Polleninformationsdienst im Bundesland Salzburg

In den Jahren seit 1985 ist der Polleninformationsdienst in Salzburg zu einer fixen Serviceeinrichtung für PollenallergikerInnen und Ärzte geworden. 
Mit der Planung und Durchführung wurde das ehemalige Institut für Botanik der Universität Salzburg betraut.

Im Bundesland Salzburg sind derzeit fünf Pollenfallen an folgenden Standorten in Betrieb: Landeskrankenhaus Salzburg, Landesklinik St. Veit i. Pg., Landesklinik Tamsweg, Tauernklinikum Zell am See und in der Gemeinde Krimml.
Die Laufzeit der einzelnen Fallen ist unterschiedlich: Februar bis September oder etwas kürzer. Die Pollenfalle in der Stadt Salzburg wird ganzjährig betrieben.

Der Polleninformationsdienst sammelt Pollendaten und verbindet sie mit phänologischen Beobachtungen. Ziel ist die Erstellung von Prognosen, die Allergiker/innen helfen, die zu erwartenden Belastungen richtig einzuschätzen.

Die Pollenfalle ist so konstruiert, dass mit Hilfe eines Ventilators eine bestimmte, mit einem Ventil zu regelnde Luftmenge, durch die Pollenfalle gesaugt (10 Liter pro Minute) wird. Der angesaugte Luftstrom wird direkt auf einen beschichteten Streifen gerichtet, wobei die festen Partikel der eingesaugten Luft, wie Pollenkörner, Sporen, Samenhaare, aber auch Ruß- und Staubteilchen haften bleiben. Die Lage des Streifens wird durch ein Uhrwerk laufend bewegt, so dass der Pollengehalt der Luft zeitlich genau ermittelt werden kann und somit auch die Schwankungen des Pollenflugs im Tagesgang erfasst werden können. Üblicherweise wird aber der Pollengehalt pro m³ Luft (bezogen auf einen Tag) angegeben. Ein- bis zweimal wöchentlich werden die Streifen der Pollenfallen gewechselt und die anhaftenden Pollenkörner und Sporen mikroskopisch ausgewertet.

Pollenfalle, Standort Landeskrankenhaus Salzburg

Der Pollen- und Sporengehalt der Luft wird mit einer "Burkard Pollen- und Sporenfalle" (im Bild die Falle am Standort Landeskrankenhaus Salzburg) gemessen. Bildrechte bei Pollenwarndienst Salzburg

Die ermittelten Werte, ergänzt durch phänologische Beobachtungen, bilden die Grundlage für die Erstellung von Pollenflugvorhersagen.

Zusätzlich werden wöchentlich detaillierte Berichte über den Pollenflug per email an einschlägige Abteilungen der Krankenhäuser und einzelne frei praktizierende Ärzte verschickt. Ärzte, die regelmäßig solche Berichte erhalten wollen, können diese unter der Adresse (Universität Salzburg, z.H. Dr. Ulrike Gartner, Hellbrunner Straße 34, 5020 Salzburg) anfordern. Am Jahresende werden die Daten für verschiedene Zwecke, wie z.B. für die Erstellung von Pollenflugkalendern oder die Auswertung von Beschwerdekalendern, verwendet.

 

Blütenstaub als Allergieauslöser 

Der Blütenstaub einer Pflanze - der Pollen - besteht aus zahlreichen Pollenkörnern, die mikroskopisch klein sind und außen eine sehr widerstandfähige Wand haben. Durch sie werden die männlichen Keimzellen im Inneren geschützt, denn die eigentliche Funktion von Pollenkörnern besteht darin, diese Keimzellen, welche die männlichen Erbinformationen einer Pflanze enthalten, zwischen den Pflanzen zu transportieren. Pollenkörner unterscheiden sich durch Form, Größe, Wandstruktur, ihre Oberfläche und ihre Inhaltsstoffe. Manche Pollenkörner können beim Menschen Allergien auslösen: Heuschnupfen, Hautreizungen, Asthma. Pollen wird in der Regel durch den Wind (windblütige Pflanzen) oder durch Tiere, hauptsächlich Insekten, auf andere Pflanzen übertragen, um so die Fortpflanzung und somit das weitere Bestehen einer Pflanzenart zu gewährleisten. Windblütige Pflanzen, zu ihnen gehören die meisten Bäume, viele Sträucher, die Gräser, aber auch andere krautige Pflanzen, setzen besonders viel Pollen frei, der mit Luftströmen in große Höhen und über weite Distanzen transportiert werden kann. Durch die gute Flugfähigkeit der Pollenkörner sind sie fast überall in der Luft und werden somit eingeatmet oder kommen mit den Schleimhäuten der Augen in Kontakt.

  • ENGLISH English
  • News
    Am 22.10.2019, 17:00 – 20:00 Uhr, findet im Europasaal auf der Edmundsburg die Tagung "Erosion der Rechtsstaatlichkeit" statt. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte zählen zu den tragenden Säulen der europäischen Ordnung. In den letzten Jahren kommen diese Werte jedoch in einigen Staaten zunehmend unter Druck.
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    An seinem 39. Hochzeitstag hat die Universität Salzburg Universitätsprofessor Heinrich Schmidinger als Rektor verabschiedet. Er freue sich nun auf etwas mehr Verantwortungslosigkeit, sagte er im Rahmen des Festakts in der Großen Universitätsaula.
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Geschichte in Regionalmuseen, aber wie? Eine Ringvorlesung in Kooperation mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen diskutiert Konzepte und Praxis.
    Der Mond als hellstes Nachtgestirn mit seiner im Laufe des Monats wechselnden Gestalt, seinem Verschwinden bei Neumond oder dem Ausnahmeereignis einer Finsternis hat Menschen aller Zeiten, so auch im Alten Ägypten, zur Reflektion über Ursachen und Wirkungen dieser Phänomene angeregt.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am Dienstag, den 22. Oktober 2019 findet im Salzburg Congress das Karriereforum, die große Jobmesse der Salzburger Nachrichten mit Workshop-Programm statt. Die Universität Salzburg ist zum 13. Mal Partner dieser in Salzburg größten Karriereplattform.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
    Dr. Beate Apfelbeck hält am 25. Oktober 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 413 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Maternal investment strategies of a cooperatively breeding forest specialist in degraded cloud forest fragments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 25. Oktober findet in der Großen Aula das Auftaktfest zum 20-jährigen Jubiläum des Chinazentrums statt. Es werden verschiedene Aufführungen stattfinden, unter anderem chinesischer Tanz, traditionelle chinesische Akrobatik und chinesische Musik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt dabei zu sein.
    Am 31.10.2019 veranstaltet das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt der Universität Salzburg ein Symposium zur Ertragsbesteuerung von Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften).
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
  • Veranstaltungen
  • 21.10.19 Dr. Gilles R. Bourret Venia: „Materialwissenschaft“
    22.10.19 Dr. Roland Geisberger Venia: „Molekulare Biologie“
    23.10.19 Praxisdialog im Steuerrecht
    24.10.19 Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage "Umsetzung der Neuorganisation der Sozialversicherung"
    24.10.19 Effects of short-wavelength light on non-visual re-sponses: The role of S cones and rods
    24.10.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Turmmuseum Zell am See. Die Neugestaltung eines Regionalmuseums mit internationalem Publikum
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg