Häufig gestellte Fragen

1) Wie lange wird eine Kooperation zwischen PLUS-SoE und Schule vereinbart (Dauer der Kooperation)?

Eine Kooperation wird grundsätzlich auf die Dauer von drei Jahren vereinbart. Die aktuelle Kooperationsperiode hat am 12. Dezember 2017 begonnen und endet automatisch am 11. Dezember 2020.

Eine Aufnahme in das Schulnetzwerk ist auch während der Kooperationsperiode möglich. Abhängig vom Zeitpunkt der Erlangung des Prädikats kann sich die Dauer einer Kooperation demnach verkürzen.

2) Wie gestaltet sich das Bewerbungsverfahren als Kooperationsschule der PLUS-SoE?

Das Bewerbungsverfahren umfasst folgende fünf Schritte:  

  • unverbindliche Kontaktaufnahme mit der PLUS-SoE
  • Übermittlung des Bewerbungsformulars „Aufnahme als Kooperationsschule der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS)“ an die PLUS-SoE
  • persönliches Gespräch zur Klärung und Vereinbarung möglicher Kooperationsinhalte
  • Klärung der Patenschaft seitens der PLUS-SoE für die Schule
  • Unterzeichnung einer dreijährigen schriftlichen Kooperationsvereinbarung

Nähere Details und Formular zur Bewerbung: hier klicken

3) Gibt es eine Bewerbungsfrist zur Erlangung des Prädikats „Kooperationsschule der PLUS-SoE“?

Nein, es gibt keine Bewerbungsfrist zu beachten.

Interessierte Schulen können sich jederzeit mit einer unverbindlichen Anfrage und dem Bewerbungsformular zur „Aufnahme als Kooperationsschule der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS)“ an die PLUS-SoE wenden. In weiterer Folge wird zeitnah ein gemeinsames Gespräch vereinbart.

Nähere Details und das Formular zur Bewerbung: hier klicken

4) In welchen Bereichen ist generell eine Kooperation zwischen PLUS-SoE und Schulen möglich (Kooperationsinhalte)?

  • Schulforschung und -entwicklung
  • Transferinitiativen
  • Schulpraxis im Lehramtsstudium
  • Fort- und Weiterbildung

Nähere Details: hier klicken

5) Was ist ein/e PatIn für die Schule?

Der Schule wird ein/e PatIn seitens der PLUS-SoE zur Verfügung gestellt, die/der ausgewiesene/r fachdidaktische/r ExpertIn bzw. BildungswissenschafterIn an der PLUS-SoE ist und den kontinuierlichen persönlichen Kontakt mit der Schule hält. Sie/Er begleitet die Schule während der Kooperationslaufzeit, vermittelt Kontakte und leitet Anfragen weiter. Im Einzelfall ist sie/er auch die/der wissenschaftliche LeiterIn konkreter Projekte mit der Schule.

6) Welche Schulformen können Kooperationsschule werden (Zielgruppen)?

  • Neue Mittelschulen (NMS)
  • Allgemeinbildende Höhere Schulen (AHS)
  • Berufsbildende Mittlere/Höhere Schulen (BMHS)
  • Schulstandort: bevorzugt Bundesland Salzburg

7) Besteht die Möglichkeit zur Verlängerung des Prädikats „Kooperationsschule der PLUS-SoE“ nach Ablauf einer Kooperationsperiode?

Ja, es besteht die Möglichkeit, das Prädikat „Kooperationsschule der PLUS-SoE“ zu verlängern.

Vor Verlängerung der Vereinbarung sind jedenfalls die bis dahin erfolgten Kooperationsinhalte zu evaluieren und gegebenenfalls neu zu definieren. Eine Änderung von Kooperationsinhalten kann erfolgen, wenn beide Parteien dem zustimmen.

Die Kooperation wird seitens der PLUS-SoE mittels Einzelinterviews mit den DirektorInnen evaluiert. Eine anonymisierte Gesamtauswertung grundsätzlicher Trends und Entwicklungen wird den Kooperationsschulen zur Verfügung gestellt.

8) Welche Voraussetzungen sollen Kooperationsschulen mitbringen?

  • Bereitschaft zur/zu ...

... kontinuierlichen wissenschaftsgestützten Qualitätsentwicklung des Unterrichts und zur Schulentwicklung.

... Zusammenarbeit in der schulpraktischen Ausbildung.

... Feedback und Impulsen für die LehrerInnenbildung der PLUS-SoE.

  • Offenheit für und Partizipation ...

... in schulnahe(r) Forschung.

... am gegenseitigen Wissensaustausch zwischen Universität und Schule.

  • Schulstandort bevorzugt im Bundesland Salzburg.
  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg