Space Law

Space Conference am 11. April 2018

Am 11.04.2018 fand ab 11:00 Uhr in der Landkartengalerie der Universität Salzburg die Space Conference statt. Unter dem Titel „21st Century Challenges in Space“ präsentierten vier Experten aus Politik, Praxis und Wissenschaft ausgewählte Kapitel des Weltraumrechts.

Frau Univ.-Prof. Dr. Kirsten Schmalenbach eröffnete im Namen des Instituts für Völkerrecht die Tagung. Sie widmete in ihren Begrüßungsworten besondere Aufmerksamkeit den historischen Landkarten aus dem 16. Jahrhundert, die als Symbol des menschlichen Forschungs- und Entdeckungsdrangs eine überaus passende Kulisse für die Space Conference boten.

Programm der Tagung

 

Space Conference Vortrag MischkulnigAls erste Vortragende stellte Frau Mag. Margit Mischkulnig (Ministerialrätin im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) die Eckpfeiler der österreichischen Weltraumpolitik vor. Thematisiert wurden insbesondere Förder- und Forschungsprogramme, an denen sich die Republik Österreich mit finanziellen und technischen Mitteln beteiligt. Einen weiteren Schwerpunkt legte Frau Mag. Mischkulnig auf die behördliche Genehmigung von Weltraumaktivitäten nach dem österreichischen Weltraumgesetz (BGBl. I Nr. 132/2011) und die Voraussetzungen hierfür – auch im Vergleich zur Rechtslage in anderen Staaten.

 

Space Conference Vortrag FerrazzaniDaran anschließend gab Herr Dr. Marco Ferrazzani (Legal Counsel und Leiter der Rechtsabteilung der Europäischen Weltraumbehörde ESA) interessante Einblicke in die Strukturen und (Rechts-)Praxis der ESA. In seinem Referat sowie der Publikumsdiskussion stellte er nicht nur verschiedene Synergie-Modelle zur Ermöglichung gemeinsamer Raumfahrt vor (Kooperation, Integration), sondern wagte auch einen Ausblick in die Zukunft der europäischen Weltraumforschung und -industrie, auch der ESA.

 

Space Conference Vortrag SoucekIn seinem Vortrag spannte Herr Mag. Alexander Soucek (Rechtsabteilung der ESA) einen weiten Bogen und stellte die Vielfalt der Rechtsfragen dar, die ein Weltraumprogramm ab seiner Initiierung und bis zum Ende der Mission begleiten. Es gelang ihm dabei, besonders anschaulich auf die rechtliche Komplexität des Umfeldes, in dem die ESA und ihre Mitgliedstaaten agieren, aufmerksam zu machen. Nachdem Herr Mag. Soucek selber an der Universität Salzburg Rechtswissenschaften studiert hatte, war es den Organisatoren der Tagung eine besondere Freude, ihn als Vortragenden gewinnen zu können.

 

Space Conference Vortrag MarboeAbgerundet wurde das Tagungsprogramm mit einem wissenschaftlichen Referat von Frau ao. Univ.-Prof. Dr. Irmgard Marboe (Universität Wien, Mitglied der österreichischen Delegation zum UN-Weltraumausschuss) zu einem sehr aktuellen Thema: die Erschließung von Ressourcen im Weltraum. Im Vortrag und der Diskussion wurden rechtliche Grenzen bzw. Unsicherheiten beim Umgang mit Weltraumressourcen durch staatliche und private Akteure erörtert. Zur Verdeutlichung der Problematik wies Frau ao. Univ.-Prof. Marboe insbesondere auf divergierende Entwicklungslinien in den einzelstaatlichen Weltraumgesetzen hin.

Das Team des Instituts für Völkerrecht der Universität Salzburg dankt allen Vortragenden für ihre Bereitschaft, im Rahmen der Space Conference ihre Expertise zu teilen und auf Fragen aus dem Publikum einzugehen.

Poster Space Law

Um das Bild zu vergrößern, bitte auf das Bild klicken.

Poster Space Law

Um das Bild zu vergrößern, bitte auf das Bild klicken.

  • News
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Michael Hochgeschwender (München) spricht am 30. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus und untersucht das Verhältnis des Evangelikalismus zur modernen Musik und seine Stellung in der durch Hollywood geprägten Populärkultur. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 28.05.18 Präsentation des Stefan-Zweig-Handbuches
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
    01.06.18 "Das Heilige: philosophisch und poetisch betrachtet. Der chinesische Dichter Wang Jiaxin im Gespräch mit seinem deutschen Übersetzer Wolfgang Kubin"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg