Graduate Stories

Graduates from the Masters Program have moved on towards successful starts in careers ranging from industry to management to academia.

A selection of their stories are given below:

Alex - Graduate 2018

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesHaving grown up in England, I always enjoyed travelling and I wanted to use my education to broaden not only my scientific but also my cultural horizons. After completing my Bachelor’s Degree in Materials Science at the University of Cambridge, I decided to join the CPM course because I wanted to study abroad and the course offered a range of scientific subjects taught in English. I enjoyed the interdisciplinary nature of the course, studying the interplay between physics and chemistry with a mixture of theoretical and applied topics. I also found the Master Thesis a great opportunity to apply my knowledge and experience real research. 

Thomas - Graduate 2017

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

During the master program I got deep insights in different material characterization techniques, like spectroscopy, microscopy, diffraction and also thermal analysis but also interesting other chemistry and/or solid state physics based topics. A large part was dedicated to functional materials exhibiting unique electrical, thermal or optical properties mostly based on the nanoscale, which was quite fascinating and is also state-of-the art research as well as implemented in industrial applications. Some of my student colleagues decided to join the public economy sector but because of my personal interest in nanomaterials, I decided to start a PhD after graduating the master program. On the basis of my experience I can recommend this international and interdisciplinary master program, since it prepares for both, a following PhD as well as the start in the public economy sector.

Chat - Graduate 2017

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesMy name is Chatpawee Taniteerawong or just ‘Chat’ for short. I comefrom Thailand and am a proud alumna of the CPM master program. After I graduated, I‘ve been working in the R&D of Tyrolit Schleifmittelwerke, one of the world’s leading abrasive manufacturers. I can proudly say that the knowledge and experience earned from the program greatly benefit my work and my industrial career

Marcel - Graduate 2019

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

After studying Engineering in Salzburg and Munich I wanted to learn more about structure-property relations of materials and how these are used to find new applications of such functional materials. The master’s program CPM covers both issues and further provided a broad knowledge on materials science. The curriculum is divided into several modules, which allowed me to deepen fields of my personal interest. Those are the use of biomaterials, applications in biochemistry and bio-nano interactions. After graduation I started to work in the development department of Stratec Consumables, where I can apply the knowledge and methods I have acquired in the master’s course.

  • News
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg