Masterpraktikum (20+10 ECTS)

Das Modul PPS IV im Masterstudium ist ein weiterführendes Schulpraktikum, das mit Lehrveranstaltungen der Bildungswissenschaft und der Fachdidaktiken vernetzt eingerichtet ist. Dabei werden verstärkt Themen der Inklusion, Diagnose, Förderung, überfachlicher Kompetenzen, Klassenführung, Teamarbeit, Elternarbeit und Schulentwicklung behandelt. Diese berufsfeldorientierten Erfahrungen werden verstärkt in Masterarbeiten ihren Niederschlag finden, sodass eine Vernetzung von berufsorientierter Forschung und Schulpraxis erfolgt.

Das Masterpraktikum hat einen Umfang von 20 ECTS und es gibt mehrere Möglichkeiten um jenes zu absolvieren.

1.       Pädagogische Assistenz

Für die Absolvierung der Pädagogischen Assistenz als Masterpraktikum muss die Studentin oder der Student 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Dies sollte zwischen September und Jänner (14 Wochen) stattfinden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

Bitte nehmen Sie an der Bedarfserhebung bis zum 20.04.2018 teil, wenn Sie im WiSe 2018/19 die Pädagogische Assistenz absolvieren möchten. (LV-Nr. BWM.6; Link zur Voranmeldung: https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=372483&pSpracheNr=1)

2.       Anstellung an einer Schule

Um eine Anstellung an der Schule als Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht worden sind. Davon müssen mindestens 80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen wann welche Stunden gehalten und Tätigkeit absolviert wurden. Dieses Protokoll muss in der School of Education/Begleitseminar abgegeben werden.

3.       Lehrforschungsprojekte

Lehrforschungsprojekte, zum Beispiel von SparklingScience, sind Projekte wo Studierende in einer Forschungsgruppe mitarbeiten, Themen erforschen und jene auch Kindern näher bringen. Um die Mitarbeit in einem Lehrforschungsprojekt für das Masterpraktikum anrechenbar zu machen, muss vom Studierenden nachgewiesen werden, dass 500 Arbeitsstunden absolviert wurden von denen mindestens 50 Stunden in Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern stattgefunden haben. Es ist die Pflicht der Studierenden ein Protokoll zu führen, welches die Tätigkeiten darstellt du den direkten Schüler- und Schülerinnenkontakt aufführt. Aktuelle Projekte können im Servicezentrum PädagogInnenbildung erfragt werden.

4.       Praktikum im Ausland

Für die Absolvierung des Masterpraktikums im Ausland, zum Beispiel durch eine Sprachassistenz, muss die Studentin oder der Student mindestens 500 Stunden an der Schule in diversen Tätigkeitsbereichen verbracht haben. Davon müssen 70-80 Stunden im Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern absolviert werden. Es ist die Pflicht der Studierenden ein genaues Protokoll zu führen, wo aufscheint welche Tätigkeit wann absolviert wurde. Dieses Protokoll muss in der School of Education/ im Begleitseminar abgegeben werden. 

Lehrveranstaltungen:
·         Bildungswissenschaftliche Begleitung zum Praktikum (Teil der PPS)
·         Schulrecht (Teil der PPS)
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach A
·         Fachliche Begleitung des Praktikums Fach B

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg