Graduate Stories

Graduates from the Masters Program have moved on towards successful starts in careers ranging from industry to management to academia.

A selection of their stories are given below:

Alex - Graduate 2018

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesHaving grown up in England, I always enjoyed travelling and I wanted to use my education to broaden not only my scientific but also my cultural horizons. After completing my Bachelor’s Degree in Materials Science at the University of Cambridge, I decided to join the CPM course because I wanted to study abroad and the course offered a range of scientific subjects taught in English. I enjoyed the interdisciplinary nature of the course, studying the interplay between physics and chemistry with a mixture of theoretical and applied topics. I also found the Master Thesis a great opportunity to apply my knowledge and experience real research. 

Thomas - Graduate 2017

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

During the master program I got deep insights in different material characterization techniques, like spectroscopy, microscopy, diffraction and also thermal analysis but also interesting other chemistry and/or solid state physics based topics. A large part was dedicated to functional materials exhibiting unique electrical, thermal or optical properties mostly based on the nanoscale, which was quite fascinating and is also state-of-the art research as well as implemented in industrial applications. Some of my student colleagues decided to join the public economy sector but because of my personal interest in nanomaterials, I decided to start a PhD after graduating the master program. On the basis of my experience I can recommend this international and interdisciplinary master program, since it prepares for both, a following PhD as well as the start in the public economy sector.

Chat - Graduate 2017

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesMy name is Chatpawee Taniteerawong or just ‘Chat’ for short. I comefrom Thailand and am a proud alumna of the CPM master program. After I graduated, I‘ve been working in the R&D of Tyrolit Schleifmittelwerke, one of the world’s leading abrasive manufacturers. I can proudly say that the knowledge and experience earned from the program greatly benefit my work and my industrial career

Marcel - Graduate 2019

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

After studying Engineering in Salzburg and Munich I wanted to learn more about structure-property relations of materials and how these are used to find new applications of such functional materials. The master’s program CPM covers both issues and further provided a broad knowledge on materials science. The curriculum is divided into several modules, which allowed me to deepen fields of my personal interest. Those are the use of biomaterials, applications in biochemistry and bio-nano interactions. After graduation I started to work in the development department of Stratec Consumables, where I can apply the knowledge and methods I have acquired in the master’s course.

  • News
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg