willkommen am fachbereich bibelwissenschaft und kirchengeschichte

 

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto: Luigi Caputo


Wir erforschen das antike christliche Schrifttum, seine religiösen Vorstellungen sowie die historische Entwicklung des Christentums
. Die Quellen zu diesen Bereichen finden sich auf Leder, Papyrus, Tonscherben oder Pergament und haben eine Vielfalt von Sprachen und Schriften: Hebräisch, Aramäisch, Griechisch, Latein, Syrisch, Koptisch etc.  

In der Bibelwissenschaft erschließen wir die Schriften des Alten und Neuen Testaments, ihren Kontext und ihre Theologie. In der Patrologie behandeln wir die antiken christlichen Schriftsteller und Schriftstellerinnen, ihre Werke und ihr Denken. In der Kirchengeschichte erarbeiten wir die historische Entwicklung des Christentums in ihren Licht- und Schattenseiten. 

Wir vermitteln Schlüsselqualifikationen. Studierende lernen bei uns, kompetent über die grundlegenden Schriften und Texte des Christentums, ihre Entstehung und ihren Inhalt zu sprechen. Sie lernen Methoden des Umgangs mit antiken, biblischen und anderen historischen Texten sowie Wege der Interpretation. Wir vermitteln Sprachkenntnisse, um antike Quellen und Literaturwerke verstehen zu können. Wir ermöglichen Studierenden, sich grundlegende Kenntnisse der Geistes-, Theologie-, Kunst-, Sozial- und Institutionsgeschichte anzueignen, um damit Gewissheit für die Aufgaben in der Gegenwart zu erlangen.  


Wir geben folgende Zeitschriften und Reihen heraus:

BN – Bibliotheca Nisibinensis
BN – Biblische Notizen. Neue Folge
COMES – Civitatum Orbis MEditerranei Studia
DCLSt – Deuterocanonical and Cognate Literature Studies
DCLY – Deutercanoncial and Cognate Literature Yearbook
OPOe – orientalia - patristica - oecumenica
PKNT – Papyrologische Kommentare zum Neuen Testament
POSST – Pro Oriente Studies in Syriac Tradition
SEThV – Salzburger Exegetische Theologische Vorträge

 

  • News
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
    Die diesjährige Summerschool ist ein Kooperationsprojekt der Universitäten Graz, Wien und Salzburg. Auf dem Programm stehen Besuche der österreichischen UNESCO-Welterbe-Städte Salzburg, Graz und Wien. Koordinator der Uni Salzburg ist der Kommunikationswissenschaftler Kurt Luger.
    An der 18. Salzburg Summer School “European Private Law” vom 3. – 15. Juli 2017 an der Universität Salzburg unter der Leitung von Professor Michael Rainer nahmen 40 Lehrende aus Europa und rund 150 Studierende teil. Von einer anti-europäischen Stimmung war nichts zu spüren.
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Einladung zur Besichtigung von Büchern, Studienpartituren, Fotos sowie Lebensdokumente u.v.m.
    Die diesjährigen Hochschulwochen (31. Juli bis 6. August) widmen sich „Öffentlichkeiten“. Programmhöhepunkte sind die Vergabe des Theologischen Preises für das Lebenswerk von Eberhard Schockenhoff am 2.8., 19.30, Aula, und ein Festakt mit dem Festredner Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa am 6.8., 10.30, Aula.
    Katharina Weiser (31), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs- und Verfassungsrecht der Paris Lodron Universität Salzburg, wurde kürzlich für ihre Dissertation mit dem Preis für Föderalismus und Regionalforschung 2017 ausgezeichnet. Der Preis wurde am Sonntag, den 11. Juni, im Rahmen der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage Österreichs und Südtirols gemeinsam mit dem Institut für Föderalismus in Lochau/Vorarlberg überreicht.
  • Veranstaltungen
  • 02.08.17 Einladung zur Besichtigung
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg