Staff

  • Avdic Erma B.Sc., master student (Erma.AvdicATstud.sbg.ac.at)
  • Maeding Nicole B.Sc., master student (a1149279ATunet.univie.ac.at)
  • Verwanger Thomas Dr., assistant (Thomas.VerwangerATsbg.ac.at)

Description

Expression of immune stimulating factors of CT26 mouse colon carcinoma cells under hypoxic conditions

Previous investigations showed complete regression of CT26 induced tumors in BALB/c mice after low-dose hypericin-PDT, very likely by vascular damage. In addition, mice showed an anti-tumor response against re-challenge with CT26 tumor cells. This response, likely based on a cytotoxic T-cell reaction, bears the potential to eliminate metastases or tumor cells surviving PDT, a shortcoming of the local PDT. It is therefore of major interest to investigate this potential in detail.
From these previous results it can be concluded that CT26 tumor cells were damaged and killed not directly by, but as a consequence of hypericin-PDT: by photo-destruction of the tumor-supporting vessels the tumor cells are cut from oxygen supply, by this inducing hypoxic conditions.
Hypoxia in turn is known to induce a wide range of cellular reactions, ranging from altered gene expression for e.g. adaptive or repair mechanisms up to lethal damage.
The “message” from damaged tumor cells to the immune system, which causes it to attack the same cell type arises inter alia 1) from tumor-associated macrophages (TAMs), which clear dead tumor cells by phagocytosis - mediated by pro-inflammatory cytokines in the case of necrosis. For the kind of reaction of the TAMs to dead tumor cells the cell death mode (apoptosis or necrosis) is decisive. 2) The “message” may be induced by immunogenic factors such as damage-associated molecular pattern (DAMPs) of the tumor cells, which have to be presented on the cell surface or released from the cells in order to induce an immune response.

DAMPs may indeed be responsible for the observed immune response, but their presence may only be proved by site-correlated measurements as present in tissue sections. Since this requires new time-consuming as well as costly animal experimentation, it cannot be performed in the present master thesis.
The first approach is therefore to determine in-vitro the expression of immunogenic genes, which have the potential to act as immune stimulating factors, possibly as DAMPs, under conditions given in the previous mouse study.
As analysed in a recent master thesis, low-dose hypericin-PDT on  mouse tumor tissue from the in vivo study, or direct low-dose hypericin-PDT on CT26 cells in vitro induces a number of changes in the expression of genes such as thrombospondins, VEGF, HIF-1alpha and cytokines.
Based on the two studies, the question emerged, how CT26 gene expression will be influenced by hypoxic conditions, which probably governed the in vivo tumor elimination. In addition, the cellular response to hypoxia, apparent on changes in the cell cycle and cell death should be investigated. The cell death mode probably could indicate the kind and amount of TAM involvement.
Genes of interest will include: TSP-1 and -2, VEGF, HIF-1alpha, IL-6, TNF-alpha, TGF-beta, IL-8, HSPa13, HSP90b1, the expression of which will be measured by real-time RT-PCR.
Hypoxic conditions will be established using an AtmosBag (Sigma-Aldrich) filled with a gas mixture of 1% O2 and 99% N2. The cells will be exposed for at least 10 hours before analysis of gene expression, cell cycle, cell death and apoptosis rate.

Publications

Sanovic R, Verwanger T, Hartl A, Krammer B. Low dose hypericin-PDT induces complete tumor regression in BALB/c mice bearing CT26 colon carcinoma. Photodiagnosis Photodyn Ther. 2011 Dez; 8(4): 291-6.

Project Funding


  • News
    Der Bücherbasar des Vereins für Humanitäre Aktionen der Universität Salzburg H.A.U.S. findet am FR 22. und SA 23.6. statt.
    „PISA, TIMSS &Co und die Folgen“: Wie können wir mit Ergebnissen der internationalen Bildungsforschung in der LehrerInnenbildung arbeiten?
    Menschliches Leben vollzieht sich in der Zeit, aber auch im Raum. Räume gelten als die dritten Erzieher und werden pädagogisch oft unterschätzt. In den Vorträgen und Arbeitskreisen der 67. Internationale Pädagogische Werktagung, die vom 09.–13. Juli 2018 in Salzburg stattfindet, wird u.a. erörtert: In welchen Räumen wachsen Kinder heute auf? Wie gehen wir mit digitalen Räumen um? Welche Räume sind pädagogisch besonders relevant? Wie steht es um innere Räume, Imaginationen und Fantasien?
    Rita Grandori hält am 25. Juni 2018 um 16 Uhr im Hörsaal 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Protein conformational transitions and intermolecular interactions by native mass spectrometry and complementary biophysical methods". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Digital Humanities modellieren ein neues Setting für die Forschenden: Sie verändern die Wissensumwelt und schaffen zeitgemäße Zugänge für die Forschenden. Digital Humanities unterstützen Forschende, bieten neue Wege für etablierte Methoden, ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe am Forschungsdiskurs. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, das Netzwerk zwischen Disziplinen, Forschungsgegenständen und Forschenden zu stärken.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Herr PD Dr. Reinhard Jung (Österreichische Akademie der Wissenschaften, OREA) hält am 26. Juni einen Vortrag zum Thema "Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens". Wann: 18.30 - Wo: Abguss-Sammlung SR E.33, Residenzplatz 1.
    Romana Limberger hält am 29. Juni 2018 um 14 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Food Webs in Changing Environments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige der Universität aus. Die Ausschreibung dieses Jahres zielt auf die Fachgebiete "Naturwissenschaften", "Humanmedizin" und "Technische Wissenschaften" ab.
    Christoph Czerwenka hält am 27. Juni 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 403 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Lebensmittelkontaminanten – ständig neue Herausforderungen für den analytischen Chemiker". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Am Mittwoch, 27. Juni 2018 um 17 Uhr s.t. findet im HS 389 die Präsentation der 5. Ausgabe des Onlinemagazins historioPlus statt.
    Satyrchor contra „einsamstes Lied“. Zu Nietzsches Ästhetik des Chorischen
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    12. Juni – 10. Juli 2018 - enter: Raum für Kunst im KunstQuartier, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg, Erdgeschoß
    Die KinderUNI sucht im Jubiläumsjahr TeilnehmerInnen der ersten Stunde! Wer war bei den ersten KinderUNIs hier in Salzburg im Jahr 2004 oder 2006 mit dabei?
    Freitag, 8. Juni: 09.45h KEYNOTE: Eliot Borenstein (New York): Plots against Russia: Conspiracy, Sincerity, and Propaganda // 17.30h ROUND TABLE: Why Do Conspiracy Theories Thrive in Post-Soviet Russia? mit Alexander Panchenko, Konstantin Bogdanov, Sergey Shtyrkov, Svetlana Tambovtseva (St. Petersburg) // Erzabt-Klotz-Str. 1, FB Slawistik, 3. Stock, Raum 3.409 // www.w-k.sbg.ac.at/aktuell
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Bildung des Subjekts, Summerschool 4.-5. Juli 2018
    DANIEL FULDA (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) beschließt am 27. Juni um 18h im Unipark Nonntal die öffentliche Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION mit seinem Gastvortrag über Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung. http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
  • Veranstaltungen
  • 22.06.18 Kapitalismus 4.0: Digitalisierung - Finanzkapital - Alternativen
    26.06.18 Kanonische Texte
    26.06.18 Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens
    26.06.18 Satyrchor contra „einsamstes Lied“. Zu Nietzsches Ästhetik des Chorischen
    27.06.18 "Ich weiß nicht, ob dieser Glaube die Leute glücklich macht." Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung
    28.06.18 Higher differentiability results in calculus of variations
    28.06.18 Salzburger Juristische Gesellschaft
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg