Hans Stegbuchner Preisverleihung 2016

Am 19. Jänner 2017 fand im Rahmen eines Festaktes am Fachbereich für Mathematik die Verleihung des Hans-Stegbuchner-Preises statt.

Den Hans-Stegbuchner-Preis 2016 für Dissertationen erhielten:

  • Alexander Hermann Bors, MSc, für seine von Ao.Univ.-Prof. Dr. Peter Hellekalek betreute Arbeit mit dem Titel "Quasi-Monte Carlo Methods Theory and Applications"

  • Dr. Thomas Singer, für seine von Univ.-Prof. Dr. Verena Bögelein betreute Arbeit mit dem Titel "Evolutionsgleichungen mit p,q-Wachstum"

Den Hans-Stegbuchner-Preis 2016 für Diplomarbeiten erhielten:

  • Mag. Martin Huemer, für seine von Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke betreute Arbeit mit dem Titel "Bayes-Statistik und Markov-Netzwerke und deren Einsatz in der digitalen Bildanalyse"

  • Mag. Robert Hemetsberger, für seine von Ass.-Prof. Dr. Volker Ziegler betreute Arbeit mit dem Titel "Die Mathematik der Knoten – das Jones-Polynom"

 

Die Preisträger überzeugten mit ihren Kurzvorträgen die zahlreiche Zuhörerschaft von der bemerkenswerten Qualität ihrer Arbeiten.

Anschließend übernahmen Herr Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik, der Leiter des Fachbereiches Mathematik, Univ.-Prof. Dr. Andreas Schröder, der durch den Festakt führte, und Herr Direktor Mag. Thomas Nussbaumer vom Raiffeisenverband Salzburg die offizielle Verleihung des diesjährigen Hans-Stegbuchner-Preises.

Weiters gratulierte Frau Mag. Doris Stegbuchner, die Ehefrau von Dr. Hans Stegbuchner, den Preisträgern zu ihren außerordentlichen Leistungen.

Die sehr schöne und gelungene Feier endete mit einem kleinen Büfett im Foyer des Fachbereiches für Mathematik.

Fotos der Preisträger:

Preisträger

 von links:  Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik, Mag. Martin Huemer, Mag. Robert Hemetsberger, Dr. Thomas Singer, Alexander H. Bors, MSc, Mag. Thomas Nussbaumer (Raiffeisenverbund), Univ.-Prof. Dr. Andreas Schröder

Alexander Bors, MScDr. Thomas Singer

Mag. Martin HuemerMag. Robert Hemetsberger

Die Preisträger mit ihren Betreuern:

Preisträger mit Betreuer

von links:  Alexander H. Bors, MSc, Ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Hellekalek, Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke, Mag. Martin Huemer, Mag. Robert Hemetsberger, Ass.-Prof. Dr. Volker Ziegler, Dr. Thomas Singer, Ass.-Prof. Dr. Simon Blatt

 

Weitere Fotos:

Begrüßung von Dir. Mag. Thomas Nussbaumer

Schlussworte von Vizerektor Ao. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Feik

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg