Masterpraktikum (20+10 ECTS)

Das Modul PPS IV im Masterstudium ist ein weiterführendes Schulpraktikum, das mit Lehrveranstaltungen der Bildungswissenschaft und der Fachdidaktiken vernetzt eingerichtet ist. Dabei werden verstärkt Themen der Inklusion, Diagnose, Förderung, überfachlicher Kompetenzen, Klassenführung, Teamarbeit, Elternarbeit und Schulentwicklung behandelt. Diese berufsfeldorientierten Erfahrungen werden verstärkt in Masterarbeiten ihren Niederschlag finden, sodass eine Vernetzung von berufsorientierter Forschung und Schulpraxis erfolgt.

Das Masterpraktikum hat einen Umfang von 20 ECTS und es gibt mehrere Möglichkeiten um jenes zu absolvieren.

1.       Pädagogische Assistenz

Für die Absolvierung der Pädagogischen Assistenz als Masterpraktikum muss die Studentin oder der Student 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Dies sollte zwischen September und Jänner (14 Wochen) stattfinden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

Bitte nehmen Sie an der Bedarfserhebung bis zum 20.04.2018 teil, wenn Sie im WiSe 2018/19 die Pädagogische Assistenz absolvieren möchten. (LV-Nr. BWM.6; Link zur Voranmeldung: https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=372483&pSpracheNr=1)

2.       Anstellung an einer Schule

Um eine Anstellung an der Schule als Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht worden sind. Davon müssen mindestens 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen wann welche Stunden gehalten und Tätigkeit absolviert wurden. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

3.       Lehrforschungsprojekte

Lehrforschungsprojekte, zum Beispiel von SparklingScience, sind Projekte wo Studierende in einer Forschungsgruppe mitarbeiten, Themen erforschen und jene auch Kindern näher bringen. Um die Mitarbeit in einem Lehrforschungsprojekt für das Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Arbeitsstunden absolviert wurden von denen mindestens 50 Stunden in Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern stattgefunden haben. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen, welches die Tätigkeiten darstellt du den direkten Schüler- und Schülerinnenkontakt aufführt. Aktuelle Projekte können im Servicezentrum PädagogInnenbildung erfragt werden.

4.       Praktikum im Ausland

Für die Absolvierung des Masterpraktikums im Ausland, zum Beispiel durch eine Sprachassistenz, muss die Studentin oder der Student mindestens 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 70-80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/ im Begleitseminar abgegeben werden. 

Lehrveranstaltungen:
·         Bildungswissenschaftliche Begleitung zum Praktikum (Teil der PPS)
·         Schulrecht (Teil der PPS)
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach A
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach B

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg