Masterpraktikum (20+10 ECTS)

Das Modul PPS IV im Masterstudium ist ein weiterführendes Schulpraktikum, das mit Lehrveranstaltungen der Bildungswissenschaft und der Fachdidaktiken vernetzt eingerichtet ist. Dabei werden verstärkt Themen der Inklusion, Diagnose, Förderung, überfachlicher Kompetenzen, Klassenführung, Teamarbeit, Elternarbeit und Schulentwicklung behandelt. Diese berufsfeldorientierten Erfahrungen werden verstärkt in Masterarbeiten ihren Niederschlag finden, sodass eine Vernetzung von berufsorientierter Forschung und Schulpraxis erfolgt.

Das Masterpraktikum hat einen Umfang von 20 ECTS und es gibt mehrere Möglichkeiten um jenes zu absolvieren.

1.       Pädagogische Assistenz

Für die Absolvierung der Pädagogischen Assistenz als Masterpraktikum muss die Studentin oder der Student 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Dies sollte zwischen September und Jänner (14 Wochen) stattfinden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

Bitte nehmen Sie an der Bedarfserhebung bis zum 20.04.2018 teil, wenn Sie im WiSe 2018/19 die Pädagogische Assistenz absolvieren möchten. (LV-Nr. BWM.6; Link zur Voranmeldung: https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=372483&pSpracheNr=1)

2.       Anstellung an einer Schule

Um eine Anstellung an der Schule als Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht worden sind. Davon müssen mindestens 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen wann welche Stunden gehalten und Tätigkeit absolviert wurden. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

3.       Lehrforschungsprojekte

Lehrforschungsprojekte, zum Beispiel von SparklingScience, sind Projekte wo Studierende in einer Forschungsgruppe mitarbeiten, Themen erforschen und jene auch Kindern näher bringen. Um die Mitarbeit in einem Lehrforschungsprojekt für das Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Arbeitsstunden absolviert wurden von denen mindestens 50 Stunden in Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern stattgefunden haben. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen, welches die Tätigkeiten darstellt du den direkten Schüler- und Schülerinnenkontakt aufführt. Aktuelle Projekte können im Servicezentrum PädagogInnenbildung erfragt werden.

4.       Praktikum im Ausland

Für die Absolvierung des Masterpraktikums im Ausland, zum Beispiel durch eine Sprachassistenz, muss die Studentin oder der Student mindestens 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 70-80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/ im Begleitseminar abgegeben werden. 

Lehrveranstaltungen:
·         Bildungswissenschaftliche Begleitung zum Praktikum (Teil der PPS)
·         Schulrecht (Teil der PPS)
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach A
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach B

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg