Der Botanische Garten ist von Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr geöffnet. 

Wir sind dabei auf Ihre Mithilfe angewiesen!

Das Gartenteam bittet daher dringend darum, dass die allgemeinen Verhaltensregeln eingehalten werden.

Den Anweisungen des Gartenteams ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Abstand von mindestens 1,5 m zueinander und zu den Gärtnerinnen und Gärtnern muss eingehalten werden.

Bitte keine Gruppen bilden.

Alle Führungen in 2020 sind abgesagt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wildbienen im Botanischen Garten

Die Führung der Biologen Martin Schlager und Thomas Rupp zum Thema Wildbienen hat digital stattgefunden.

https://vimeo.com/428424714

Der Botanische Garten Salzburg beheimatet aufgrund seiner Lebensraum-Vielfalt eine reichhaltige Wildbienenfauna. In Österreich leben 700 verschiedene Wildbienenarten. Der Großteil davon lebt als Einzelgänger, also nicht wie ihre domestizierte Verwandte, die Honigbiene, in einem Staat. Wildbienen reagieren sehr sensibel auf Veränderungen in ihrem Lebensraum und sind daher sehr gute Umwelt-Indikatoren. Durch ihre Abhängigkeit von verschiedensten Blütenpflanzen als Nahrungsquelle vollbringen sie bei jedem Blütenbesuch die für uns so wichtige Bestäubung. In unserer intensiv genutzten Agrarlandschaft machen fortschreitender Lebensraumverlust und ein begrenztes Nahrungsangebot den Tieren das Leben schwer. Umso bedeutender sind naturnahe Gärten als Zufluchtsorte für unsere Insekten. Viele Menschen wollen den Wildbienen mit der Installation eines „Insektenhotels“ helfen und Nistmöglichkeiten bieten. Dies kommt, falls richtig installiert, aber nur einem kleinen Teil der heimischen Wildbienenarten zugute. Der Großteil der Arten (ca. 2/3) nistet in selbstgegrabenen Löchern im Erdreich. Ein Wandel zum naturnahen Garten kann einen bedeutenden Beitrag zur Vielfalt in unserer Landschaft leisten-und hilft auch vielen anderen Tier- & Pflanzenarten.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Die Führung von Prof. Dr. Stefan Dötterl und seinem Team der AG Pflanzenökologie hat digital stattgefunden:

Trickkiste: wie Täuschpflanzen Ihre Bestäuber narren

Afrikanische Leuchterblume, Aronstab und Frauenschuh, Stefan Dötterl und sein Team zeigen uns raffinierte Tricks wie Pflanzen Bestäuber anlocken (13 min).

https://vimeo.com/417566023

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Hier geht es zu den beiden Videos mit Prof. Dr. Andreas Tribsch, AG Biodiversität der Alpenpflanzen :

Alpiner Frühling im Botanischen Garten

Eine digitale Führung von Prof. Dr. Andreas Tribsch durch das Alpinum des Botanischen Gartens. Erleben Sie den alpinen Frühling mitten in Salzburg (16 min.).

https://vimeo.com/407953710

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 


Der pannonische Trockenrasen

Ein digitaler Ausflug zu den Frühjahrsblühern: Küchenschelle, Zwerg-Schwertlilie und Fingerkraut. Begleiten Sie Prof. Dr. Andreas Tribsch auf seinem Rundgang durch den pannonischen Trockenrasen (7 min.).  

https://vimeo.com/408174000

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Zuhause im Botanischen Garten, Fotos aus dem geschlossenen Botanischen Garten.  

Hinter den verschlossenen Türen des Botanischen Gartens lässt sich das Frühjahr erahnen.

Wir möchten Ihnen den Start ins Frühjahr online zeigen:  

https://www.flickr.com/

 

---------

Liebe Besucher des Botanischen Gartens,

aufgrund der derzeitigen Situation können wir Ihnen keine Auskunft geben ab wann der Botanische Garten wieder geöffnet ist (30.04.2020).

Alle Führungen und Veranstaltungen bis einschließlich Juni sind abgesagt (06.04.2020).

 

Der Arche Noah Pflanzenmarkt  24. - 26. April 2020 ist abgesagt.

 Die Ausstellung "Wurzeln- Fotografien von Norbert Kopf" ist auf 2021 verschoben.

 

GärtnerIn im Botanischen Artenschutz

Auftakt einer innovativen Fortbildungsreihe nicht nur für Botanische Gärten.

 

Am Donnerstag und Freitag, den 29. und 30. August 2019, begrüßten die Botanischen Gärten der Universität Bonn 17 Gärtnerinnen und Gärtner aus Österreich, Schweiz und Deutschland im Rahmen einer neu eingeführten Fortbildung „GärtnerIn im Botanischen Artenschutz“. Verena Meroth MSc., Gärtnerin am Botanischen Garten der Universität Salzburg nimmt an der Fortbildung teil. 

 

Hintergrund: Das globale Artensterben betrifft Pflanzen wie Tiere gleichermaßen und die Erhaltung der Biodiversität ist eine ständig wachsende Herausforderung. Botanische Gärten haben hier eine besondere Verantwortung – alleine in den Botanischen Gärten Deutschlands sind schätzungsweise 50 000 Pflanzenarten in Kultur, und damit ca. jede siebte Pflanzenart weltweit. Die dauerhafte Erhaltung dieser Sammlungen und die Vermehrung der Arten zur Wiederansiedlung in der freien Natur sind wichtige Aufgaben der Botanischen Gärten, für die allerdings speziell ausgebildetes Personal benötigt wird. In der klassischen Berufsausbildung für Gärtner*innen werden diese speziellen Qualifikationen allenfalls angerissen.Der Bundesverband der Botanischen Gärten e.V. (VBG) hat deshalb eine zweijährige, berufsbegleitende Fortbildungsreihe entwickelt, die sich sowohl an Mitarbeiter*innen von botanischen Gärten als auch an anderswo berufstätige Gärtner*innen richtet und von den Botanischen Gärten der Universität Bonn aus koordiniert wird. Dabei erwerben die Teilnehmenden Hintergrundwissen aus den Bereichen des internationalen Artenschutzrechts. Es wird spezielle Botanik und besondere gartenbauliche Fertigkeiten und Techniken vermittelt: von richtiger Saatguteinlagerung in Genbanken bis hin zu komplexen Vermehrungsmethoden, aber auch Rhetorik für Gärtner*innen steht auf dem Stundenplan.

Detaillierte Informationen zum Programm gibt es unter

http://www.verband-botanischer-gaerten.de/aktuelles.html#QualifizierungskursGaertner

Veranstalter:

Geschäftssitz: Verband der Botanischen Gärten e.V./ Albrechtstraße 29/ 49076 Osnabrück/

Tel.: 05401-9465/ www.verband-botanischer-gaerten.de

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto: Universität Bonn

Kooperation Salzburger Lagerhaus und Botanischer Garten

Vielen Dank an alle Kunden des Salzburger Lagerhauses!

Mit dem Kauf der Dattelwein-Tomate in den Salzburger Lagerhäusern im Frühjahr 2019 unterstützten Sie den Botanischen Garten.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Gutscheinübergabe im Botanischen Garten am 22. August:

v.l. n.r: Mag. Gerald Jeitler (Raiffeisen Warenbetrieb), Dr. Stephanie Socher, DI Stephanie Hauser, Elisabeth Egger

Österreichisches Freilandbotanik-Zertifikat – auch in Salzburg   

Blütenpflanzen dominieren fast alle heimischen Lebensräume, fast 3.000 Arten sind in Österreich in der Natur zu finden, einige davon sind sehr häufig, viele sind sehr selten und immer mehr sind auf den Roten Listen zu finden. Auch die Vielfalt der Lebensräume, von Wasserpflanzengesellschaften über Wälder und Wiesen bis hin zum Hochgebirge ist in Österreich sehr groß. Wer Pflanzenarten gut kennt weiß, welche ökologischen Faktoren wirken, kann sofort abschätzen, wie stark der Einfluss des Menschen ist und hat bei jedem Spaziergang immer etwas zu entdecken. Für den professionellen Naturschutz, Umwelt- und Landwirtschaftsbereich, aber auch z.B. für Tourismus sind Kenntnisse der Arten- und Lebensraumvielfalt besonders wichtig.

Alle Informationen zum Österreichischen Freilandbotanik-Zertifikat finden Sie unter: 

https://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/

https://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/

 

Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum, eine der spektakulärsten Pflanzen der Welt, hat   zum ersten Mal in Österreich geblüht. Die Pflanze zieht  nun um in den Botanischen Garten der Universität Wien.

 

Bilder der Entwicklung und der Blüte sehen Sie im Flickr Album:

https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/sets

salzburger bauerngarten lagerhaus

Die dendrologische Broschüre "Bäume und Sträucher im Botanischen Garten" erhalten Sie beim Gartenpersonal für 2 Euro.

 Panoramatafel Botanischer Garten

 

newsletter

Über diesen Link können Sie sich für den Newsletter des Botanischen Garten der Universität Salzburg anmelden:

Einstündige Führungen für Erwachsene bitte melden Sie sich telefonisch, mindestens zwei Wochen vor dem Wunschtermin, unter der 0662 8044 5532; e-Mail: elisabeth.egger@sbg.ac.at; Kosten pro Person € 4.00, unter 10 Personen wird ein Pauschalbetrag von € 40.00 eingehoben; max. 30 Personen.

 

Sofern Sie den Botanischen Garten zu Ausbildungszwecken oder für eigenständige Führungen nutzen möchten, kontaktieren Sie uns bitte vorab (elisabeth.egger@sbg.ac.at; Tel: 0662 8044 5506).

 

Für Führungen für Kinder und Jugendliche wenden Sie sich bitte an die Grüne Schule: gruene.schule@sbg.ac.at; Tel: 0662 8044 7331

 

Guided tours in englisch are given on request, please contact: stephanie.socher@sbg.ac.at

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

"promenteus" 2009 für den botanischen garten der universität salzburg

“Pro Mente” fördert die Integration von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und hat sich den Abbau von Vorurteilen und beruflichen Schranken gegenüber beeinträchtigten Personen zum Ziel gesetzt. Der heuer zum 10. Mal vergebene Preis ehrt Unternehmen, die sich durch besonderes soziales Engagement zur Förderung der Integration von Menschen mit Beeinträchtigung im gesellschaftlichen Leben hervorheben. 

 

 

Der Fachbereich gratuliert seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Botanischen Garten recht herzlich!

Bildleiste_2
  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung findet virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg