Univ.-Prof. Dr. Günter Lepperdinger

 

Lebenslauf:

Geburtsdatum: 16.8.1966

Geburtsort: Salzburg, Österreich

Verheiratet, 3 Kinder

 

Akademische Positionen:

  • 2015: Universität Salzburg, Fachbereich Biowissenschaften (vormals Zellbiologie)
  • 2012: Universität Innsbruck, Biologische Fakultät
  • 2004: Anstellung als Abteilungs- und Forschungsleiter am Institut für Biomedizinische Alternsforschung, Innsbruck
  • 2004: Venia docendi: Universität Innsbruck, Entwicklungsbiologie
  • 2002: Institut für Biomedizinische Alternsforschung, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Innsbruck
  • 2001-2002: National Institutes of Health, Bethesda, MD Entwicklungsbiologie
  • 2000: Venia docendi: Universität Salzburg
  • 1998-99: Max-Planck Institut für Biochemie, Abteilung für Proteinchemie
  • 1994-2000: Insititut für Molekularbiologie, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Salzburg
  • 1994-99: Lehrbeauftragter an den Salzburger Landeskliniken für Chemie und Biochemie
  • 1991-94: Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Salzburg
  • 1991: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie, Universita „La Sapienzia“ Roma, Italien

 

 

 

Wissenschaftliche Ausbildung:

  • 2004 - September: Anstellung als Abteilungsleiter (PI) an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 2004 - Jänner: Habilitation an der Universität Innsbruck: Entwicklungsbiologie (Univ.-Doz.)
  • 2001-02: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am National Insitutes of Health, NIDDK, Bethesda, Maryland, USA
  • 2000-Oktober: Habilitation an der Universität Salzburg: Biochemie (Univ.-Doz.)
  • 1999: National Institutes of Health: Pathology of Genetically Engineered Mice
  • 1998: University of Graz: Transgenic Mouse Models
  • 1994 - Juni: Promotion an der Universität Wien: Chemie (Dr.rer.nat.)
  • 1993: University of Newcastle: In situ Hybridization
  • 1992: MPI Frankfurt: Xenopus laevis Oozyten Injektion
  • 1991: University of Oxford: Xenopus laevis Embryologie
  • 1991 - April: Universität Wien: Chemie (Mag.rer.nat)
  • 1989-91: Insitut für Molekularbiologie, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Salzburg
  • 1985-89: Chemiestudium an der Universität Wien
  • 1984-85: Genetik an der Universität Salzburg

 

 

Weitere wissenschaftliche Aktivitäten:

  • 2007-heute Sektionseditor des Journals "Gerontology", Karger
  • 2005-2008: Assoziierter Editor des Journals "Experimental Gerontology", Elsevir
  • 2002: Gründungsmitglied der ASCINA - Österreichische Wissenschaftler in Nordamerika

 

 

Auszeichnungen:

  • 2014: Ehrenprofessur durch den Präsidenten der Republik Österreich
  • ASCINA Champions Award
  • Werner Welzig Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • Gelandenes, lebenslanges Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Hyaluronan Wissenschaft (ISHAS)
  • Schüler der Academia Europaea
  • Christian Doppler Preis, Salzburg, Österreich
  • Best of Biotechnology Preis, Salzburg/Wien, Österreich
  • Preis für die beste Diplomarbeit, Universität Wien, Österreich
  • News
    Für seine Publikation zur Entgiftung der Metalle Strontium und Barium in den Zellen der Hochmoor-Grünalge Micrasterias erhält der Salzburger Biologe Martin Niedermeier den Fritz-Grasenick-Preis 2018 der Österreichischen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie (ASEM) im Bereich Life Sciences. Niedermeier hat entdeckt, dass diese Algen aus den Schadstoffen Kristalle bilden, um mit ihnen zurechtzukommen und hat dies mit speziellen Methoden der Elektronenmikroskopie nachgewiesen.
    jeweils mittwochs (10. April, 8. und 22. Mai 2019) von 13:00 - 14:00 Uhr im Clubraum der KHG (Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, Salzburg)
    Eine botanische Malerin, Mischa Skorecz sowie ein Fotograf, Mischa Erben stellen Ihre Bilder im Botanischen Garten Salzburg aus.
    Wo: Im Botanischen Garten, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
    Wann: 15.4. bis Ende August 2019.
    »Das Bedürfnis nach gerechter Sühne« Wege von »Berufsverbrecherinnen« in das Konzentrationslager Ravensbrück
    Bereits zum zweiten Mal wandert die >KinderUNI unterwegs< mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau, heuer in das Bundeschullandheim Schloss Tandalier in Radstadt. Am 2. und 3. Mai 2019 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit akzente Salzburg dem Regionalverband und der KLAR!-Region Pongau, der LAG Lebens.Wert.Pongau, der Kompass Mädchenberatung sowie Architektur - Technik + Schule ein buntes und kostenfreies Programm.
    Gastvortrag von Herrn Univ.-Prof. Dr. Andreas Heil, Universität Wien, am Montag, 6.5.2019, 17.30, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR. E.33, Fachbereich Altertumswissenschaften
    Montag, 06.05.2019 um 17:00 Uhr, UniPark: Vortrag von Kohei Saito, Universität Osaka, Japan, im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Theologie im Zeichen der Zeit"am 7. Mai 2019 um 18:00 im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) statt.
    Was Arbeit mit Kommunikation zu tun hat 8. Mai 2019, 15.00-18.00, FÜNFZIGZWANZIG, Residenzplatz 10, 5020 Salzburg
    Vortrag von Daniel Tanuro, Agraringenieur und ökosozialistischer Aktivist, am Donnerstag, 9. Mai um 19:30 im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Vortrag von Birgit Mahnkopf, Berlin, am Donnerstag, 9. Mai um 18 Uhr im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Am: 16.05.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 209 (!) der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
  • Veranstaltungen
  • 24.04.19 subnetTALK: Tangible Aesthetics (Vortragssprache EN)
    25.04.19 Netzwerk Qualitative Methoden
    25.04.19 Praxisseminar Sozialversicherung - Unmittelbarkeit der Leistungserbringung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg