November 2014

II. Tagung für Praktische Philosophie 13. & 14. November 2014

Am 13. und 14. November findet an der Universität Salzburg zum zweiten Mal die Tagung für Praktische Philosophie statt. Für die Plenarvorträge auf der größten deutschsprachigen Fachtagung für die Disziplinen der praktischen Philosophie konnten in diesem Jahr Prof. Kurt Bayertz (Münster) und Prof. Heiner Bielefeldt (Erlangen) gewonnen werden.

Das Programm der Tagung umfasst in diesem Jahr über achtzig Vorträge aus den Bereichen der Ethik, Moral-, Rechts- und Sozialphilosophie sowie der politischen Philosophie. Eröffnet wird die Tagung am Donnerstag, 13. November 2014, um 14.00 im Muthspiel-Hörsaal (Unipark Nonntal) durch Vizerektorin Prof.in Sylvia Hahn, den Leiter des Zentrums für Ethik und Armutsforschung, Prof. Clemens Sedmak, und den Stellvertretenden Leiter des Fachbereichs für Philosophie KTH, Prof. Rolf Darge. Zur Eröffnung wird Prof. Kurt Bayertz (Münster) zum Thema „Zahlt Moral sich aus? Und wenn ja: Für wen?“ vortragen. Prof. Heiner Bielefeld wird den zweiten Plenarvortrag am Freitagnachmittag mit dem Titel „Menschenrechte als Thema der praktischen Philosophie“ halten.

Kurt Bayertz ist Professor für praktische Philosophie an der Universität Münster und hat zahlreiche Bücher, Sammelbände und Fachartikel zu solchen Themen wie Solidarität, Medizinethik und Anthropologie veröffentlicht. Sein jüngstes Buch „Der aufrechte Gang. Eine Geschichte anthropologischen Denkens. (Verlag C. H. Beck, München 2012) wurde mit dem Essay-Preis des Philosophicums Lech ausgezeichnet.

Prof. Heiner Bielefeldt ist Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Universität Erlangen-Nürnberg und Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des UN-Menschenrechtsrats. Der Theologe und Philosoph ist einer der weltweit angesehensten Forscher im Bereich Menschenrechte und Religionsfreiheit und hat dazu umfangreich publiziert. Sein jüngestes Buch trägt den Titel „Auslaufmodell Menschenwürde? Warum sie in Frage steht und warum wir sie verteidigen müssen“ (Herder Verlag, Freiburg 2011).

Eingebettet ins Programm der Tagung widmet sich ein spezieller Workshop dieses Jahr dem Thema "Gerechtigkeit und Kindheit". Dieser Workshop ist Teil des FWF-Projektes "Soziale Gerechtigkeit und Kinderarmut", das ebenfalls an der Universität Salzburg durchgeführt wird.

Gäste sind willkommen und werden gebeten, sich bei der Registrierung im Untergeschoss im Unipark anzumelden. Die Tagung für Praktische Philosophie findet im Unipark Nonntal statt, die genauen Seminarräume finden sich im Programmheft.

 

Weitere Informationen sowie das Programm als Download sind auf der Konferenzhomepage: www.uni-salzburg.at/zea/praktphil

Programm: http://www.uni-salzburg.at/indes.php?id=62299

Teilnahmebetrag: Donnerstag 10 Euro, Freitag 20 Euro

Info Kontaktperson:
Dr. Gottfried Schweiger Senior Scientist Zentrum für Ethik und Armutsforschung Mönchsberg 2a E-Mail: gottfried.schweiger@sbg.ac.at

Gastvortrag

Referentin: Prof. Dr. Birgit Harreß: "Das Menschenbild bei Dostojewski" (Der gebrochene Mensch - Möglichkeiten seiner Heilung)

Donnerstag, 13. November 2014, 18.30 Uhr, Universitätsplatz 1, HS 101

Am 20.10.2014 haben Schüler/innen der 9. Klasse des Werkschulheims Felbertal unseren Fachbereich besucht

Besuch Schüler/innen der 9. Klasse vom Werkschulheim Felbertal am 20. Oktober 2014
  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg