Winter School 2019

Basierend auf der positiven Bilanz der Winter School 2018, die an der Paris Lodron Universität Salzburg stattfand, trafen sich zur Winter School 2019 von 6. bis 8. Februar an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen erneut Doktorand/inn/en und wissenschaftlichen Expert/inn/en, bestehend aus Professor/inn/en, Habilitierten und Promovierten der drei beteiligten Hochschulstandorte (Paris Lodron Universität Salzburg, Universität zu Köln und PH St. Gallen). 

Auch dieses Mal wurde ein breites Spektrum an Themen der Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung aufgegriffen, welches über die Regulation beruflichen Handelns von Lehrpersonen (Prof. Dr. Katharina Maag Merki, Universität Zürich), die Kompetenzforschung in den Fremdsprachen (Prof. Dr. Thomas Studer, Universität Freiburg), die Kompetenzforschung in den MINT-Domänen (Prof. Dr. Markus Wilhelm, Pädagogische Hochschule Luzern) bis hin zu Möglichkeiten und Grenzen qualitativer Bildungsforschung in Bezug auf Professionskompetenz (Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner, Universität Salzburg) reichte.  

Den Doktorand/inn/en wurde ein möglichst vielfältiges Programm geboten, wofür die Rückmeldungen zur Winter School 2018 als Anregung aufgegriffen und mehr Angebote zur Vertiefung quantitativ-statistischer Methoden sowie zum wissenschaftlichen Schreiben geschaffen wurden. Zudem hatten die Doktorand/inn/en in den Mentoring Sessions die Möglichkeit, zu ihren Promotionsprojekten ausführliches Feedback in Diskussionsrunden mit den verschiedenen Expert/inn/en der drei Länder zu erhalten. 

Es wurde jedoch nicht nur auf das wissenschaftliche Angebot Wert gelegt, sondern auch auf mehr Möglichkeiten zum informellen Austausch zwischen den Teilnehmer/inne/n: So bot sich bei einer Stadtführung und einem gemeinsamen Abendessen die Möglichkeit, akademische Diskurse fortzusetzen sowie Netzwerke auf- und Kooperationen auszubauen. 

Auch die zweite Winter School der drei Kooperationspartner Salzburg, Köln und St. Gallen verdeutlichte, dass das Format bei den Teilnehmer/inne/n auf großes Interesse stößt und dazu beiträgt, dass länderübergreifende Kooperationen gebildet und ausgebaut werden, was nicht zuletzt im Sinne einer Internationalisierung von wissenschaftlicher Grundlagenforschung im Bereich der Lehrer/innenbildung zukunftsweisend ist.  

Die Kooperationspartner und alle Mitwirkenden freuen sich darauf, die Erfolgsserie fortzusetzen und die nächste gemeinsame Winter School im Februar 2020 an der Universität zu Köln zu planen. 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg