allergens
2000-2003
Molecular and immunological characterization of Art v 1, the major allergen of mugwort pollen
1998-2001
Molecular characterization of mugwort pollen allergens
  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg